Samstag, 30. Juni 2018

Passerelle à Farinet

Wir nehmen nochmals einen Anlauf, diesmal ab Sion mit dem Bus.

Wir fahren bis Saillon Collombeyres,

dann gehts aufwärts ins historische Dorf

Timi schlürft noch seinen Startdrink

dann nehmen wir den Weg zur Passerelle à Farinet unter die Füsse

die ersten Höhenmeter sind gemacht

weiter den Rebbergen entlang

die Aussichten werden immer besser

immer auf gut gepflegten Wegen

oberhalb der Rebberge kommen wir in den Wald

die Wege sind auch hier einfach zu begehen

ein Blick durch die Bäume zeigt uns schon mal die Brücke

und schon sind auch wir da oben

Timi läuft schon mal weit voraus

bringt das Foto die 136m Tiefblick einigermassen rüber?

der Ausblick von der Brücke ins Rhônetal

die Verankerung der Stahlseile

ein paar Informationen zur Brücke

nochmals ein Blick zurück zur Brücke

dann gehts auf schönem Pfad allmählich abwärts

sehr angenehm auf weichem Boden

ein sympathischer Wegweiser, der mir auch gleich eine Einkehrmöglichkeit präsentiert

dieses Angebot nutzt man doch gerne

ab Montagnon gehts nun wieder abwärts durch die Weinberge

es geht ganz runter zum Taleinschnitt

wir treffen auf den Bachlauf der Salentse

die ersten Häuser von Les Moulins tauchen auf

die Bushaltestelle von Saillon, le Canal ist nicht mehr weit.

Die Wanderstatistik zeigt auf, dass der Entscheid von gestern gut war,
diese Route nicht mehr anzuhängen.
Wir hatten bereits für den mit einer Stunde angegebenen Aufstieg zur Brücke deren zwei :-)


Kommentare:

  1. Wowoooo,
    die Aussicht von der Brücke hat den längeren Aufstieg wieder wettgemacht. natürlich hätte ich auch gerne vom Zvieri gebettelt.
    Schöne Tour - wauuzt Ayka mit der leinenhalterin im Chor

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir nahmen den Aufstieg ganz gemütlich, daher wohl auch die längere Zeit. Und natürlich durfte Timi auch probieren, was sein Chef da zum Zvieri verspeist. Das Angebot wurde von Timi und von mir dankbar goutiert :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Wunderschöne Wanderung. Leider habe ich an diese Region keine so gute Erinnerungen. Beim Klettersteig hing ich nach einem kurzen Fall am Sicherungsseil und unter mir gähnende Leere.
    Die Brücke anschliessend war aber toll :)
    Lieber Gruss
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, somit bist du direkt die Schlucht hoch? In solche Aktionen komme ich Timi sei Dank gar nicht in Versuchung :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
    2. Ja, damals ging es über den Klettersteig hoch. Eigentlich toll, aber ich würde nur noch den ersten Teil machen. Der verläuft zum teil direkt am Wasserfall.
      Oder wie ihr es gemacht habt, eine Wanderung über die Brücke. Ohne Klettersteig. Genauso schön und weniger gefährlich :)
      Gruss Dani

      Löschen
  3. ja diese Brücke wär auch mal einen Besuch wer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Erlebnis her ist die Brücke wirklich lohnenswert. Und auch die Route durch die Rebberge weiss zu gefallen. Bei weniger Müdigkeit in den Füssen sieht auch der weitere Weg durch die Reben in Richtung Chamoson recht anmächelig aus.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen