Dienstag, 31. Juli 2018

Auf dem Thurweg ab Kradolf

Wieder zurück in der Ostschweiz,
wollen wir die nähere Umgebung bei der aktuellen Trockenheit erkunden.

Wir fahren nach Kradolf und überqueren hier die Thur

vorbei an den letzten Häusern am Dorfrand

wir kommen zum renaturierten Auengebiet an der Thur

Timi scheint nicht so an einer Pause interessiert zu sein,

denn hier bietet die Thur auch heute ausgiebige Bademöglichkeiten

erstaunlich viel Wasser hat es hier noch

ein bemerkenswerter Baum am Ufer

nun sind wir wieder auf dem breiten Wanderweg

der auch mal wieder schmaler verläuft

eine kleine Pause an diesem lauschigen Weiherchen

dann gehts wieder runter an die Thur

auch unter der kleinen Brücke bei Halden kann noch geschwommen werden

heute queren wir hier aber nicht

es geht nun rauf nach Halden

Blumengarten in Halden

eine lesenswerte Infotafel

wir kommen zum abgerutschten Teil der Strasse,
die bereits seit längerer Zeit nur noch als Wanderweg begehbar ist

Blick von oben flussaufwärts

und auch noch ein Blick abwärts

auch hier gibts lesenswerte Infos dazu

von hier unten aus sieht man den abgerutschten Teil links hinten

nun gehts weiter auf dem schönen Uferweg

ein Pfad ganz nach unserem Geschmack

der Wasserstand wird allmählich niedriger

beim Zusammenfluss von Sitter und Thur

die letzten Meter für uns auf diesem schönen Thurweg

hier biegen wir nämlich ab

es geht über die historische Brücke

unter uns präsentiert sich heute eine Art Kunstwerk

nachher gehts für uns hier unten weiter

noch ein Blick zurück zur historischen Brücke

und schon kommen wir in Bessies Point an,
wo wir einkehren und Timi gut bekannte Spielkameraden findet

von hier aus präsentiert sich die historische Brücke ganz schön

wir gehen nun zum nächsten Bahnhof,

überqueren noch die Sitter,

und fahren bald mit dem Zug nach Hause.

Heute war das eine eher kurze Wanderung von gut 2 Stunden,
mit nur ganz wenigen Höhenmetern.


Kommentare:

  1. Oh ja, da habt ihr bei uns ganz liebe Erinnerungen hervorgerufen, diesen Weg kennen wir ja auch aus dem FF. Frauchen hat da beim Steg in Halden ehemals schwimmen gelert (lang lang ist es zurück). Wir staunen wie viel Wasser noch in der Thur fliesst.
    Genisst die Sommertage
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich denke immer zurück, wenn wir in Bissone sind, wo meine ersten ernsthaften Schwimmkünste ihren Anfang nahmen :-)
      Auch wir haben gestaunt über das viele Wasser bei Kradolf ... vor allem, weil etwas weiter oben im Raum Bischofszell fast pure Trockenheit herrscht. Das Wasser geht manchmal seltsame Wege.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Der Bodensee ein Gletscher und Uzwil an einem See gelegen! Das sind ja Neuigkeiten, auch wenn sie 15000 Jahre zurückliegen! Der Thurweg, immer wieder schön.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Tafeln absolut lesenswert. Ob es wirklich genau so war, wer weiss?
      Seit die Strasse wegen dem Abrutsch für den Autoverkehr gesperrt ist, hat für mich der Thurweg hier gleich nochmals an Attraktivität deutlich zugelegt ;-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen