Sonntag, 19. Oktober 2014

Von den Chilcherbergen zum Golzernsee

Diese Wanderung haben wir am 18. Oktober 2014 gemacht.

Timis Pfötli ist mittlerweile beinahe ganz gesund,
wir probieren wieder mal eine kleinere Bergtour.
Mit der SBB gehts bis Erstfeld, dann mit dem Postauto bis Silenen Dägerlohn.

Ab hier fährt diese Seilbahn zu den Chilcherbergen

Aussicht bei der Bergfahrt

auch Timi scheint die Fahrt zu geniessen

Wegweiser bei der Bergstation, wir gehen Richtung Golzeren

Blick zurück zur Bergstation Chilcherbergen

erst gehts auf einfachem Weg nur ganz sanft bergauf

auch der Durst kann unterwegs gelöscht werden

wir kommen über die Hängebrücke Schipfental,
sie schwankt bei jedem Schritt etwas hin und her.
Timi fühlt sich da nicht ganz wohl, mit etwas Zureden geht er aber trotzdem rüber

dann wird der Weg etwas rauher und felsiger

schöne Aussichten unterwegs

wegen Holzschlag werden wir umgeleitet auf einen sehr steilen Weg durch den Wald

aber auch diesen Teil meistert Timi gut mit seinem Pfötli

Pausenbank mit Tiefblick bei Eisten,
punktgenau, tief unter uns verläuft der NEAT-Basistunnel

kreative, gefällige Wegweiser hat es hier

und immer wieder tolle Aussichten

der Weg ist nun wieder einfacher geworden

hier ist er ein Stück weit mit Seil gesichert

jedenfalls ist der Weg purer Wandergenuss

wir sind mittlerweile hoch über dem Maderanertal

Timi scheint diese Passage zum Gähnen langweilig zu finden ?!?

weiter gehts, auch hier gut gesichert

Tiefblick ins Maderanertal mit der Talstation Golzeren

bei diesem Pausenbänkli haben wir den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht

nun gehts runter nach Golzeren

ein richtiger Genussweg ist das hier

geschmückt mit schönen Wegweisern

Golzeren kommt in Sicht

im Gasthaus Edelweiss gibts nun erst mal eine längere Pause

was bei dieser Aussicht gar nicht schwerfällt

nachher gehen wir weiter zum Golzerensee

Timi ist natürlich schon einige Zeit vor mir angelangt

Spiegelung im klaren Wasser

Timi kanns nicht lassen, ein paar Wellen zu erzeugen

wir umrunden den See

auch hier sind fantastische Aussichten zu geniessen

ein paar Höhenmeter sind auch noch zu machen bei der Umrundung

wir sind wieder auf Seehöhe

die Runde schliesst sich langsam

wir gehen wieder zurück nach Golzeren,
wo ich im Restaurant Golzerensee noch ein Dessert und ein Käfeli geniesse

dann gehts weiter zur Bergstation Golzeren, nochmals ein Blick zurück.
Wir fahren mit der Seilbahn runter zur Talstation Golzeren,

im Tal angekommen, passt der Anschluss für einmal nicht mit dem Postauto.
Aber statt warten, wandern wir noch ein Stück dem Chärstelenbach entlang

das Maderanertal liegt schon im Schatten,
aber auch dieser Weg macht noch Freude

wir wandern bis Bristen,
jaja, im Alpenblick gibts halt nochmals ein Käfeli :-)
ab hier fahren wir mit dem Postauto nach Amsteg und Erstfeld,
und mit der SBB wieder nach Hause.

Für die von uns benutzten zwei Seilbahnen, bei Dägerlohn rauf, bei Golzeren runter,
 kann ein sehr günstiges gemeinsames Rundfahrt-Billett gelöst werden.

Ob Golzern oder Golzeren, Golzernsee oder Golzerensee grammatikalisch richtig ist,
konnte ich heute nicht in Erfahrung bringen. 
Unterwegs und auf Landkarten trifft man jeweils beide Varianten an.

Wir waren heute etwa 4 Stunden unterwegs,
400 Höhenmeter aufwärts, 150 abwärts.

Kommentare:

  1. Bei diesen herrlichen Bilder bleibt "Hund" die Schnautze offen, welch tolle Tour bei dem herrlichen Wetter.
    (Frauchen war mit meiner vorgängerin Nora einmal da oben und schwelgt in Erinnerungen)
    Einen tollen Tag wünscht Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dieser Oktober meint es gut mit uns. Ich war das erste Mal hier oben, und ich war und bin begeistert von diesem Gebiet.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  2. Sagenhaft - aber die Bergziegenpfade wären nüt für mi.
    i.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich hab auch ich mich an sowas erst gewöhnen müssen. Aber mittlerweile geht das ganz problemlos. Meine ziemlich gute Schwindelfreiheit kommt dem noch entgegen.
      Und der Timi macht ja sowieso fast alles mit ;-)
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Sehr schön. Diese Wanderung muss ich mir merken, kenne ich die Innerschweiz, resp. den Kanton Uri gar nicht - oder eben nur vom Durchfahren her ins Tessin... Wäre doch sicher eine gute Kennenlernwanderung? Und dann noch das offene Cabrio-Bähnli ;)

    LG
    Role

    PS: Ich war heute wieder einmal im Berner Oberland unterwegs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich denke, dass diese Wanderung dir sicher auch gefallen würde.
      Das Cabrio Bähnli ist fast ein Zwillingbruder vom Bähnli von Embd auf Schalb. Volkher hat ja gesagt: Nur fliegen ist schöner! Es hat noch recht viel Platz in diesem Kistli drin. Wir waren vier Personen und Timi und sind ganz sicher nicht unbequem gefahren.

      Umgekehrt gehts mir wie Dir: Ich kenne das Gasterental und deine Wanderung auch nicht :-)
      Gruess vom Werner

      Löschen
  4. Boah, wie schön! Und was für ein toller, völlig unlangweiliger Weg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So treffend, Deinen Wortschatz möchte ich haben: UNLANGWEILIG!
      Danke für deinen Kommentar, ich habe herzlich geschmunzelt!
      Gruess vom Werner

      Löschen