Donnerstag, 29. Oktober 2015

Der Vispa entlang von Visp nach Stalden

Diese Wanderung haben wir am 28. Oktober 2015 gemacht.

Erst gehts in Visp durch die schöne Altstadt

wir gehen dann auf die Suche nach dem Weg der Vispa entlang

das Ufer rechts macht mir einen besseren Eindruck

Timi entdeckt eine Art Hundehütte, es kann aber auch eine Hütte für Kinder sein

über diese Brücke

erreichen wir eine gefällige Insel in der Vispa

ein grosser vorgelagerter Kiesplatz lässt eine nette Göötschete zu

über eine zweite Brücke queren wir auf die andere Seite der Vispa

man könnte hier auf beiden Seiten vom Fluss laufen,

aber dieser Weg ist eher für uns geeignet

wir kommen unter einer im Bau befindlichen Brücke durch

wir begnügen uns mit einem kleineren Exemplar,
beim Chatzuhüs kommen wir wieder auf die andere Seite der Vispa

prächtige Herbststimmung beim Chatzuhüs

auf einfachem Weg gehts weiter

wir kommen wieder unter einer Strasse durch

die Landschaft wird immer schöner

der Weg ist gut ausgeschildert, neue Wanderideen werden von mir geistig notiert

die Herbstfarben sind einmal mehr purer Genuss

Blick runter in die schäumende Vispa

auf unserer Seite begleiten uns goldene Rebberge

am gegenüberliegenden Ufer befindet sich
das kürzlich in die Schlagzeilen gekommene Kieswerk Sevenett

wir freuen uns lieber an der bunten Pflanzenwelt

bei Riti überqueren wir einmal mehr die Vispa

wir haben hier gleich zwei Brücken zur Auswahl

die uralte Ritibrigga,

oder die sehr fotogene Niwbrigga.

Ach ja, Stalden ist das Dorf der Brücken,
diese will ich mir irgendwann mal alle etwas genauer ansehen.

Für heute wechseln wir aber auf den Staldner Höhenweg

es geht sehr steil hoch durch die Rebberge

und dann auf gemütlichem Weg nach Stalden runter

so ein paar Höhenmeter haben wir da keuchend hinter uns gebracht

ein gezoomtes Foto zeigt uns eine Baustelle der Matterhorn-Gotthard-Bahn,
hier wird Trasse und Geleise erneuert

das letzte Stück vom Weg verläuft noch auf Hartbelag

bald drauf kommen wir in Stalden an

auch beim Bahnhof von Stalden wird fleissig gebaut

es sieht nach einem grösseren Projekt aus

Dank diesen Bildern wissen wir auch, 
warum wir wieder mit dem Bahnersatzbus nach Visp zurück fahren.

Heute waren wir etwa 3 Stunden unterwegs,
etwa 250 Höhenmeter rauf und 150 runter.


Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden Walliserwanderer
    täglich neue Wege! Ihr seid einfach TOP
    Herzliche Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, jetzt ist es vorbei. Heute wieder Ostschweiz. Regen, Wolken, Nebel, Kälte ... wir waren in der Region Herdern, Klingenzell, Eschenz unterwegs. Um wenigstens die Kamera vor Frust zu bewahren, habe ich keine Fotos gemacht ;-)
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. so wies aussieht werden fast in der ganzen Schweiz die Bahnhöfe umgebaut. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht man vielerorts, ja. Dass aber der Bahnhof grad ganz geschlossen wird, ist eher die Ausnahme. Aber der Bahnersatzbus funktioniert tiptop, ein ganz toller Service ist das!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Bei den Bildern verstehen wir - wieso es euch aktuell im Thurgau graust - das war doch ein echter Klimaschock - so in den Regen zu kommen (Am Abend haben wir zwar noch etwas Abendroth auf dem Seerücken beoachtet).
    Wir hoffen der Jura macht das wieder gut
    Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ich bin momentan doch sehr frustriert. Und dieser Nebel ist erst der Anfang, es wird jetzt wohl monatelang so weiter gehen :-(
      Nun denn, bis bald.
      Gruess Werner und Timi

      Löschen