Dienstag, 9. Oktober 2018

Erlebnisse in und um Chiavenna

Ein paar wunderschöne Tage durften wir in Chiavenna verbringen

das empfehlenswerte Hotel Crimea war unser temporäres Zuhause,

ganz in der Nähe vom Bahnhof, mit Verbindung nach Còlico und Como

nebst vielen lokalen Bussen fährt hier auch das Schweizer Postauto,
mit Verbindungen nach St. Moritz und Lugano

auf dem Rundgang durch Chiavenna

die Mera fliesst durch die Stadt

ein ganz gefälliges Ambiente bietet dieses Chiavenna für mich,

viel Platz lädt zum Flanieren ein

der Friedhof sieht auch nicht ganz alltäglich aus

*

hinter dem Hotel gehts auf attraktiven Wegen aufwärts

schöne Aussichten

stundenlang kann man die Marmitte dei Giganti durchwandern

auf vielen unterhaltsamen Wegen

etwas flussaufwärts die Kirche bei Campedello

und Bademöglichkeiten in der Mera

auf der anderen Talseite gehts nach Piuro

hier ist etwas Kultur angesagt, beim Eingang zum Palazzo Vertemate Franchi

Blick in die Kapelle

auf dem Schlosshof

Teamfoto :-)

Timi darf auch mit in den Palazzo

was für eine Holzdecke!

Aussicht auf den Schlosspark

der Besuch durch den Palazzo ist geführt,
kostet 6 Euro und ist absolut lohnenswert!

*

der einzige etwas trübere Tag in diesen Ferien führt uns
talabwärts bis Gordona, dann rauf nach Podengo

ein schönes Bergdorf

die Schluchten sehen auch bei verhangenem Himmel attraktiv aus

das Wasser bahnt sich seinen Weg

mal ist der Torrente Boggia wieder etwas breiter

hier eine schmalere Passage

verträumte Landschaft bei Prato Princèe

etwas weiter unten geniessen wir eine tolle Aussicht ins Tal von Chiavenna

bei Gordona kommt auch der Torrente Boggia im Tal an

wir statten auch dem Lago di Mezzola einen Besuch ab

und hier rettet Timi ein Stück Holz aus dem Lago di Como bei Còlico

*

Eines anderen Tages besuchen wir die Überreste der Kirche San Giovanni bei Era

im Innenhof

dann gehts weiter übers meist ebene Land

aber ganz eben ist der Weg dann doch nicht immer

die Mera begleitet uns

es ist hier einiges steiler, als es auf dem Foto aussieht

oben angekommen, belohnt uns eine schöne Aussicht

dann gehts wieder runter

und bald kommen wir bei der Kapelle San Fedelino an

wir sind nun wieder ganz auf der Höhe der Mera,

was Timi natürlich durchaus zu schätzen weiss

noch ein kleines Stück weiter, und wir erreichen den Lago di Mezzola

Sandstrand und steile Felsen

diese herrliche Landschaft lädt zum Verweilen ein

hier kommt man auf telefonische Anfrage auch mit dem Schiff weiter,
mit Verbindungen nach Verceia und Novate Mezzola.


Kommentare:

  1. Chiavenna scheint tatsächlich ein Geheimtipp zu sein. Das würde ich gerne mal besuchen. Muss ich auf meine "bucket list" (Wunschliste) nehmen :-)
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für uns wird das auch in Zukunft wieder mal auf der Wunschliste stehen. Ich bin echt begeistert von diesem Ort mit den vielfältigen Möglichkeiten, dem sehr angenehmen Aufenthalt im Hotel und den vielen netten Begegnungen.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Wouwww.. sehr vielfältig die Ecke und ihr habt wirklich ganz viele Kleinode gefunden. Da hat es sich wirklich gelohnt einmal länger zu verweilen.
    Grüsse von den Jurasüdfsslern, die euch gerne begleitet haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich so die Umgebung anschaue, scheinen da noch weitere Kleinode zu finden sein. Im Hotel habe ich mich weiteren Vorschlägen eingedeckt :-)
      Wir verweilen gerne wieder mal in Chiavenna.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen