Donnerstag, 12. Februar 2015

Vom Lago di Muzzano über Collina d'Oro nach Morcote

Diese Wanderung haben wir am 11. Februar 2015 gemacht.

Blick aus dem Zugfenster: Nein, wir sind nicht im Transsibirien-Express unterwegs,
wir fahren mit der SBB am grauen Zugersee vorbei.
Hinten grüsst die markante graue Rigi in den grauen Wolken.
Sorry, das Foto habe ich mit dem Handy gemacht,
Qualität, Auflösung und Wetter ist alles etwa gleich versch...

Wir fahren bis Cappella Agnuzzo

die Grautöne sind hier nicht mehr gar so dominant

wir umrunden erst mal den Lago di Muzzano

auf dem Weg, momentan etwas oberhalb vom See

wir kommen wieder auf Seehöhe

der Weg ist Vergnügen pur

grandiose Aussichten dürfen hier genossen werden

Timi nutzt den üppig vorhandenen Platz, um sich etwas auszutoben

dann wenden wir uns Richtung Montagnola 

auf schönem Weg gehts aufwärts durch den Wald

und schon kommen wir in Montagnola an

wir sind auf der Via Collina d'Oro

und wechseln nach Montagnola auf den Sentiero Panoramico

solche Hindernisse sind die Ausnahme, machen die Sache aber interessant

wieder mal ein schöner Ausblick auf den Lago Ceresio

dann gehts abwärts,

bis wir Carabietta erreichen

an diesem schönen Plätzli gibts eine ausgiebige Pause

in Carabietta

weiter auf dem Weg runter zum See

dieses Häuschen wäre doch was für Timi und mich, oder?

weiter gehts nun dem See entlang

willkommene Pausenbänkli hat es, um die tolle Landschaft zu geniessen

wir kommen zum Naturschutzgebiet Pian Casoro

eine abwechslungsreiche Landschaft zeigt sich uns

auch hier, fast jeder Meter ist ein Genuss

Blick im Hafen von Figino zum Pian Casoro zurück 

weiter gehts auf schönem Uferweg,
wegen der Sonneneinstrahlung knipse ich die Bilder öfters mal 'rückwärts'

Sonne, Palmen, See ... was will man mehr?

weit ist es nicht mehr bis Morcote

ist da etwa jemand schon müde?

einen USEGO Laden habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen,
Erinnerungen werden wach

mal wieder direkt am See

Morcote ist erreicht

wir gehen noch hoch zur Kirche

sogar ein WC hats bei der Kirche, aktuell grad sehr passend für mich

Timi steuert mittlerweile jedes Bänkli an

der Kirchturm der Chiesa Morcote

es blüht schon in Morcote

in den Gassen von Morcote

bald kommt unser Postauto,
wir fahren über Barbengo nach Lugano,
von dort mit der SBB wieder in die Ostschweiz.
Im Zug nach dem Gotthardtunnel höre ich nebenan die Bemerkung:
«Jetzt sind wir wieder in Sibirien».
Spätestens beim Aussteigen in Zürich muss ich dem leider beipflichten.

Heute waren wir recht gemütliche 6 Stunden unterwegs,
etwa 250 Höhenmeter rauf und runter.


Kommentare:

  1. Hallo Werner, ihr seid wirklich zu beneiden - unsereins ist am Arbeiten, ganze Woche Traumwetter und am Wochenende ist wieder schitter-bewölkt, so gemein. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich, habe grad nachgeschaut. Am Weekend ist es nicht mehr schön, auch im Tessin nicht.
      Ja, wir haben es sehr genossen, die Gartenwirtschaften sind wieder bevölkert mit Rentnern ;-)
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Das sieht ja irgendwie schon beinahe wie Frühling aus..
    Unser gemeinsamer Freund P. wird den Link erhalten, auf dass er Nostalgietränen weine :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war eine frühlingshafte Stimmung, ein wunderbares Erlebnis. Ich habe heute im tristen, nebligen und eisigen Norden auch ein paar Tränen geweint...
      Dem Freund P. habe ich bereits ein e-mail geschickt!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Was für Gegensätze, da seid ihr ja bei herrlichstem Frühjahrswetter unterwegs derweil wir nur wenige Stunden nördlich im tiefen Winter durch den Schnee stapfen.
    Eure eindrückliche Tour macht wirklich gluschtig auf Frühlingswanderungen.
    Grüsse von Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gottlob ist die Schweiz so vielfältig, so findet jeder etwas für seine Vorlieben.
      Ja, hier im Norden scheint der Frühling noch sehr, sehr weit weg zu sein. Vor einem Jahr haben wir um diese Zeit schon öfters mal draussen zMittag gegessen am Walensee.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Ahaaa, der liebe Werner auf meinen Spuren (Montagnola, Collina d'Oro) - sehr hübsche Fotos ;-)!
    Fehlt eigentlich nur die ebenso stattliche wie bekannte und von einer schönen Baumallee gesäumte Kirche von Montagnola/Gentilino, die genau dem malerischen Friedhof (andere Strassenseite) gegenüberliegt und auf welchem u.a. Hermann Hesse begraben liegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sali Angelo, die Kirche samt Baumallee wird bei meinem nächsten Besuch in Montagnola nachgeholt! Bei dem 'tollen' Wetter hier im Norden werden wir wohl bald wieder mal im Tessin anzutreffen sein.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen