Dienstag, 12. Juli 2016

Von Muottas Muragl zur Alp Languard

Diese Wanderung haben wir am 11. Juli 2016 gemacht.

 Wir fahren nach Punt Muragl, ab dort gehts mit der Bergbahn hoch

Kreuzung auf halben Weg

und schon sind wir auf Muottas Muragl und geniessen erste Aussichten

wir wollen heute zur Alp Languard wandern

da aber so einiger Betrieb herrscht auf diesem Weg,

wählen wir eine andere Route, es geht erst mal aufwärts

die Höhenmeter rufen nach einer kurzen Pause

aber schon bald kommt der Lej Muragl ins Blickfeld

natürlich eine willkommene Einladung für Timi nach dem trockenen Aufstieg

aber zum Schwimmen ist es sogar dem Timi zu kalt,
ausserdem hat es hier keine Holzstücke zum retten :-)

dafür gibts noch ein Portraitfoto vom glücklichen Timi

dann geht es wieder abwärts durchs Val Muragl

noch ein Blick zurück

auf diesem Weg hat es wieder genügend Wasser für Timi

die ersten Blumen erfreuen mich

vorne rechts oben sieht man den 'normalen' Weg

bald werden wir wieder auf diesen treffen

bei dieser Brücke kommen wir wieder auf den direkten Weg

die Alp Languard ist ja unser Ziel

es geht wieder ein Stück aufwärts

auf abwechslungsreichem Weg

die Ausblicke werden immer attraktiver

auf der anderen Talseite sehen wir unseren Startpunkt,
die Bergstation von Muottas Muragl

im Tal liegen St. MoritzCelerina und Samedan

und wir sind auf dem toll angelegtem Panoramaweg unterwegs

die Seenplatte bei St. Moritz kommt wieder ins Sichtfeld

das kommt doch sehr gelegen für uns

Timi macht gerne eine Pause

und auch ich geniesse die Rast sehr

nachher gehts weiter auf unserem tollem Weg

Blick runter auf Pontresina und ins Val Roseg

auch ein Blick zurück lohnt sich immer wieder

unser Weg ist immer gut ausgebaut und einfach begehbar

viele schöne Blumen am Wegrand

und immer wieder neue Überraschungen voraus

neben uns Alpenblumen

in vielen Farben

auch die Alpenrosen fehlen nicht

was für eine spektakuläre Landschaft!

Timi ist glaubs genau so begeistert wie ich

vorne kommt die Alp Languard in Sicht

Alpenidylle

eine erneute Einkehr steht an :-)
Leider sind die bekannten 7cm dicken Crèmeschnitten schon ausverkauft,
aber der Rhabarberkuchen ist auch sehr empfehlenswert

auch von hier aus gäbe es noch viele Weg zum weiter wandern

für heute fahren wir aber wieder mit der Sesselbahn runter

die Talstation in Pontresina

dann laufen wir durchs Dorf zum Bahnhof von Pontresina und fahren wieder heim.


Heute waren wir gut 4 Stunden unterwegs,
etwa 300 Höhenmeter aufwärts und 400 abwärts.


Kommentare:

  1. Genau an dem Platz habe ich auch schon Gestensuppe gegessen - immer wieder schön diese Höhenwanderung - habe kurz gegrinst - den Schlänkel über Lej Muraglhabe ich auch schon gemacht - weil es uns zu dicht wurde. Erstaunlich wie tief der Schnee noch liegt - an diesem See haben wir einmal im September, bei starkem Schneefall, auf dem Gaskocher Suppe gekocht - Erinnerungen pur.
    Gruss Erika und einer neidig schauenden Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstaunlich, wie man total unabhängig zu den gleichen Entscheidungen kommen kann!
      Auch mir kamen an einzelnen Stellen ganz schwach einige Erinnerungen hoch, diesen Weg bin ich nämlich vor etwa 55 Jahren schon mal gewandert :-)
      Gruss vom Werner

      Löschen
  2. Ihr zum ersten mal in diesem Jahr im Schnee ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Und dieser würde mir eigentlich auch reichen für die nächsten 20 Jahre :-)
      Timi allerdings war da begeisterter vom Restschnee als ich.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Ich beneide dich - nicht nur um die Wanderungen mit deinem Hund, auch um die Fähigkeit, unterwegs ein Bier zu geniessen.
    Selber habe ich das nur EINMAL in meinem Leben getan. War das beste je getrunkene Bier überhaupt (unterwegs von Thun nach Bern, der Aare entlang) - aber die letzten Kilometer bis Bern waren entsetzlich. Blei in den Knien, Füsse die am Boden klebten.
    Ich frage mich noch heute, was mir der verdammte Beizer in Muri da in mein zweites Bier geschüttet hat.
    i.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne so ein wohlschmeckendes Bier unterwegs würde mir bei meinen Wanderungen doch einiges fehlen. Ich spüre eigentlich nie negative Folgen nach einem Bier beim Wandern. Auch bei zweien nicht. Aber danach reichts, definitiv!
      Gruss vom Werner

      Löschen
  4. Und den Campingplatz wo ich war sieht man auch..
    Eine wundervolle Wanderung, du machst einen so richtig gluschtig! Aber heute ist automatisches Gartengiessen angesagt, wunderbar!
    Gestern hat es der Heino im TV gesungen: so blau, blau blau blüht der Enzian...

    SEHR vorteilhaft, dein neues Blogoutfit. Bravo.

    Herzlicht Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind erstaunlicherweise auch heute vom Regen verschont geblieben. Heute morgen waren wir bei strahlender Sonne unterwegs, Blog folgt!
      Der Enzian hat mich auch sehr erfreut dort. Das erste Lebenszeichen nach der Schnee- und Geröllwüste.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Da habts ihrs ja wieder richtig gut. Auch dein neues Blog-Layout gefällt mir. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Ferienwoche ist ein Volltreffer. Während es fast in der ganzen Schweiz regnet, haben wir täglich irgendwo Sonnenschein gefunden.
      Freut mich, wenn das neue Layout gefällt, danke!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen