Mittwoch, 19. April 2017

Dem Ticino entlang von Lavorgo nach Giornico

Diesen Spaziergang haben wir am 19. April 2017 gemacht.

Timi hat sich am rechten Vorderbeinchen leicht verletzt,
momentan ist er oft etwas hinkend unterwegs.
Das ändert sich aber schlagartig, wenn er eine Katze sieht :-)
Deshalb denke ich, dass trotzdem eine kleine Runde zu machen ist.

Im Norden herrscht wieder tiefster Winter, wir fahren in die Leventina nach Lavorgo

wir schlendern erst mal rüber zum Kraftwerk Piottino

der Fluss Ticino wird hier leicht aufgestaut

das Kraftwerksgebäude

die Autobahn führt auch übers Gelände

Brücke über den aufgestauten Fluss Ticino

Blick zurück zum Kraftwerk Piottino

eine erste Pause fürs durstige Herrchen mit dem leicht hinkenden Timi

dann gehts wieder zum Fluss Ticino runter

erst mal parallel unter der Autobahn weiter

schöne Trockensteinmauer

auf diesem gefälligen Pfad vergisst Timi das hinken

ruhig fliesst der Ticino dahin

Timi macht einen zufriedenen Eindruck,
Schmerzen scheint er momentan keine zu haben

hier wird die Leventina immer enger

der Ticino führt nur wenig Wasser

dafür sind schöne Steinstudien möglich

herrliche Naturlandschaft

nun folgen wir ein kleines Stück der Hauptstrasse

bei Biaschina

und schon bald sind wir wieder auf kleineren Pfaden

wieder ganz nah beim Ticino

mit tollem Rückblick auf Biaschina

nun gehts durch den Frühlingswald

die ersten Häuser von Giornico kommen in Sicht

Frühling in Giornico

auf schönem Weg

kommen wir zu einer historischen Brücke

leider hat das Grotto dei due Ponti nicht geöffnet

auf der Isola di Giornico,
eine richtige Insel, die auch hier aufgeführt ist (10. Eintrag)

Blick auf eine andere Brücke von der Insel aus

diese Brücke führt uns ins historische Giornico

in den Gassen von Giornico

wir laufen noch ein Stück oberhalb von Giornico

und statten dem Monumento della Bataglia einen Besuch ab

Timi macht hier gerne eine Ruhepause

dann gehts wieder runter ins Dorf, vorbei an einem anderen Monument

mit dem Postauto fahren wir dann nach Biasca und mit dem Zug nach Hause.


Das ging heute sehr gemütlich, 
für die 6 Kilometer waren wir 4 Stunden unterwegs.
Aber ich wollte Timi etwas schonen und nicht überfordern,
wir haben die Sonne und Wärme trotzdem ausgiebig genossen!


Montag, 10. April 2017

Auf dem Guyer-Zeller-Weg von Bauma nach Wila

Diese Wanderung haben wir am 10. April 2017 gemacht.

Wir fahren mit dem Zug nach Bauma,
gleich hinter dem Bahnhof gehts gut ausgeschildert in die freie Natur

aufwärts auf attraktivem Weg

hin und wieder hat es ein paar Treppenstufen

die Ruine Altlandenberg kommt in Sicht

Aufstieg durch die alten Gemäuer

Timi hat den Bergpreis erhalten :-)

eine nette, ebene Fläche auf dem Burghügel

Blick runter auf Bauma, wo wir heute gestartet sind

weiter gehts nun Richtung Chämmerli

auf kurzweiligem Weg

mit viel Abwechslung

wir kommen zum Weiler Chämmerli

nun gehts runter ins Chämmerlitobel

wir werden vom Chämmerlibach begrüsst

vorbei an sehenswerten Felsformationen

unser Weg folgt dem Chämmerlibach

viel Wasser fliesst heute nicht

aber der Weg macht trotzdem viel Freude

und es gibt am Wegrand auch viel zu sehen

beim Ausgang unten am Tobel kühlt Timi seine Pfötli

dann gehts durch eine offene Frühlingslandschaft

wieder ein Stück aufwärts

ein willkommenes Pausenbänkli

wieder mal durch ein Waldstück

viele attraktive Pausenplätze

Frühlingsstimmung auf allen Wegen

Blick in Richtung Manzenhueb

Wegverzweigung bei Vorder Eich

Frühling im Zürcher Oberland

Ankunft auf dem Hochlandenberg

einmal mehr ein ganz attraktiver Rastplatz

Grillstellen sind immer sehr interessant für Timi

Wegweiser auf dem Hochlandenberg

auf einem Gratweg gehts nun abwärts

auch hier ist für Abwechslung gesorgt

bald sind wir wieder ganz unten im Tösstal

das muss natürlich ausgiebig gefeiert werden

die Töss führt hier ziemlich Wasser

wir folgen nun dem Tössuferweg

Timi ist nicht der einzige Vierbeiner, der hier das Wasser geniesst

an einigen Stellen darf auch richtig geschwommen werden

auf dem Tössuferweg

Wila kommt in Sicht, ab hier fahren wir mit dem Zug weiter.

Die Statistik von heute, wir waren gemütlich unterwegs.

Die Guyer-Zeller-Wanderwege um Bauma sind durchwegs gut markiert,
angeboten wird auch diese empfehlenswerte Wanderkarte,
sie ist unter anderem im Bahnhofskiosk von Bauma erhältlich.