Dienstag, 5. Juli 2016

Gotthard Nordrampe von Wassen bis Andermatt

Diese Wanderung haben wir am 4. Juli 2016 gemacht.

Wir fahren bis nach Wassen und setzen unsere Wanderung vom 20. März fort.

Beim Bahnhof von Wassen geht es aufwärts,

auf der Aussichtsplattform über dem Bahnhof

heute kann das Museum nebenan besucht werden, es ist geöffnet

dann führt unser Weg weiter den Verkehrswegen entlang

wir steigen hoch bis zum Wärterhaus bei der Rohrbachbrücke

der ist auf dem Weg ins Tessin

für uns gehts aber wieder runter ins Tal

der Rohrbach mit der Rohrbachbrücke von unten

schöne Kapelle bei Neiselen

auf dem Weg durch Neiselen

der Pfad wird schmaler

ein wunderschöner Wanderweg

so hat es hier vor gut drei Monaten ausgesehen.
Wir mussten da umkehren. Ich werde wohl nie begreifen,
was man an dieser weissen Pampe attraktiv finden kann :-(

weiter auf tollem Weg, manchmal runter,

dann wieder rauf

fast geschafft

oben angekommen, ein Rückblick das Tal runter nach Wassen

Sommer, was gibt es schöneres?

der Bahnlinie entlang nach Göschenen

dies ist eine Kabelbude

die interessante Infotafel dazu

Göschenen ist in Sicht

auf dem Weg durchs Dorf

wir überqueren die Reuss

am Bahnhof steht grad ein Zug nach Andermatt bereit.
Blitzschnell disponiere ich um, wir steigen gleich ein,
so kann ich die Schöllenenschlucht noch im Sonnenschein bewundern.

Wir sind in Andermatt angekommen, hier die schweizer Seite

und hier die für mich weniger attraktive, ägyptische Seite :-)

fluchtartig verlassen wir die Szenerie

und kommen zum wunderschön angelegten Schöllenenrundweg

Durchblick

Brücken über der Schlucht

unser Weg ist gut gesichert

tolle Aussichten

auf die tosende Reuss

der Weg führt durch einen beleuchteten Tunnel

der Teufel am Ende der Teufelsbrücke

das sieht doch sehr einladend aus

unter der Aufsicht vom Teufel geniesse ich einen feinen Teufelstoast!

Gedenktafel vor dem Restaurant

wir machen uns auf den Weg runter nach Göschenen,
da wir den Weg nach Andermatt ja mit der Bahn abgekürzt haben,
es geht nun halt runter statt rauf

weiter durch die eindrückliche Schlucht

Blick zurück zum Restaurant

gegenüber befindet sich das Suworow-Denkmal

neben uns das Naturspektakel der Schlucht

und vor uns eine riesige Baustelle!

gut ausgeschildert führt uns der Wanderweg oberhalb der Galerie weiter

eindrückliche Übersicht

der Wanderweg führt durch spezielle Gebiete :-)

und ist überall sehr gut ausgeschildert,
sodass wir die Baustelle problemlos passieren können,
Chapeau und vielen Dank!

langsam kommen wir wieder in die freie Natur

vielfältige Landschaft um und in der Reuss

wir kommen zur Häderlisbrücke

wunderschön wurde diese Brücke wieder aufgebaut

wir kommen auf einen langen Gittersteg,
mit ganz toll gemachter Abdeckung für Hunde, Danke vielmals!

Ausblick vom Gittersteg aus

sehr attraktiv angelegter Steg

Timi benutzt gerne seinen ebenen Hundeweg

Wegweiser, bald ist Göschenen erreicht

nochmals ein Blick zurück

und ein Blick vorwärts

in Göschenen kommen wir wieder an die Sonne,
und fahren dann mit dem Bus bis nach Erstfeld,

wo die Fütterung des Raubtiers ansteht :-)
Bald gehts gemütlich mit der Bahn nach Hause.

Wir waren heute gut 4 Stunden unterwegs,
durch das häufige auf und ab gab es etwa
350 Höhenmeter auf- und 550 abwärts.

Eigentlich wollte ich alles aufwärts durchwandern von Wassen nach Andermatt,
aber die spontane Bahnfahrt war doch eine gute Idee,
um die sonnige Schöllenenschlucht noch zu erwischen.


Kommentare:

  1. Ich musste jetzt einfach schnell bei euch vorbeikommen und schnuppern was ihr gestern so erpfotet habt. STAUN, STAUN kann ich da nur wauzen, hätte ich nie erwartet, so viel feine Natur da -zwischen Bauten und Technik- vorzufinden.
    Danke fürs Mitnehmen und Zeigen.
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Fahren mit der Bahn schaue ich gerne jeweils aus dem Fenster. Fällt mein Blick dann auf einen Wanderwegweiser, dann weiss ich: Das könnte ein gefälliges Gebiet sein für uns.
      Die eindrucksvolle Landschaft kann beim Wandern viel ausgiebiger genossen werden als beim schnellen Durchfahren mit dem Zug.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Sehr interessant und beeindruckend, dieser Weg. Nur eines würde mich interessieren. Wie ist es da lärmmässig? Hört man Zug, Autobahn und Baustellen die ganze Zeit oder gibt es auch mal die ruhige Bergwelt zu geniessen? Man würde ja nie glauben, dass es da so einen schönen Wanderweg hat.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Je enger das Tal wird, desto näher drängen sich alle Verkehrswege zusammen. Vor allem im Bereich Göschenen und aufwärts ist es unmöglich, eine ruhige und einsame Stelle zu finden. Aber in Wassen, Gurtnellen und Amsteg gibt es immer wieder Stellen, wo man nichts hört und sieht vom Verkehr.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Auf was für Ideen du auch immer kommst. Ist aber interessant. In diese Gegenden käme es mir nie in den Sinn wandern zu gehen, weil ich dort immer nur mit dem Zug (verspätet) in Richtung des Tessins fahre ;-) Die Schöllenenschlucht muss ich aber mal besuchen, ist aber sehr weit weg von hier, da sind andere Gegenden näher
    Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Gottardo-Wanderweg ist eigentlich schon fast ein Klassiker:
      http://www.gottardo-wanderweg.ch/index.php/de/wanderwege/nord
      Schau mal genau aus dem Zugfenster, du wirst viele Wanderwegweiser sehen, samt Wanderwegen und kleinen Brücken.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Hoi Werner sehr eindrückliche Tour - kombiniert Natur und Technik. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und trotz der vielen Technik: Der Wanderweg ist überall sehr gut unterhalten und ausgeschildert. So gut wie nirgends verläuft der Weg einer Hauptstrasse entlang. Auch viele interessante Infotafeln hat es unterwegs.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Sehr eindrucksvoll, das Zusammentreffen von Eisenbahn, Autobahn und Wanderweg plus der wilden Reuss. Der Tunnel Bild 36 jagt mir grad einen Schauer über den Rücken. Eine spannende Wanderung, toll beschrieben und bebildert.
    Ich war auch hier unterwegs über die Baustelle Bild 46, allerdings am Freitag :-)
    Es grüsst euch
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der kleine Tunnel ist gut beleuchtet und absolut problemlos zu begehen. Da haben wir schon andere Sachen erlebt!
      Ich habs gesehen, du hast auch so einige Gegenden besucht!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen