Samstag, 17. März 2018

Lötschberg Südrampe

Mitte März scheint es wenigstens im Wallis etwas Sonne zu geben,

so fahren wir heute mit Bahn und Bus nach Ausserberg

ausgangs Dorf gehts auf breitem Weg sanft aufwärts

Timi schaut sehr interessiert

diese Aussicht scheint auch ihm zu gefallen

wir kommen nach Milachra, hier wollte ich eigentlich weiter hoch über Leiggern,
aber durch die bereits hier auftretenden Schneefelder
erscheint mir der Weg eher unpassierbar für mich

so gibts erst mal eine kleine Pause auf diesem Bänkli

dann gehts wieder abwärts Richtung Ausserberg

weiter unten liegt Visp

und schon sind wir auf dem Wanderweg der Lötschberger Südrampe

schon viele Male von uns begangen, begeistert er uns immer wieder von neuem

unter dem Schutzwall verläuft die Bahnlinie vom Lötschberger

weiter auf abwechslungsreichem Pfad

da muss mich der Timi nicht lange zu einer Pause überreden :-)

auf ausgeruhten Beinen gehts weiter

die Manera Suone führt noch kein fliessendes Wasser

aber einige Stellen zum Trinken und Pfötli kühlen hat es trotzdem

weiter auf dem herrlichen Wanderweg

dem trockenen Kännel der Manera entlang

auf teils schmalen Wegen

ein Blick zurück lohnt sich aber auch mal, unten liegt St. German

aber zum Wandern achtet man besser gut auf den Weg

ein Fehltritt wäre zumindest ungesund

wir kommen beim Riedgarto an

noch ein kleines Stück aufwärts

dann gibts wieder eine kleine Rast beim Aussichtspunkt

nun gehts ein Stück weit im Bergschatten

vorne kommt die Bietschtalbrücke in Sicht

da ist öfters mal einiges runtergekommen in letzter Zeit

aber meist ist der Weg in sehr gutem Zustand

sollen wir den Weg über die Naturbrücke nehmen?

oder doch lieber direkt über die Bahnbrücke?

aus Bedenken wegen eventuellem Schnee in höheren Lagen 
ziehe ich den kürzeren Weg neben den Bahngleisen vor,
vorne links ist die für mich immer wieder attraktive Tunnelpassage zu sehen

und schon sind wir da mittendrin

auch da gabs Steinschlag

und noch mehr ist da runtergekommen,
die Hindernisse sind aber alle einfach zu passieren

und der grösste Teil vom Weg ist sowieso problemlos begehbar

Blick rüber zum vorher von uns begangenen Weg vom Riedgarto her

wir sind wieder im Sonnenschein angekommen

leider hat die Beiz auf der Rarnerchumma noch nicht offen

so nehmen wir nun direkt den Weg runter nach Raron

wir kommen durchs Dorf Rarnerchumma

ein urchiges Walliser Dörfli

eine sonnige Pause liegt da sicher noch drin

und schon bald kommen wir unten in Raron an,
hier wartet ein feines Abendessen auf uns.

Wir waren heute gemütliche 4 Stunden unterwegs,
etwa 200 Höhenmeter rauf und 500 abwärts.


Kommentare:

  1. Hallo ihr Zwei,
    einfach sehrt gut gemacht habt ihr Beiden das. Das Vallis hat euch nicht enttäuscht und die Sonne hat da gelacht wie sie eigenlich auch bei uns sollte.
    Eine Tour die wir einfach noch nie geschafft haben - der Bericht macht wieder einmal gluschtig
    Die beiden Jurasüdfüssler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Südrampe ist aber definitiv ein Muss für solche Wanderer wie ihr. Das müsst ihr unbedingt mal machen! Die gesamte Tour von Hohtenn bis Naters dauert aber über 8 Stunden, da müsst ihr schon zwei Touren einrechnen. Bei mir dauert es jeweils sowieso länger, den Einkehrmöglichkeiten sei Dank :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Das wird nun übers Wochenende wohl alles wieder geweisselt :-).
    Deine Liebe zum Wandern im Wallis habe ich grad in einer Walliser-Facebookgruppe vernetzt.
    Ich hoffe, du erhältst Insiderrückmeldungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Haufen von Hits waren jedenfalls zu verzeichnen.
      Ja, der Winter hat leider wieder Einzug gehalten. Wobei das Wallis allerdings etwas weniger betroffen ist.
      Gruss vom Werner

      Löschen
  3. War der Gitterweg über die Eisenbahnbrücke für Timi ohne Schüehli begehbar? Eine schöne Tour, die ich real überhaupt nicht kenne.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Gitterweg über die Brücke ist hundefreundlich, hat eine feinere Struktur, keine groben Gitter. Timi läuft da problemlos durch.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Der Südrampenweg (Hohtenn - Ausserberg - Lalden) und das Chrüterbeizli öffnen offiziell meistens an Ostern. Schön, dass du wieder mal den Weg ins Wallis gefunden hast. Wir sehnen uns schon lange nach dem Frühling, den du an der Südrampe schon ein bisschen gefunden hast. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Chrüterbeizli machte eigentlich einen geöffneten Eindruck. Flaschen und Gläser waren bereit, auch die 'Bitte Läuten' Glocke war prominent platziert ... nur ist nach meinem Läuten niemand erschienen. Naja, nächstes Mal wieder.
      Was meinst du, wie mir der Frühling fehlt?
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. ist schon schön das Wallis - da muss ich auch mal wieder hin. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wir tragen uns mit dem Gedanken, demnächst wieder mal ein paar Ferientage im Wallis zu verbringen. Bald blühen da hoffentlich die Aprikosenbäume!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen