Sonntag, 21. Dezember 2014

Weierwanderung um den Gurisee

Diese Wanderung haben wir am 21. Dezember 2014 gemacht.

Heute ist der kürzeste Tag vom Jahr, es geht nun wieder aufwärts!
Wir wandeln zwar auf uns wohlbekannten Pfaden,
aber im Winter sieht die Landschaft wieder ganz anders aus.
Erst mal fahren wir mit der SBB nach Dinhard.

auf einfachem Weg geht es in 15 Minuten rauf zum Gurisee

Wegweiser

am Gurisee wurden diesen Herbst Teilbereiche etwas ausgebaggert,
um den Verlandungsprozess zu stoppen und die Wasserflächen zu erhalten

Infotafel am Gurisee

der Gurisee besteht aus vielen kleinen,
mehr oder weniger zusammenhängenden Wasserflächen

Spiegelung im klaren Wasser

teils führen Holzstege über den moorigen Boden

ein abwechsungsreicher Weg

nach 10 Minuten Weg durch den Wald kommen wir zum Bucher Weier

Timi fliegt fast darauf zu vor Freude, er liebt diesen Platz sehr

weitere 10 Minuten später kommen wir am Rümbeli an

da heute Sonntag ist, darf ich mich wohl hinsetzen ;-)

Aussicht vom Ruheplätzli aus

anschliessend umrunden wir das Rümbeli

dann gehts mal ein Stück ohne Weier übers Land,
den Bergemer Weier lassen wir aus für heute

Blick über unser heutiges Wandergebiet auf dem Weg nach Dägerlen

Das Restaurant Frohsinn in Dägerlen hat leider schon Weihnachtsferien

also gehts weiter mit unserer Wanderung

hier beim Resi gibts nochmals eine kurze Rast

auch ein kleines Hindernis will noch bezwungen werden

als Kompensation zum ausgelassenen Bergemer Weier statten wir
den Naturschutzweiern bei Seuzach einen Besuch ab

eine genussreiche Landschaft

auf einfachem Weg kann das Gebiet umrundet werden

viele Bewohner hat es da auf dem Wasser

bald kommen wir in Seuzach an

anscheinend mag Timi die Pause am Bahnhof sehr.

Diese Wanderung war eine Rekognoszierung für eine Seniorenwanderung.
Dann werden wir aber so einige Abkürzungen machen müssen,
wir waren nämlich heute etwa 4 Stunden unterwegs,
so um die 100 Höhenmeter auf- und abwärts. 


Kommentare:

  1. Wir lieben solche Seenlandschaften- danke für den Einblick in eine uns unbekannte Landschaft - die Nussbaumerseeen in der Gegend sind uns ein Begriff.
    Grüsse von Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag diese Weierwanderung auch, wir sind öfters mal in dieser Gegend. Es hat auch noch einige von uns unentdeckte Weier in der Umgebung, wir kommen wieder. Allerdings war heute nichts mit Baden, es ist zu kalt. Timi soll sich nicht erkälten.
      Die Nussbaumerseen sind in der Nähe, an Ostern waren wir da:
      http://hundewanderungen.blogspot.ch/2014/04/3-seenwanderung-im-seebachtal.html
      Gruess vom Werner und Wuff vom Timi

      Löschen
  2. Ich hatte früher ja stets ein kleines "Wilderer-Rüetli" dabei, wenn ich mich in hinterhältiger Absicht, Wandern als Alibi vorgetäuscht, solch schönen Weihern näherte. Den alten "Mooshecht" habe ich zwar nie gefangen (dafür musste ich zu nervös um mich blicken und blieb zu kurz am jeweiligen Tatort) aber ein paar ganz schöne Barsche und auch die eine oder andere Schleie (wunderbar, wenn man das Filet vor eine oder zwei Stunden in Milch einlegt!) haben so den Weg nach Hause gefunden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, von dieser Sportart habe ich kaum Ahnung! Hab ich noch nie gemacht, und würde es wohl kaum übers Herz bringen, so einen Fisch herauszuziehen.
      Obwohl, ich habe grad heute Fisch gegessen, aber halt abgepackt gekauft...
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Hoi Werner die Foto "Aussicht vom Ruheplätzli" mit den Grasbüscheln im Wasser ist super gelungen. Ich muss heute und morgen vormittag noch arbeiten, danach - So fei, 21/2 Tage wieder arbeiten, und wieder frei. Diese Weihnachten ist super gelegen mit den Wochentagen. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Es freut mich, wenn die Bilder gefallen. Hoffentlich kannst Du dann auch noch ein paar schöne Tage geniessen, das Wetter soll ja ändern. Aber vielleicht kommt ja bald wieder Föhn auf!
      Gruess vom Werner

      Löschen