Dienstag, 3. April 2018

Weg der Schweiz von Bauen nach Flüelen

Heute ist Föhn angesagt im Reusstal,

das ist doch ein Grund für uns, mit dem Zug nach Flüelen zu fahren

dann gehts mit dem Schiff weiter.

Die erste Anlegestelle in Isleten kann wegen dem Föhnwind nicht angefahren werden,
nach einem deutlich hörbaren Scheppern dreht das Schiff wieder ab.
Wir sehen hier bereits den Galerienweg, den wir in ein paar Minuten begehen werden.

Da es auch nicht sicher ist, ob das Rütli angefahren werden kann,
ändern wir unsere geplante Route und steigen in Bauen vom Schiff. 

echte Frühlingsgefühle in Bauen

durchs Dorf gehts erst mal der Hauptstrasse entlang

aber bald trennt sich unser Wanderweg ab

das gefällt uns natürlich viel besser so

geschützt unter Steinschlagnetzen gehts weiter

wir kommen zur Galerie

mit Licht und Schatten gehts weiter

attraktive Pausenplätze fehlen nicht

und immer wieder tolle Ausblicke aus der Galerie

der Weg macht ganz einfach Freude

wir sind wieder auf offenem Land

bei Isleten geniessen viele Kitesurfer im See den Föhnwind

hinter uns sieht es auch ganz attraktiv aus

aber für uns gehts ganz flach weiter

wir nehmen es ganz gemütlich mit vielen Genusspausen

für mich ist das einer der schönsten Wanderwege der Schweiz

viele Male schon sind wir hier durchgewandert

für einmal direkt neben der kaum befahrenen Hauptstrasse

mal ein Blick zurück

ich bin glaubs nicht der einzige, der begeistert ist

und immer wieder gibts was Neues zu sehen

ein richtig hundiger Weg ist das

und zwischendurch liegt in einem Seitenbach mal eine Göötschete drin

und auch der See bietet da viele Möglichkeiten

wir sind am obersten Punkt vom Urnersee angekommen,
es gibt nun grosse Pause im Seerestaurant

nach dem feinen Urner Plättli und dem Huuskafi gehts weiter

nach Seedorf mit dem Schloss A Pro

am Dienstag ist hier aber Ruhetag

heute begnügen wir uns mit einem Blick zum Burggraben

das Mineralienmuseum wäre zwar geöffnet

aber wir wollen noch dem Reussdelta einen ausgiebigen Besuch abstatten

der gefällige Aussichtsturm

bietet ganz schöne Aussichten zu den umgebenden Weihern

und natürlich auch zum See hin

nach so einer Besteigung gibts wieder Abwechslung im Wasser

und weiter durch eine abwechslungsreiche Landschaft

immer wieder neue Ausblicke

es geht über den gefälligen Reusssteg

vorbei an einem weitläufigen Moorgebiet

und immer schön dem See entlang

die Landschaft ist hier einfach wunderbar

auch gegen das Landinnere immer wieder schön

wir überqueren zwei Bäche gleichzeitig

geradeaus grüsst ganz prominent der Rophaien

wir sind nun bald zurück in Flüelen,
wo es dann mit dem Zug wieder nach Hause geht.

Heute waren wir sehr gemütliche knapp 5 Stunden unterwegs,
Höhenmeter gab es so gut wie keine.


Kommentare:

  1. Wir können da nur staunen und gratulieren zu der tollen Tour. Ein echt faszinierender Motivationsschub habt ihr da ausgelöst, denn schon lange/zu lange besteht die entsprechende Pendenz auf unserer wunschlieste.
    Die Jurasüdfüssler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Weg der Schweiz kann ich euch von ganzem Herzen empfehlen, den müsst ihr unbedingt mal machen! In 4 bis 5 Wandertagen ist der gut zu machen, samt der Zusatzschlaufe über Isenthal.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Du hast endlich die Sonne gefunden, schön! Der Weg erinnert mich ein wenig an die Wege rund um den Brienzer See. Auch die Farbe vom See ähnelt.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Sonnenschein und vor allem die Wärme ist wunderbar!
      Den Brienzersee kenne ich weniger, er ist zeitlich viel weiter entfernt von uns als die Zentralschweiz.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. wie ich jetzt merke war ich schon ewig lang nicht mehr im Blog, sorry. Echt klasse Tour. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den 'Weg der Schweiz' sind wir schon einige Male gelaufen, er macht einfach immer wieder Spass. Besonders bei föhnigem Wetter macht mir diese Gegend immer viel Freude.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen