Montag, 17. Juli 2017

Bahnlehrpfad Preda - Bergün

Heute, am 14. Juli 2017 wollen wir den Bahnlehrpfad ab Preda begehen.
Wir steigen in Bergün in den erstbesten Zug in Richtung Preda.
Der Infobildschirm mit Alp Grüm beunruhigt mich nicht, der Zug wird heute ohne uns hinfahren.
Die Fahrt geht los, aber in Preda geht diese Fahrt ohne Halt weiter.
Kaum zu glauben, Samedan und Pontresina werden ebenso ohne Halt durchfahren,
bald liegt auch der Morteratschgletscher, die Seilbahn zur Diavolezza,
der Lago Bianco mit dem Ospizio Bernina hinter uns!
Es geht bereits wieder abwärts, der nächste Halt Alp Grüm wird nun angezeigt.
Nun ja, wie viele andere steigen wir hier aus, es ist ein Fotohalt hier.
Manchmal erlebt auch ein routinierter Bahnfahrer noch Überraschungen :-)

Nach ein paar Minuten fährt der Zug dann ohne uns weiter,

und wir nehmen den kleinen Aufstieg zum Restaurant Belvedère unter die Füsse

ich geniesse die tolle Aussicht bei Kafi und hausgemachtem Kuchen

ein verlockender Weg würde hier zum Sassal Mason hoch führen,
sollen wir oder sollen wir nicht?

Im Süden sind die Wolken ziemlich dicht,

und der heute böige Wind in Verbindung mit meiner dünnen Jacke bewägt uns dazu,
mit dem nächsten Zug den Weg zurück nach Preda zu fahren.

Diesmal klappt alles, unser Zug hält in Preda :-)

wir landen mitten auf der Baustelle vom neuen Albulatunnel

Transportbänder für Tunnelausbruch kreuz und quer über uns

nun gehts aber wirklich los auf dem Bahnlehrpfad

eine Weile lang begleiten uns noch letzte Ausläufer der Transportbänder

die ersten Häuser von Naz kommen in Sicht

eine gute Kollegin hat mir empfohlen, hier einen kleinen Abstecher zu machen

dieser lohnt sich sehr

wir tauchen in eine zauberhafte Landschaft ein

ob talabwärts

oder talaufwärts

der Eindruck ist immer attraktiv

auch Timi kommt hier auf seine Kosten

nun kehren wir wieder nach Naz zurück

und weiter gehts auf dem Bahnlehrpfad

schon viele Male sind wir hier durchgefahren,
vom Fussweg aus präsentiert sich alles etwas anders

attraktiver Wegverlauf

die Schienen, Brücken und Züge der RhB begleiten uns

weiter auf dem erlebnisreichen Weg

die Brücke mal aus anderer Perspektive

und immer wieder dem rauschenden Albula entlang

Timi hat heute ausgiebigen Wasserkontakt

unter einem weiteren Viadukt hindurch

da ist sogar ein RhB Krokodil unterwegs!

leider geht nur nachträglich digitales reinzoomen

unser Weg führt nun etwas aufwärts

und wird langsam spektakulärer

die Landschaft wird rauher

auf der anderen Talseite verlaufen Bahn und Strasse

abwechslungsreich und ruhig gehts weiter

der Zug der RhB auf der anderen Talseite sieht wie am Fels angeklebt aus

wir sind nun auf der verkehrsabgewandten Talseite

der Weg ist aber immer gut gesichert und einfach zu begehen

durch grüne Alpweiden gehts nun abwärts

vorne hinter dem Wald kommt die Kirche von Latsch in Sicht

dem Vitaparcours entlang gehts weiter abwärts

zur Freude vom Timi sind wir wieder im Talgrund angekommen 

vorne kommt Bergün in Sicht, bald gibts Abendessen!


Mit unserem Abstecher in Naz waren wir heute 3 Stunden unterwegs,
etwa 80 Höhenmeter aufwärts und 500 abwärts.


Kommentare:

  1. Eine tolle Etdeckungsreise - auf die ihr uns mitgenommen habt. Das mit den Fehlstart hat ja schon fast "Freud" vranstaltet, ihr liebt doch die Gegend auch ganz besonders.
    Sommergrüsse vom Jura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du siehst das richtig, unsere Zusatzrunde mit der Bahn hat Freude gemacht, und mir neue Wanderziele vor Augen geführt. Ausserdem hatten wir ja locker genug Zeit, der Bahnlehrpfad hat auf uns gewartet :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Da hast du wohl den Berninaexpress erwischt. Der fährt glaubs immer kurz vor 10 Uhr? Den Bahnlehrpfad kenne ich bestens - da wurden schöne Erinnerungen wach.

    Gruss, Role

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute, der Berninaexpress hält wegen dem Bahnmuseum in Bergün und nicht wegen mir :-)
      Der Ausflug hat ja trotzdem viel Spass gemacht, so unverhoffte Erlebnisse gehören manchmal dazu. Soeben habe ich mir auch deinen Blogeintrag vom Bahnlehrpfad nochmals angesehen.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Einfach herrlich - die vielen Einblicke die ihr uns mit dieser Serie ermöglicht. Viel Bekannte Weg sind aus der Erinnerungskiste geschlüpft und viel Unbekantes hat gluschtig gemacht.
    Das Bild Nr. 37 hat mich besondes angesprochen "Mutter Kobler bei der Blumenpflege vor dem Sereina", wohl vor 40 jahren habe ich das erste mal bei ihr übernachtet.
    Die in Erinnerungen schwelgende Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie ist dein Beitrag an einem älteren Blogeintrag hängen geblieben, egal!
      Schön zu wissen, dass die Blumen vor dem Sereina schon so viele Jahre blühen. Diese Blumenpracht fasziniert mich jedesmal hier.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. der Bahnlehrpfad ist wirklich hübsch angelegt. Lg Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ganz toller Erlebnisweg ist das, den machen wir wieder mal. Dann vielleicht aufwärts.
      Und auch der ungeplante Ausflug auf die Alp Grüm war toll. Die Gegend dort ist immer aufs neue total begeisternd. Sassal Mason ist bereits fest im Tourenplaner vermerkt :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Tja, da bin ich tatsächlich auf euren Spuren gewandert.
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat der Bahnlehrpfad sehr gut gefallen. Gut möglich, dass wir ihn nächstes Jahr in umgekehrter Richtung nochmals begehen werden.
      Grüessli vom Werner und Timi

      Löschen