Montag, 7. Mai 2018

Erlebnisse in der Linthebene

Zuhause ist die Sonne über einer dichten Nebeldecke,
wir suchen heute unser Glück in der Region vom Walensee.

Gleich nach dem Tunnel durch den Ricken zeigt sich die Sonne,
und wir fahren noch weiter bis nach Mollis.

Wir wandern nun der Glarner Linth entlang

auch auf der anderen Strassenseite verläuft ein schöner Bachlauf

die Sicht in die Berge ist etwas dunstig

aber wichtig ist für uns, dass wir Sonnenschein haben

schöne Farbtupfer am Wegrand

über diese Brücke gehen wir aber noch nicht, Timi!

den breiten Abschnitt der Glarner Linth wollen wir nicht verpassen

hier kannst du doch noch herrlich göötschen

während ich die herrliche Aussicht geniesse

aber hier queren wir nun die Glarner Linth

und weiter gehts abwechslungsreich direkt zum Walensee hin

ein einseitiges Exemplar

die Pflanzenwelt hier ist sehr attraktiv

während Timi auch immer wieder Abwechslung findet

mal ein anderer Blickfang

nun gehts noch unter der Bahnlinie Zürich - Chur durch

und schon sind wir am und im Walensee :-)

nun gibts eine Einkehr im immer wieder gerne besuchten Gäsi

frisch ausgeruht gehts nun wieder neuen Abenteuern entgegen

der Walensee bietet da viel für den Timi

nun gehts ein Stück ins Landinnere

soll niemand sagen, dass es dem Timi hier nicht auch gefällt :-)

auf sonnigem Weg durch die Linthebene

und schon bald stossen wir auf den Linthkanal, der von Schmerikon her kommt

ein Blick zurück nach Weesen,
mitsamt dem bemerkenswerten Baum am Strassenrand

eine kurze Pause darf auch mal sein

wunderschöne Landschaft bei Landig

nebenan fahren fleissig Züge durch

nochmals ein Blick auf die vielfältige Naturlandschaft

die Bahnline von Glarus her

kann auch bequem unterquert werden

wir kommen in Ziegelbrücke an

der Bahnhof kommt in Sicht, es geht bald wieder heimwärts.

Auf dem Heimweg erfreut mich noch dieser Blickfang von Lok, eine TEE Re 4/4.

Heute waren wir gemütliche 4 Stunden unterwegs,
Höhenmeter gabs so gut wie keine,
ebensowenig wie eine Wanderstatistik.


Kommentare:

  1. Wuff, einfach gut gemacht, aus dem Nebel in die wunderbare Natur zu fliehen.
    Und das mit der besonderen Lok ist wirklich noch Dessert drauf.
    Habt weiter gute Tage
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: Am Jurasüdfuss hat der Nebel nur ganz kurz Schwaden vorbeigeschickt.

      Löschen
    2. Mich hat der Nebel am Morgen einfach frustriert. Und kurz entschlossen sind wir einfach gefahren, bis er weg war. Die Linthebene war somit Zufall, aber es hat uns einmal mehr sehr gefallen dort.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. An tollen Bademöglichkeiten für Timi hat es tatsächlich nicht gefehlt. An Eisenbahnen und Brücken auch nicht. Schön wie alles blüht. (Ich frage dich jetzt nicht, was das für blaue und lila Blumen waren.)
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Timi hat das viele Wasser gerne genossen, es war ja bereits recht warm.
      An den Blumen am Wegrand habe ich auch Freude, ohne deren Namen zu kennen :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. da hast du dem Nebel wieder ein Schnippchen geschlagen - bei uns war der ganze Tag schön. Nach dem Frühdienst besuchte ich mit meiner Frau noch das Seleger Moor. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Seleger Moor war sicher auch toll, wohl auch recht gut besucht?
      Hier wurde es später auch noch schön, wurde mir gesagt.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen