Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 24. September 2020

Aeulischlucht und Thurweg ab Krummenau

 Heute starten wir in Lichtensteig SG

erst mal ein Stück abwärts, runter an den Thurlauf

wir überqueren die Thur

Timi sieht bereits hier recht begeistert aus

ist ja klar bei diesem ersten Blick in die Äulischlucht

auf interessantem Weg gehts nun runter

wir sind in der Äulischlucht angekommen

die erste Baderunde folgt sogleich

der Zugang zur Schlucht erfolgt durch das dunkle Loch unten rechts der Bildmitte,
ich kann da beinahe aufrecht durchgehen, soviel zu den Grössenverhältnissen! 

wir folgen nun dem Lauf der Thur

eine herrliche Schluchtlandschaft

mit abwechslungsreichen Pfaden

und immer wieder neuen Badefreuden

das macht doch riesig Spass vor dieser Kulisse

über diese Brücke da vorn gehts dann wieder zurück

aber erst besuchen wir noch den Wasserfall

er passt nur hochkant ganz ins Bild

noch ein letzter Blick zurück

dann gehts durch die Felsen wieder hoch

wir durchqueren nun Lichtensteig

auch hier gefällts uns sehr gut

die katholische Kirche ist auch ein besonderer Blickfang

eine Ähnlichkeit mit der Kirche von Hérémence ist gut sichtbar

*

Vielleicht fragt sich der eine oder andere Leser hier,
wieso wir plötzlich wieder weitere Reisen unternehmen.

Hier ist die Auflösung!
Coronabedingt erschien mir das als die vernünftigste Lösung für mich.

so sind wir also auf diesen vier Rädern weiter gefahren bis nach Krummenau

wir folgen hier dem Weg entlang der Thur

erst mal ganz nah der Bahnlinie entlang

eine kleine Abzweigung

und bereits ist die Thur wieder im Blickfeld

viel Abwechslung ist angesagt

ein wunderschöner Weg

immer wieder breite Zugänge ans Ufer der Thur

hier fliesst sie schmal, schäumend und schnell

auch hier ist viel Abwechslung angesagt

wir geniessen diese fantastische Landschaft

der weitere Wegverlauf

es lohnt sich, alles geruhsam anzuschauen

hier ist der Verlauf der Thur voller Überraschungen

ein Pausenbänkli in Sicht

da machen wir gerne mal eine ausgiebige Pause

dann gehts unter der Eisenbahnbrücke durch

und schon bald kommen wir in Nesslau an

ab hier gehts nun mit viel Platz im Zug zurück nach Krummenau

unser vorheriger Wanderweg aus dem Zugfenster

Krummenau hat einen komplett neuen Bahnhof erhalten!

so hat das früher hier mal ausgesehen

und so präsentiert sich das heute

auch auf dem Parkplatz Wolzen nebenan ist heute viel freier Platz vorhanden.
Wir fahren ab hier nun wieder nach Hause.


Sonntag, 20. September 2020

Sitzberg mit Schreizen Giessen

 Heute geht unsere Wanderung in der Region Sitzberg los,

anfangs leider noch im dicken Nebel

diese Kaninchen dürfen sich glücklich schätzen hier

Farbtupfer am Wegrand

auf schönem Weg dem Waldrand entlang

am Horizont hellt es allmählich auf

für uns gehts aber erst mal ins sowieso schattige Tobel

abwärts auf einem Serpentinenpfad

Hindernisse müssen auch umgangen werden

diese Brücke ist nicht mehr ganz taufrisch

aber die Stelle kann doch recht gut umgangen werden,
zumindest bei den heute trockenen Verhältnissen

der weitere Weg bleibt spannend

wir kommen beim Schreizen Giessen an

der Weg lässt sich gut begehen

ein bisschen bücken muss man sich aber schon

wir sind gut durch gekommen

noch ein Blick zurück

weiter gehts auf spannendem Weg

mal abwärts in ein weiteres Tobel

auf der anderen Seite wieder hoch

hier ist der Weg wieder sehr gut unterhalten

und wieder mal ist ein Tobel erreicht

wir geniessen das fröhliche auf und ab

es gäbe hier noch einige für uns neue Wege zu erkunden

nun gehts rauf auf Ruppen

mittlerweile hat sich der Nebel ganz verzogen

auf weichen Graspfaden durch das hügelige Land

Sitzberg kommt in Sicht

Sitzberg City 😁

gemütliches Auslaufen in der verträumten Landschaft um Sitzberg

-----

auf dem Heimweg machen wir noch eine Zusatzrunde

am schönen Bichelsee

es geht über Seelmatten, auf sonnigen Wegen

bald ist der Bichelsee wieder erreicht,
und dann gehts ab nach Hause.

Die Idee zu dieser Wanderung habe ich vom Blogger Christian,
Christian, falls du hier mitliest, melde dich doch bitte wieder mal!