Sonntag, 4. März 2018

Weg der Schweiz von Flüelen nach Sisikon

Heute ist der erste Sonntag im März,

das Wetter zuhause präsentiert sich wie immer seit 4 Wochen.

Auf unserer Bahnfahrt aber sehen wir tatsächlich mal Sonnenschein!

In Flüelen präsentiert sich uns eine Welt
ohne Eis, ohne Schnee und sogar Temperaturen über null Grad

es ist zwar kaum zu fassen, aber wir geniessen diese Überraschung sehr

wir laufen mal los,

dem Weg der Schweiz entlang

bei Gruonbach gehen wir runter zum Urnersee

zum Göötschen ist es doch noch etwas zu kalt

wir geniessen den Sonnenschein auch auf trockenen Wegen

ein Blick zurück Richtung Flüelen

kein grosses Problem für uns, ein bequemer Umweg ist gut ausgeschildert

es geht ein kleines Stück der Axenstrasse entlang

auch hier ist die Aussicht nicht zu verachten

und schon bald sind wir wieder auf dem normalen Wanderweg

auch hier wieder mit besten Aussichten

Tiefblick zum Urnersee

auch die Pausenbänkli werden gerne benutzt

dann gehts der Bahnlinie entlang

und eine Treppe führt uns etwas aufwärts

wir kommen zum bekannten Glockenspiel

und nochmals ein bisschen aufwärts

dann steil abwärts zur Tellskapelle

weiter auf dem herrlichen Uferweg

über toll angelegte Stege

dann gibts Einkehr im Restaurant Tellsplatte,
wie immer sind die dort selbstgemachten Mandelgipfel ein Genuss!

Nach ausgiebiger Pause gehts weiter auf dem Weg der Schweiz

sogar erste Blumen schmücken den Wegrand

Timi zieht es immer wieder zum Wasser hin,
aber dieses Wasser will einfach nicht richtig wärmer werden ...

Blick rüber nach Bauen

ein rundum attraktiver Wegverlauf

langweilig wird es uns da sicher nicht

man sieht auch dem Timi die Begeisterung an

Infotafel zum St. Jakob Pilgerweg

zwar nur kleine Steine, aber auch hier gibts Steinschlag

Pause beim Aussichtsplatz

vorne kommt bereits Sisikon in Sicht

aber auch ein Blick zurück lohnt sich

auf dem Weg runter nach Sisikon

wie gewohnt, immer sehr abwechslungsreich

weit ist es nicht mehr

nochmals ein Blick zurück

es wird nun deutlich wärmer, der Föhn bläst immer mehr

und schon sind wir auf dem Strandweg von Sisikon

in ein paar Minuten soll ein Schiff kommen,
aber der Föhn bläst nun immer stärker

das Schiff kann hier leider nicht anlegen, der Föhn ist zu stark

aber wir können ja auch mit der Bahn weiter fahren.


Endlich gabs wieder mal eine schöne Wanderung ohne Nebel, Schnee und Eis,
wir hatten mit gut 3 Stunden reiner Wanderzeit deutlich länger als die Vorgabe,
aber wir haben dafür jede Minute genossen.


Kommentare:

  1. So schön muss Frühling sein! Nun kann das Wanderjahr ja endlich starten.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tag war wirklich purer Genuss! Wie lange habe ich das vermisst. Und eben, endlich mal was anders als Eis, Schnee und Nebel ... so eine Wanderung ist eine sehr willkommene Abwechslung!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Das schlägt ja dem Fass den Boden raus!
    Einfach ein Genuss euch virtuell zu begleiten - Danke für die überaus gelungenen Bilder. So ein Wetterchen hätten wir gestern nicht erwartet - der Jurasüdfuss war noch fest im Griff der Nebelhexe und alle Wege mit kniehochem Schneepflosch garniert.
    Morgengrüsse von Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war ein herrlicher Tag. Ein Vorgeschmack davon, wenn der endlose Winter auch im Schweizer Mittelland mal zu Ende gehen würde.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Das nenne ich einen gelungenen Einstieg in die Wandersaison. Was für ein Genuss, diese Farben. Bei uns hier im Schwarzwald hat der Winter auch (hoffentlich) ein Ende gefunden. Ich mag zwar die Kälte, aber auf verharschtem Schnee und Glatteis ist es mir zu gefährlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Föhnwind hat da im Reusstal ganz schön aufgewärmt und auch die tollen und klaren Farben hervorgezaubert. Ich mag den Föhn sehr, ich suche solche Wetterlagen soviel wie möglich.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. So weit hättet ihr gar nicht fahren müssen. Bei uns im Züri Oberland hat den ganzen Tag die Sonnen geschienen.
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viel Sonne, dass ich sie glattweg ins grammatikalische Plural versetzt habe...
      *grins*

      Löschen
    2. Die Sonne glaube ich dir gerne, aber ist es auch schneefrei?
      Wir waren heute in der Region Kyburg unterwegs, aber es war eine noch ziemlich morastige und teils auch rutschige Angelegenheit.
      Aber wir besuchen das Tösstal und Umgebung sicher bald mal wieder. Soll ich mich dann so ganz unverbindlich mal melden?
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Werni erneut on the road - aus der Winterstarre aufgetaut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht nur körperlich, auch seelisch bin ich aufgetaut :-)

      Löschen
  6. Super Bilder. Du hast den Frühling gefunden. Phu, auch wir sind sehr froh wenn es endlich wärmer wird.
    Freue mich auf viele Wanderungen, und viele Berichte von Dir.
    Gruss Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, auch wir freuen uns sehr auf die Wandersaison. Solche sonnigen Touren mit klarer Sicht sind immer wieder aufs Neue ein tolles Erlebnis.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen