Donnerstag, 15. Dezember 2016

Durchs Appenzellerland zum Leimensteig

Diese Wanderung haben wir am 15. Dezember 2016 gemacht.

Wir treffen uns mit einer Wandergruppe am Bahnhof Sammelplatz bei Bühler AR

dann gehts aufwärts über grüne Wiesen

unser Weg quert auch hin und wieder eine Strasse

dann gehts mal schmal durch den Wald

und auf breiterem Kiesweg übers Land

schöne Aussichten trotz Stromkabeln

auch die geliebten Pausenbänkli sind vorhanden

auf herrlichem Weg gehts weiter aufwärts

mit immer schöneren Ausblicken zum Alpstein hin

auf der Kuppe oben reicht der Blick auf Bühler und Teufen

wir kommen zum höchsten (Aussichts)punkt für heute

hinter Teufen steigt bereits der Nebel höher

wir geniessen hier aber den sonnigen Weg 

Leimensteig kommt in Sicht

hier im Restaurant gibts grosse Einkehr

in der netten Gaststube

Aussicht zum Alpstein hin

goldiger Ausblick hinter dem Haus

ein Stück weit gehts nun auf Hartbelag

Blick runter aufs Nebelmeer

für uns gehts aber noch sonnig weiter

nochmals ein Blick zurück

es geht abwärts ins Tal

nochmals ein paar Sonnenstrahlen geniessen

bald haben wir den Nebel erreicht

an der Nebelgrenze

wir wollen noch den Höchfall besuchen

ganz unten in der Schlucht

hier gehts leider nicht weiter, wir müssen auf den Wasserfall verzichten

auf einem Weg unterhalb der Hauptstrasse

geht es nach Teufen, zum Endpunkt unserer heutigen Wanderung.

Die Statistik von heute,
wie wir bei unserer gemütlichen Wanderung die 11.01 km/h erreicht haben,
bleibt aber das Geheimnis vom Geo-Tracker :-)


Kommentare:

  1. Die Tour und das Wetter vermag uns sehr gefallen, den Höchfall werdet ihr sicher noch einmal nachliefern.
    Grüsse von Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Höchfall waren wir schon einmal:
      http://hundewanderungen.blogspot.ch/2014/04/zum-hochfall-bei-teufen.html
      Jetzt im Winter hätte er vermutlich ein ganz anderes Bild abgegeben. Jetzt nach dem erfolgten Felssturz sowieso :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
    2. Wir haben den Höchfall inzwischen bei dir bestaunt, schon sehr beachtlich das Ding - nun hoffen wir dass der Weg wieder instand gestellt wird
      Sonntagsgrüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
    3. Das ist zu hoffen. Wobei, es gibt noch einen anderen Weg dorthin. Ob der offen ist, weiss ich nicht. Die Zeit war zu knapp, um das auch noch zu erkunden.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. und wir sitzen hier unten in der Nebelsuppe - einfach unglaublich. Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Unterschiede sind frappant im Moment. Oben wähnt man sich noch im Herbst, während unten im Nebel seit Wochen tiefster Winter herrscht :-(
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Da wären wir uns beinahe begegnet, am Donnerstag war ich in der Umgebung von Herisau unterwegs, auch als Nebelflüchtling. Inzwischen bin ich wieder auf der sicheren Seite. LACH
    Herzliche Grüsse in den Thurgau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre noch eine Überraschung gewesen, wenn wir uns getroffen hätten!
      Diesen Winter ist die Nebelflucht eine ganz wichtige Sache, du machst das schon richtig, viel Spass!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen