Montag, 29. Oktober 2018

Stockalperweg von Schallberg nach Brig

Wir fahren mit dem Postauto ab Brig Richtung Simplonpass,

rauf bis nach Schallberg

talaufwärts grüsst die spektakuläre Brücke übers Gantertal

da wir damals in Schallberg unsere Wanderung beendet haben,

steigen wir nun ab ins Tal bis zum Grund

in die eindrucksvolle Schluchtlandschaft

hier fliesst der Ganterbach daher

wir sind hier in Grund,

und stossen da auf den Stockalperweg, der vom Simplonpass her kommt

auf lauschigem Weg gehts nun weiter

wir queren über den Ganterbach, oder ist das bereits die Saltina?
Jedenfalls sind wir hier ganz nah am Zusammenfluss

auf schönem Pfad gehts nun sanft aufwärts

Pausenbänkli mit Trinkpause

Timi geniesst die Aussicht auch

Blick runter auf Grund

wir sind nun wieder in der Nähe der Fahrstrasse zum Simplonpass,

hier hätte auch ein direkter Weg von Schallberg her geführt,
aber ich wollte mir unbedingt Grund ansehen.

nun gehts langsam wieder abwärts für uns

mit eindrucksvollen Tiefblicken

unser Weg ist einfach und gut ausgebaut

so langsam wird er immer spektakulärer

tief unten in den Felsen der Saltinaschlucht sieht man gut den

vorne im Tal kommt Brig in Sicht

wir kommen zum spannendsten Teil unseres Weges

wir lieben solche Wegführungen sehr

vor uns öffnet sich der Blick ins Rhônetal

nochmals ein Blick zurück zur imposanten Wegführung

dann gehts auf angenehmem Weg talwärts

in Ried-Brig wechselt die Szenerie mit dem Weg sehr abrupt

und schon bald treffen wir in Brig ein

noch ein kurzer Trip durch die Altstadt

da darf der fotogene Stockalperpalast natürlich nicht fehlen,

genauso wenig wie eine Einkehr beim Sebastiansplatz.

Eigentlich wollte ich heute den ganzen Stockalperweg
vom Simplonpass nach Brig laufen,
aber es hat leider terminlich nicht gereicht, deshalb nur ab Schallberg.
Wir waren etwa 3 Stunden unterwegs.


Samstag, 27. Oktober 2018

Kurzwanderungen bei Getwing und Chamoson

Im herbstlichen Wallis darf natürlich auch dieses Jahr

 ein Besuch bei den farbigen Büschen oberhalb Getwing nicht fehlen

beim Bahnhof von Turtmann überqueren wir die Rhône

jedesmal begeistert mich dieser Weg aufs Neue

Farbenpracht

auch Timi kennt diesen Weg bereits bestens

heute kehren wir auf halber Höhe wieder um

und wandern dann durchs Leukerfeld westwärts

Wegweiser im Leukerfeld

es geht durch abwechslungsreiches Waldgebiet

hier steigt der Weg an, und es wird etwas felsiger

mal ein Blick zurück

der Wasserfall bei Leuk führt viel Wasser

und schon kommt der Bahnhof von Leuk in Sicht

*

Eines anderen Tages fahren wir mit Bus 311 ab Sion nach Chamoson

erst gehts noch ein Stück durchs Dorf

dann aufwärts durch die Rebberge

lohnende Aussicht nach dem Aufstieg

wir kommen nach Némiaz

am Dorfende liegt dieses Seelein

hier wählen wir den Weg der Bisse de Némiaz (Neimia) entlang

die Bisse führt Wasser und verläuft fast durchwegs in einem Holzkännel

bald endet der Suonenweg und wir laufen nun leicht aufwärts

wir queren eine Schlucht

weiter durch den herbstlichen Wald

teils leicht ausgesetzt

dann noch etwas aufwärts dem Waldrand entlang

Pause oberhalb Petoupra

eine weitere Schlucht wird durchquert

Torrent de Cry heisst das hier

beim heutigen Wasserstand war die Querung für uns einfach

dieses Stück Wanderweg wurde wohl neulich instand gestellt

bei Pré du Mayens kommen wir auf die Fahrstrasse

das Mühlrad ist heute nicht in Betrieb

es geht nun dem Torrent de Cry entlang

die Schlucht weitet sich

hier wird das Wasser aufgefangen

Brücke über die Schlucht

entlang von goldigen Rebbergen

und wieder mal eine Brücke

Aussicht von der Brücke

wir wandern nun durch den Dorfkern von Chamoson,

kommen nachher ganz ins Tal mit den riesigen Rebfeldern

ein Blick zurück, rauf nach Chamoson

auf dem Dorfplatz von St-Pierre-de-Clages

ein Ort zum Verweilen

ein paar Meter weiter dann kommen wir zum Bahnhof von Chamoson.

Die Wanderroute von heute habe ich von Hand eingezeichnet.