Freitag, 1. September 2017

Vom Lac Derborence nach Ardon

Heute heisst es früh aufstehen, um den einzigen Postautokurs am Morgen
ab Sion um 9:10 nicht zu verpassen.

Aber wir kommen nach der spektakulären Fahrt planmässig am Lac de Derborence an,
Timi geniesst hier bereits eine erste Göötschete

während ich die tolle Aussicht geniesse

wir wandern zum unteren Ende vom See

auf attraktiver Wegführung

sieht man noch gut die Spuren der Felsstürze vor etwa 300 Jahren

auch bei Wikipedia sind viele Infos zu finden

hier fliesst manchmal wohl auch mehr Wasser

heute jedenfalls plätschert der Bach gemütlich vor sich hin

interessante Infotafeln säumen den Weg

hier machen wir noch eine Zusatzschlaufe nach Godey

auf breitem, einfachem Weg gehts rauf

bis zur Staumauer vom Lac de Godey


ein Blick zum Stausee

und ein Blick runter nach Le Godey

hier ist der zweite Grund für unsere Zusatzschlaufe :-)
das Restaurant Le Godet ist immer eine Einkehr wert!

Anschliessend folgen wir der rauschenden Lizerne

und nehmen dann Weg Richtung Ardon unter die Füsse

auf abwechslungsreichem Weg

gehts durch eine wilde Landschaft

auch unsere geliebten Wiesenpfade sind vorhanden

dazwischen ein lohnenswerter Blick auf die andere Talseite

für uns gibts auch felsige Runsen zum durchqueren

dann wieder auf weichem Waldweg

vorbei an spektakulären Felspassagen

mal ein Blick auf die andere Talseite, wo wir mit dem Postauto hochgefahren sind

da kommt wohl auch so hin und wieder einiges Gestein runter

ein gezoomter Blick auf die Fahrstrasse auf der anderen Talseite

auch auf unserer Seite wurde dieser Wanderweg erfolgreich dem Berg abgetrotzt

wir passieren erneut eine grosse Runse

und nochmals ein gezoomter Blick rüber auf die spektakuläre Fahrstrasse

und so präsentiert die Galerie mit Strasse ohne Zoom,
die Fahrt dort mit dem Postauto ist ein eindrückliches Erlebnis

auch unser Weg wird mit einigem Aufwand unterhalten

jedenfalls macht der total verkehrsfreie Weg hier viel Freude

wieder mal ein Wegweiser, wir sind der angegebenen Zeit deutlich zurück :-)

die spektakuläre Landschaft will doch einfach ausgiebig genossen werden

es gibt so vieles zu sehen

und auch ein Pausenplatz lädt uns ein

von hier aus kommt im Tal bereits Ardon in Sicht

bei Le Tine, die letzten felsigen Passagen

und schon sieht man über die Rebberge runter ins Rhônetal

ab Isières gehts erst noch einfach runter

wird dann aber schnell gelenkfordernd steil

gefühlsmässig will Ardon einfach nicht näher kommen :-)

aber trotzdem kommen wir irgendwann ganz unten beim Kraftwerk an

da hat sich der Timi doch sicher ein kurzes Bad verdient

wir sind zwar deutlich länger gewandert von Derborence her,
aber da war ja auch noch die Zusatzschlaufe über Godey dabei

nun gibts noch eine 15-minütige flache Auslaufrunde

bis zum Bahnhof von Ardon.


Wir waren heute gut 6 Stunden unterwegs,
erstaunlicherweise haben wir über 1000 Höhenmeter abwärts gemacht!
Ausser dem letzten steilen Stück ab Isières habe ich davon kaum was gemerkt,
es ging immer nur ganz sanft und gelenkschonend abwärts.


Kommentare:

  1. Sieht wirklich nicht übel aus im Unterwallis. Aber eben, dort hingehen von Bern aus geht nicht, ist wie so vieles dort unten schlecht per ÖV erschlossen. Da drehe ich meine Runden weiter im Oberwallis ;-)

    Und noch etwas: Ich kann dir an den Freitagen sonst mal die Stadt Bern zeigen und wir können eine Runde durch die Engehalbinsel drehen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Engehalbinsel

    Im Zehendermätteli würde es dir sicherlich auch gefallen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zehenderm%C3%A4tteli

    Wie war eigentlich das Wetter im Wallis in den letzten Tagen? Gab's auch Regen? Auf den Webcams war's mehrheitlich auch grau.

    Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Verbindungen sind doch tiptop. Du kommst in Visp an, 5 Minuten später fährt der Zug Richtung Sierre und Sion. Bei Verspätung wartet er so gut wie immer ab. Ich kann dir das Unterwallis allerwärmstens empfehlen, du verpasst was :-)
      Gerne können wir mal was unternehmen zusammen in Bern, ich melde mich.
      Das Wetter hier ist viel besser als die Prognosen, wir waren fast nur an der Sonne. Das Regenradar von Meteo Schweiz leistet gute Dienste ;-)
      Zweimal waren wir auch ennet dem Simplon, Iselle und Domodossola, sogar bis Masera. Heute wars da sicher mindestens 30 Grad.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
    2. ich meinte nach Deborence käme ich von Bern aus nicht so früh. Mir ist schon klar, dass in Visp immer ein IR und später ein R ins Unterwallis fährt :-) Die Wetterseite von Radio Rottu ist auch gut, die beste fürs Wallis wie ich finde. Uns war es aber trotzdem zu heikel, in den letzten Tagen wandern zu gehen. Wir mussten auch mal noch ein bisschen ausschlafen und putzen. Bei besserem Wetter hätten wir sonst noch abmachen können. Aber jetzt sind die Ferien dann zu Ende.

      Löschen
    3. Es reicht sogar aus der Ostschweiz nach Derborence, von Bern aus somit locker. Der Bus ab Sion fährt um 9:10.
      Da kannst auch ab Ardon oder Balavaud nach Derborence hoch laufen, und mit dem Bus um 16:40 zurück fahren.
      Gruss vom Werner

      Löschen
  2. Hallo ihr Zwei,
    einfach "inposannt" kommt uns da bei euren aktuellen Tour in den Sinn. Das mit den "Schlotternieen" auf dem letzten Abstieg kann nachvollzogen werden, ihr habt euch ja die hälfte der Höhenmeter dafür aufgespahrt. einfach immer wieder ein Vergnügen euch virtuell zu begleiten.
    Ayka und Erika vom verregneten Jurasüdfuss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tourenvorschlag kam eigentlich vom Zimi, der ist vor Jahren mal da durchgewandert. Und sein Vorschlag war gut, uns hat es riesig gefallen.
      Der fehlende Bus ab Isières ist jedenfalls zu verschmerzen :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
    2. und das Beste : mitten im steilen Abstieg nach Ardon damals fiel meine Sohle an einem Wanderschuh ab. Lg Jürg

      Löschen
    3. Sorry, dass ich jetzt ganz spontan lachen musste! Du weisst ja: Schadenfreude ist ... :-)
      Augenzwinkernde Grüsse vom Werner

      Löschen