Mittwoch, 3. Oktober 2018

Zu Fuss auf dem Tracciolino Trail

Heute geht es ab Verceia (Italien) erst mit dem PW noch ein Stück aufwärts,

mit tollem Ausblick auf den Lago di Mezzola

Vom Parkplatz aus laufen wir etwa 15 Minuten das Valle dei Ratti hoch

und treffen hier auf den Teil vom Tracciolino, der nur zu Fuss begangen werden darf

es geht dem Gleis der historischen Kraftwerksbahn entlang

die Weichen sind alle funktionsfähig

es geht durch einen kurzen Tunnel

und wir erreichen den kleinen Stausee Lago Moledana

Blick über den Lago Moledana

hier beginnt der Tracciolino Trail

wir kehren hier wieder um und folgen diesem Trail

ein kleines Stück auf bereits bekanntem Weg

mit dieser Draisine wird das Gleis auch heute noch befahren

für uns gehts aber zu Fuss weiter

fantastische Ausblicke zum Lago di Mezzola und weiter zum Lago di Como

der ganze Weg ist extrem gut abgesichert

eine Brücke den Felsen entlang

 neue tolle Ausblicke ins Tal, die Mera fliesst in den Lago di Mezzola

eine Pause hinter Gittern :-)

auf attraktivem Weg gehts weiter

Blick zum Lago di Mezzola

ab hier gehts durch den Berg

erst durch einen 340 Meter langen Tunnel

und durch schöne Galerien

die historischen Gleise führten ab hier früher weiter durch einen Tunnel,
unser Wanderweg führt nun attraktiv den Felsen entlang

Ausblicke an steilen Felswänden vorbei

und wieder mal gehts durch einen der 22 Tunnels hier

spektakuläre Wegführung

langweilig wird es uns hier sicher nicht

wieder ein Stück dem Berg entlang

Blick runter auf San Giorgio, das nur zu Fuss erreichbar ist.
Hier machen wir wieder kehrt und laufen zurück

es geht erneut durch die 22 Tunnels


auch in der aktuellen Gegenrichtung bieten sich tolle Ansichten

wir geniessen nochmals den tollen Wegverlauf

Tunnel um Tunnel ...

und wieder an der Sonne

bald sind wir wieder am Ausgangspunkt

ein schöner Rastplatz beim PW-Parkplatz

noch ein Blick in die Hütte,
dann gehts mit dem PW wieder runter ins Tal.

Mit Ausnahme vom kurzen Auf- und Abstieg zum Parkplatz
verläuft der Tracciolino absolut eben,
wir waren heute gemütliche 5 Stunden unterwegs.


Kommentare:


  1. Wow, das ist aber etwas Spezielles! Davon habe ich noch nie gehört. Die Aussichten sind ja grandios. Wie war das Gehen auf den Schwellen? Ist das nicht anstrengend?
    Staunende Grüsse (was es doch nicht alles gibt)
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch für uns war das bisher total unbekannt. Aber es hat sich echt gelohnt, diesen Bahnweg zu erkunden. Von den vielen Wanderern und Bikern ist der soweit ausgeebnet, dass das Gehen drauf nicht sehr anstrengend war. Es war eine richtige Genusswanderung.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Ei, ei, ei, da hätte ich ja beinahe den wirklich spannenden und ganz interessanten Bericht verpasst. Ihr habt da wieder ein ganz besodere Wanderperle entdeckt.
    (War in der Zwischenzeit oben auf dem Monte Lema und habe nach dem Höhenweg zum Monte Tamara ausschau gehalten)
    WE Grüsse von Ayka und ihrer Leinenhalterin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chiavenna und Umgebung ist voll von positiven Überraschungen, es kommt noch einiges!
      An den Höhenweg zum Monte Lema mag ich mich auch noch erinnern, der ist auch noch auf meiner Liste :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Um es im literarischen Stil eines Goethe auszudrücken: de füdleblutt Wahnsinn!

    AntwortenLöschen
  4. It’s hard to seek out knowledgeable folks on this matter, but you sound like you know what you’re speaking about! Thanks online casinos for us players

    AntwortenLöschen