Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 5. Juli 2020

Durchs Farenbachtobel zum Heurütiweiher

Heute fahren wir wieder mal mit dem ÖV nach Elgg ZH,

der Eulach entlang gehts durchs Dorf

schon bald ist der Dorfrand erreicht

es geht nun in den Wald

wir kommen zum Farenbachtobelweiher

Ausblick vom Steg aus

nun gehts aufwärts durchs Tobel

durch eine teils recht wilde Landschaft

wir überqueren so einige Brücken

sattes Grün im Tobel

eine Trinkpause darf auch mal sein

und wieder mal eine Brücke

neben uns rauscht ein kleiner Wasserfall

der Weg wird nun immer spektakulärer

und schon bald kommen wir bei der Guhwilmühle an

dann gehts noch ein Stück aufwärts bis zum Heurütiweiher

wunderschön präsentiert sich der Weiher mit den vielen Teichrosen

der ganze Uferbereich ist bedeckt davon

noch ein Blick zurück

dann gehts weiter, einem blumenreichen Feld entlang

die Landschaft weitet sich immer mehr

auch die Aussicht wird weiter

beim Schloss Elgg kommen wir wieder in den Wald

ein lauschiger Weg führt abwärts

das herrliche Grün begeistert mich

vorne kommt bereits wieder Elgg in Sicht

wir besuchen hier noch den kleinen Dorfweiher

passt wunderbar ins Dorfbild

auf dem Weg durchs Dorf

bald kommen wir wieder am Bahnhof an.

Diese heutige Rundwanderung hat etwa 2 Stunden gedauert,
130 Höhenmeter rauf und runter.

*

Hier noch ein paar Bilder der letzten Tage,
von unseren Runden über weite Thurgauer Landschaften

die Sonnenblumen recken ihre Köpfe

wir lieben diese Wege übers weite Land

Timi, hier ist vorsichtshalber Leine angesagt!

solche Gärten erfreuen mich immer wieder

wir sind hier auf dem Schwabenweg unterwegs

eine Göötschete im Chemibach

diesem Bach folgen wir nun eine Weile

sehenswerte, sehr neugierige, aber total friedliche Zaungäste

wir kommen zur Klingenmühle

Natur pur, einfach schön

eine Pause auf uns gut bekanntem Bänkli

weiter oben kommt Schloss Altenklingen in Sicht

aber für heute gehts nun mit dem Bike nach Hause.


Samstag, 27. Juni 2020

Sommerliche Runden im Thurgau

Mit Bike und Anhänger sind wir heute zum Ratzenbüel oberhalb Pfyn gefahren.

Vom Waldrand aus führt uns der Weg noch etwas aufwärts

ein Blick zurück

vorne gehts wieder in den Wald

wo uns die Strasse teils recht steil abwärts führt

bis zur Ankunft in der Lochmühle

da lädt der lauschige Bach zum Trinken ein

gerne verweilt Timi hier, und das darf er auch, wir haben viel Zeit

in der Lochmühle ist die Zeit etwas stehen geblieben,
aber vor gut 50 Jahren hatte ich hier jeweils Angst vor dem bösen Hund :-)

nun gehts wieder aufwärts für uns

vorbei an einem sehenswerten gestuften Bach

ein genauer Blick in die Stufen

dann queren wir das Tobel ein kleines Stück der Hauptstrasse entlang

unser Weg biegt nun auf der anderen Seite vom Tobel wieder ab

vorbei an Reih und Glied

schon fast ein Tunnel

wir kommen zu einem uns gut bekannten Bänkli

da gibts jedesmal gewohnheitsmässig eine Pause mit Kaustengel

hier hat man oft sehr gute Fernsicht in die Berge, aber heute sind Wolken davor

für uns gehts nun wieder eine Weile abwärts

bis zum Pfyner Dorfbach

da ist eine erneute Göötschete angesagt

auch richtige Schwimmrunden sind möglich

einmal mehr ist ein Stück Holz gerettet

wir folgen nun dem Bach aufwärts

und kommen auf unseren Lieblingsweg dem Ginselbächli entlang

Trinkpause unterwegs

sanft steigt der Weg an

bald sind wir oben

zurück auf dem Ratzenbüel ist die Sonne plötzlich weg

da zieht ein kurzes Gewitter über uns hinweg

Timi ist dankbar für den Schutz, Blitz und Donner mag er gar nicht

aber schnell ist das Unwetter vorüber, wir fahren im Sonnenschein heim.

*

Unsere Runden führen uns oft übers weite Land,

die vielen Weiher hier laden zum Göötschen ein,

aber auch diverse Tobel üben eine Anziehungskraft aus

hier im Wolftobel stossen wir auf eine spezielle Konstruktion

das Wasser wird hier im Kännel geführt

da kommen doch gleich Erinnerungen hoch an die Walliser Suonen

unverkennbare Parallelen

mit einigem Aufwand werden kleine Tobel überquert

wieder aus dem Wald befinden wir uns oberhalb vom Golfpark

der Gemeinde Lipperswil

eine sehenswerte Baggerschaufel auf dem Heimweg.