Montag, 26. Januar 2015

San Salvatore

Diese Wanderung haben wir am 25. Januar 2015 gemacht.

Wir fahren nach Melide.
Der Nordföhn im Tessin hat meine Gelenke gleich 10 Jahre jünger werden lassen :-)
Wir werden heute auf den San Salvatore wandern, 
der Berg mit dem Antennenturm links der Bildmitte.
Mal schauen, ob uns der Schnee den Zugang nicht verwehrt...

über typische Tessiner Treppenwege geht es durch Melide aufwärts

die ersten paar Höhenmeter liegen hinter uns

auf gefälligem Weg gehts weiter aufwärts

wir erreichen Carona

auf den Dächern liegt hier bereits der Schnee

und in Ciona sind die Schneereste unübersehbar

weiter gehts aufwärts durch den Wald

erste vielversprechende Ausblicke

der Weg ist trotz Schnee immer recht gut begehbar

und tatsächlich erreichen wir nach gut 2 Stunden den San Salvatore

seit unserem letzten Besuch hier werden wieder neue historische Plakate präsentiert

diese Bilder gefallen mir immer sehr gut, wenn ich den San Salvatore besuche

auf der Aussichtsplattform liegt im Schatten nun recht viel Schnee

aber Timi und ich finden ein schneefreies Sonnenplätzli an der Kirchenwand

genussreiche Aussicht, hier Richtung Castagnola und Gandria

das Häusermeer von Lugano

leicht gezoomtes Campione d'Italia

die Brücke über den Lago Ceresio bei Melide

Agno und der Lago di Muzzano

neben uns der Antennenturm vom San Salvatore

ein weiteres historisches Plakat am Wegrand, Fahrplan von 1898!

nachher gehts auf demselben Weg wieder runter nach Ciona,
der schattige Weg nach Pazallo und Paradiso macht mich heute gar nicht an

wieder in Ciona, Blick zurück zum San Salvatore

man könnte hier noch weiter wandern,
aber die Sonne geht bald unter, wir nehmen den Bus nach Lugano

und schon sind wir auf der Strandpromenade von Lugano

abendlicher Blick zu 'unserem' San Salvatore

obwohl der Bahnhof Lugano kräftig umgebaut wird,
diese gefällige Unterführung ist noch erhalten geblieben.
Das Funicolare vom Bahnhof runter in die City fährt bis Dezember 2016 nicht mehr,
und wird momentan durch den Funibus ersetzt.

Wir waren heute knapp 4 Stunden unterwegs,
650 Höhenmeter aufwärts, 350 abwärts.


Kommentare:

  1. Wow... Was für tolle Bilder. Vielen Dank fürs posten. Gruss an den Timi. LG Martha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn die Bilder gefallen. Es war auch wieder ein Bilderbuchwetter, Timi und ich mit viel Platz fast alleine auf dem Gipfel. Das Bähnli auf den San Salvatore fährt erst ab dem 14. März wieder.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. ..aber jetzt einmal ehrlich und nur unter uns Klosterfrauen: um welche Zeit stehst du da auf!!???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir fahren meistens so zwischen 8-9 Uhr hier ab. Normalerweise gibts dann in Zürich noch etwa 30 Minuten Pause mit Spaziergang zum Platzspitz oder so. Timi schätzt solche Pausen, 4 Stunden fahren am Stück sind an der obersten Grenze für ihn. Für mich eigentlich auch :-)
      Wir kamen um 12:40 in Melide an, siehe Bahnhofsuhr auf dem 1. Bild. Aufstehen tue ich also immer erst so gegen 8 Uhr. Vorher sind die Züge auch viel zu voll für uns.
      Ausnahmsweise kanns schon sein, dass wir um 5 Uhr hier abfahren, vor der Rushhour.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Hoi Werner

    Ja Tessin für einen Tag ist halt schon ziemlich weit - wobei, wenn man so Wetter hat wie du lohnt es sich wirklich ! Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einem Sonnenliebhaber wie mir bleibt im Moment gar nichts anderes übrig, als ins Tessin zu fahren. Klar ist man ein paar Stunden unterwegs, aber in den Zügen hat es meistens genügend Platz, das Reisen ist bequem.
      Was macht man nicht alles für ein paar Stunden Sonne!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  4. Eine tolle Verjüngungs-Kur hast du da gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Gelenke sind momentan wieder besser zwäg. Wenn nicht zu viel Kälte ran kommt, funktionieren sie wieder recht gut. Man wird halt älter...
      Gruess vom Werner

      Löschen