Freitag, 20. Juli 2018

Lötschberg Südrampe ab Hohtenn

Heute sind eventuelle Gewitter angesagt,

wir bleiben eher in der Nähe und fahren nach Hohtenn

hier beginnt der schöne Wanderweg der Lötschberg Südrampe

neben uns verläuft die Bahnstrecke mit dem Luogelkin-Viadukt

bald sind wir aber wieder in freier Natur unterwegs

wir nehmen es heute gemütlich und benutzen einige der vielen Ruhebänkli

wir nehmen hier den kleinen Schwenker über die Hängebrücke

kleine Pause in Lidu

auf schönem Weg gehts etwas abwärts

unten im Wald stossen wir auf die Stägeru-Suone

eine schmale Passage

ein abwechslungsreicher Weg

diese Pausenbänkli lassen wir heute aus

es wird nun immer felsiger

nun gehts in den kurzen Stollen

auf Knopfdruck wird er beleuchtet

unter uns rauscht der Jolibach

auf dem Gittersteg dem Bach entlang

Timi liebt diese Gitter nicht so besonders

aber er arrangiert sich doch so einigermassen damit

als Krönung kommt oben dann noch die Hängebrücke

die Hängebrücke über die Jolischlucht

ein Blick runter auf die von uns begangene Konstruktion

da ist auf der anderen Seite doch gerne wieder mal eine Pause angesagt

weiter gehts auf der Südrampe

ein Blick runter nach Raron,
bei einem drohenden Gewitter wäre das schnell erreicht

aber wir machen lieber eine Pause in der sonnigen Beiz auf der Rarnerchumme

viel und gerne sind wir hier schon eingekehrt

Timi bekommt ein Hundeguetzli in Form eines Wanderschuhs!

und auch ich bin weder am Verhungern noch am Verdursten

nun gehts weiter auf unserem geliebten Weg,

der mit den vielen Tunnels

Blick rüber auf die andere Talseite mit unserem weiteren Weg

für einmal gehts durch einen längeren Tunnel

die Bietschtalbrücke kommt in Sicht

unser Wanderweg führt bequem hier drüber

Blick talauswärts von der Brücke aus

und weiter gehts auf der anderen Talseite

und wieder eine Pause beim Riedgarto

da so allmählich Wolken aufziehen, nehmen wir hier den direkten Weg nach Raron

noch ein kurzes Bad in der Manera-Suone

dann gehts zügig abwärts

der steile Weg ist immer recht gut begehbar

schnell kommen wir dem Tal näher

und schon kommen wir an der Niwa-Suone an

einmal mehr ist herrliches Pfötli kühlen angesagt

nun gehts noch ein paar Schlaufen abwärts

und schon kommt die Burgkirche von Raron in Sicht.

Unsere Wanderstatistik von heute,
der gut zweistündige Aufenthalt auf der Rarnerchumme macht sich bemerkbar :-)
wir hätten noch gut 5 Stunden weiter wandern können,
der Regen hat noch lange auf sich warten lassen.


Mittwoch, 18. Juli 2018

Champex Lac et Bisse de petit ruisseau

Heute fahren wir über Martigny 

weiter mit der Bahn nach Orsières,

dann mit dem Bus rauf nach Champex Lac

Wandermöglichkeiten zuhauf

wir machen erst mal eine Runde um den See

ein herrlicher Wanderweg führt um den Lac Champex

und das gehört natürlich auch zu so einem Rundweg

die Gegend wird immer verträumter

Timi geniesst die Bademöglichkeiten

wir sind am oberen Ende vom See angelangt

und folgen nun einem Bach mit extrem klarem Wasser

der Weg führt teils auf Stegen durchs Moorgebiet

auf dem Wegweiser erfahre ich überraschend, dass hier eine Suone (Bisse) verläuft!

wir folgen dieser rauschenden Bisse du petit ruisseau

hier eine ruhigere Passage

der Weg ist sehr abwechslungsreich

und durchwegs gut unterhalten und gepflegt

die Wasserfassung der Bisse du petit ruisseau

ab hier gehts nun deutlich aufwärts

dem rauschenden Bergbach entlang

ein richtiges Wildwasser präsentiert sich da

allmählich öffnet sich die Landschaft

hier ist eine ausgiebige Einkehr angesagt

ein farbiger Willkommensgruss

tolle Aussichten während der Einkehr,
der herrliche Apfelkuchen und die trotz extrem viel Besuch sehr nette Bedienung
heben meine Stimmung noch mehr

das sehr empfehlenswerte Relais d'Arpette von der Hochebene aus

es würden zwar auch andere Wege wieder zurück nach Champex führen

aber mir wurde versichert, dass der Weg der Bisse entlang konkurrenzlos sei

so laufen wir wieder auf demselben Weg runter

auch der klare Bach wird wieder erreicht

die ersten Häuser von Champex kommen in Sicht

und der verträumte Lac Champex ist auch wieder da

noch ein Blick zurück zum Lac Champex,

und wir fahren mit dem Bus wieder ins Tal nach Orsières.

Unsere Wanderstatistik von heute, wir haben uns viel Zeit gelassen.

Ich werde öfters gefragt, wie ich solche Wanderungen plane.
Aber auch heute war nichts geplant. Ich habe einfach in Orsières gesehen,
dass viele Leute in den Bus nach Champex einsteigen.
Also muss es da oben wohl schön sein :-)
Von der Bisse du petit ruisseau und vom Val d'Arpette
wusste ich vor dem Mittag nicht mal, dass es sie überhaupt gibt :-)