Sonntag, 8. Oktober 2017

Bisse de Vex

Wir fahren mit der SBB nach Sion, dann mit dem Postauto nach Vex.

Wir kommen hier gerade richtig zum Alpabzug

die laufen viel schneller durchs Dorf als wir

wir wenden uns nun aber aufwärts

und schon haben wir etwas Überblick

aber es geht weiter aufwärts

oberhalb von Les Prasses

so ein paar Höhenmeter sind gemacht

wir kommen nach Mayens-le-Sion

so, hier ist der grösste Aufstieg geschafft

nun gehts ganz gemächlich der Bisse de Vex entlang

das Wasserrad dreht

momentan ist die Suone nicht gut geeignet zum Pfötli kühlen

hier habe ich dann doch nicht nach Fondue oder Raclette gefragt :-)

dafür werde ich hier freundlich bedient

und es hat auch andere gut gepflegte Häuser hier 

la Chapelle Protestante

der Weg ist hier sehr gut ausgebaut und gepflegt

durch den Herbstwald der Bisse de Vex entlang

wir kommen durch Veysonnaz

Blick rüber nach Nendaz und ins Rhônetal

leuchtende Herbstfarben

weiter unterwegs auf gut ausgebautem Weg

und immer wieder farbige Wegbegleitung

hier sind wir zuhinterst im Tal mit spezieller Suonenführung

nun verläuft die Suone über eine weite Strecke in einem Metallkännel

Blick zurück auf die von uns begangene andere Talseite, oben liegt Verrey

eine Pause darf auch mal sein

mit viel Aufwand erstellte Suonenführung

wieder mal ein Stück 'normaler' Weg

einmal mehr im Metallkännel

und dann gehts wieder über spektakuläre Stege

der Weg macht uns grosse Freude

langsam öffnet sich das Tal

nochmals eine Portion Herbstfarben

hier verläuft die Suone kurzzeitig in einem Rohr

die Fassung der Bisse de Vex

ein Blick zurück zu den ersten Metern der Bisse de Vex

wir folgen noch ein Stück dem Bach Tsâche aufwärts

Wegweiser

langsam beginnt es zu regnen

noch eine kurze Einkehr, dann gehts mit dem Postauto nach Hause.


Wir waren heute etwa 6 Stunden unterwegs,
560 Höhenmeter aufwärts.


Kommentare:

  1. Wieder eine so ansprechende Souonen Tour, wir staunen immer wieder wie gut und aufwendig da die Wanderwege angelegt sind. Irgendwann werdne wir auch diese Wasseläfe erkunden gehen.
    Danke fürs Mitnehmen und gluschtig machen
    Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir könnten mal zusammen nach Nendaz fahren, dort entlang der Bisse Vieux bis zur Einkehr bei Edith, dann wieder runter nach Nendaz entlang der Bisse de Milieu. Und wenn wir noch nicht genug haben, die Bisse d'en Bas ist auch noch da ;-)
      Das wäre doch eine Erkundungstour für euch?
      Grüessli vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Ihr in der Schweiz, besser gesagt im Wallis, seid doch tatsächlich eine grosse Konkurrenz in Sachen Herbstfarben. Das sieht sehr toll aus und die schön gepflegten Wanderwege machen ein wenig neidisch... übrigens erfuhr ich erst aus deinem Blog über die beeindruckenden Wassersysteme im Wallis. Manche Wege wären aber eine ziemliche Herausforderung für mich.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gepflegten Wanderwege finde ich auch ganz toll. Vor allem die Wege den Suonen entlang sind attraktiv, da sie meistens kaum Höhenmeter aufweisen. Und ja, auch mir gefallen die Herbstfarben sehr gut.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. da müsste ich direkt mal mit meiner Frau Edith einkehren. Lg Jürg

    AntwortenLöschen
  4. Genau, mit der Edith zur Edith :-)
    Ist ein ganz nettes Beizli mit ebenso netter Bedienung, sehr empfehlenswert. Wir waren schon einige Male hier.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen