Sonntag, 7. Oktober 2018

2886 Stufen rauf nach Savogno

Ab dem Bahnhof von Chiavenna

fahren wir heute mit dem Postauto

ein paar Minuten talaufwärts bis nach Borgonuovo

die tollen Wasserfälle mit dem Sentiero Panoramico lassen wir heute links liegen,
die kommen dann in einem separaten Blogeintrag ins Visier.

Heute geht es für uns nämlich aufwärts nach Savogno

der Weg verläuft sehr abwechslungsreich

eine Infotafel zum Aufstiegsweg

vorbei gehts an historischen Häusern

mal im Schatten durch den Wald

dann wieder ein Stück an der Sonne

da scheint ein richtiger Powernap nötig zu sein :-)

so bleibt Zeit, Infos zum Bergsturz vor 400 Jahren zu lesen

so in etwa hat sich das damals zugetragen,
wir sind hier übrigens nur etwa 15km von Bondo entfernt,
das letztes Jahr so einen gewaltigen Bergsturz vom Piz Cengalo erleiden musste.

Etwas nachdenklich gehts nun weiter bergaufwärts

meist ist der Aufstieg recht angenehm zu bewältigen

noch die letzten paar Tritte

wir sind in Savogno angekommen

und machen einen kleinen Dorfrundgang

auch hier hat es nochmals ein paar Stufen

Savogno ist nur zu Fuss erreichbar

entsprechend präsentieren sich die Wege durchs Dorf

eine herrliche Aussicht ist das von Savogno aus

mich zieht es nun an eine ganz bestimmte Stelle ...

hier sind wir richtig :-)

auf der Terrasse geniessen wir ein feines Essen samt toller Aussicht

nach der ausgiebigen Einkehr streben wir wieder zum Wegweiser

es geht noch durch einen weiteren Teil des Dorfs

so vieles gibts zu sehen hier

aber irgendwann bleibt nur noch der Blick zurück

nun gehts ein Stück fast eben durch den Wald

immer gut gesichert

unser Ziel ist Villa de Chiavenna, was die Abstiegsmeter stark verringert

mal gehts auf breitem Weg abwärts

dann wieder durch Kastanienwald

mit entsprechendem Bodenbelag

Villa de Chiavenna kommt in Sicht

ab hier fahren wir mit dem Postauto wieder nach Chiavenna runter.

Wir waren heute etwa 6 Stunden reine Wanderzeit unterwegs,
mit 550 Höhenmetern auf- und 300 abwärts.


Kommentare:

  1. Ein ganz besonderes Bijou habt ihr uns heute wieder mitgebracht. Das mit den vielen Treppen erinnert uns an den Maultierpfad im Osenonetal, die Anzahl der Treppenstufen ist fenomenal, habt ihr sie wirklich gezählt?
    Danke, dass wir die feine Tour virtuell miterleben durften
    Grüsse von Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gezählt haben wir natürlich nicht, da war weder Zeit noch Lust dazu auf dieser abwechslungsreichen Wanderung. Die Zahl habe ich von der Infotafel auf Bild 6.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Heute war es ganz besonders schön euch "nur" am Computer zu begleiten ... die vielen Stufen wären nichts für uns gewesen. Aber es ist schon sehr eindrucksvoll zu sehen, wie der Weg damals befestigt wurde.
    Savogno hat mir auch sehr gefallen - und bei so einem Ausblick sein Essen zu genießen ist doch wirklich ein Geschenk.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Stufen waren meist recht gut zu begehen, zumindest für mich. Und Savogno war wirklich Erlebnis pur, dazu das tolle Wetter. Wirklich ein Geschenk!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen