Donnerstag, 11. Oktober 2018

Cascata Acqua Fraggia

An unserem letzten Ferientag in Chiavenna

laufen wir nochmals auf dem schönen Weg zum Bahnhof

leider fährt dieses Postauto nicht unsere gewünschte Strecke

wir fahren mit Bus 4 nochmals nach Borgonuovo, Cascata Acquafraggia

nach einem Startbier in dieser sehr empfehlenswerten Bar

geht es diesmal nicht auf dem Treppenweg rauf nach Savogno

heute wählen wir den deutlich anspruchsvolleren Weg,

auch dieser hat manchmal Treppenstufen,

den Sentiero Panoramico, der in der Nähe der Wasserfälle aufwärts führt

hin und wieder etwas ausgesetzt,

das Wasser rauscht nicht weit entfernt runter

mit immer wieder fantastischen Aussichten,

gut gesichert gehts weiter aufwärts

Metalltreppen erleichtern den Aufstieg

irgendwie sind wir dieser Felswand entlang raufgekommen,
hier gibts eine Ruhepause auf dieser kleinen ebenen Fläche

hier gehts etwas ruhiger her und zu

wir sind beim ruhigen Wasser oberhalb der untersten steilen Stufe vom Wasserfall

ab hier stürzt das Wasser fast senkrecht runter

wir überwinden nun auch die nächste Stufe der Wasserfälle

der Weg ist immer gut ausgeschildert

Ankunft oberhalb der obersten vom Tal aus sichtbaren Stufe vom Wasserfall

es geht über eine recht stark schwankende Brücke

hier fliesst das Wasser etwas ruhiger

weiter auf dem abenteuerlichen Sentiero Panoramico

es wird wieder etwas steiler,

auch für uns

und wieder gehts über eine Brücke

mit herrlichen Aussichten

Timi trifft hier noch einen ganz liebenswerten Kollegen

dann machen wir uns langsam wieder talwärts auf den Weg

wir kommen wieder auf den uns bekannten Treppenweg von Savogno her

noch eine Ruhepause im Wald

dann geht es runter nach Borgonuovo

nochmals ein Blick zurück zu den Wasserfällen,
die drei spektakulären Aussichtspunkte habe ich mit einem Stern markiert

noch ein Blick zurück zu unserem wohl spektakulärsten Erlebnis in diesen Ferien,
dann gehts die paar Minuten mit dem Bus wieder zurück nach Chiavenna.

Unsere heutige Wanderung beschäftigte uns für etwa 4 Stunden,
500 Höhenmeter rauf und runter.


Kommentare:

  1. Pfantastische Bilder - und ein tierischer Weg. *Schauder* :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich empfand den Weg als spannend. Da ja absolut kein Zeitdruck war, habe ich ihn durchwegs als angenehm empfunden.

      Löschen
  2. wuff,
    da habt ihr einen echten Höhenpunkt bis zum Schluss aufgespahrt. Einfach fantastisch!!!!.
    Die beiden staunenden Jurasüdfüssler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So einige Tage hatte ich diese Tour schon im Sinn, jedesmal wurde wieder verschoben. Gut, hat es schliesslich doch noch gereicht!
      Allerdings, wir sind wohl nicht zum letzten Mal hier gewesen, wir haben uns in diese Gegend verliebt.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Das war schon auf den Bildern ein abenteuerlicher Weg - wie gut, dass ihr Beide so trittfest seid und so etwas gut bewältigen könnt. Die Aussichtspunkte waren wirklich toll und es hat riesige Freude gamcht euch hier zu begleiten!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Weg ist sicher etwas anspruchsvoll. Aber mit genügend Zeit war er für mich gut zu machen. Von den schwierigsten Stellen gibts leider keine Bilder, da brauchte ich meine Hände zum Festhalten :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Einfach schön! Dort war ich schon mal, allerdings nur am Fuße des Wasserfalls, als wir auf der Durchreise zum Lago waren... da muss ich nochmal hin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind ja auch so einige Male unten durchgelaufen oder gefahren. Jedesmal habe ich gedacht, da will ich mal rauf. Gut, haben wir das gemacht, es war ein ganz tolles Erlebnis.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Spannend, dieser Weg. Allerdings müsste ich wohl die einfachere Variante wählen. Wie sich Kevin damit täte, da habe ich keine Ahnung. Dazu müssten wir hier einen solchen Weg erst mal finden.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Timi ist sehr berggängig, jedenfalls meistert er solche Aufstiege ohne Mühe, ganz im Gegensatz zu mir. Ich musste öfters mal den besten Tritt suchen.
      Über die Jahre hat Timi natürlich auch etwas Erfahrung angesammelt, und sein 4-Pfoten-Antrieb ist sehr hilfreich auf solchen Wegen :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  6. Antworten
    1. Und alles kam ziemlich überraschend, Chiavenna mit seiner ganzen Umgebung war mir bisher unbekannt. Wir kommen wieder!

      Löschen