Donnerstag, 17. Juli 2014

Höhenluft schnuppern auf dem Simplonpass

Diese Wanderung haben wir am 15. Juli 2014 gemacht.

Wir fahren mit dem Postauto bis Simplon Niwen.

Dort steigen wir aus und begeben uns auf den Rundweg

Blick auf den alten Simplon Hospitz

auch dem Timi gefällts hier

über einen rauschenden Bergbach

viele Trockenmauern hats hier

auch eine kleine Pause darf mal sein

alle Wege sind einfach zu begehen

Monte Leone kommt ins Blickfeld

hier gibts Pause mit Käfeli und Apfelkuchen

und weiter gehts durch eine tolle Landschaft

wir treffen auf einen Steinadler im wahrsten Sinn vom Wort ;-)

Der Simplon-Adler wurde während der Aktivzeit im Zweiten Weltkrieg gebaut.
Als Symbol der Wachsamkeit wurde er zur Erinnerung an die 
«Wacht am Simplon» durch die Gebirgsbrigade 11 erstellt.

Blick auf den Simplonpass

ab hier fahren wir ein Stück mit dem Postauto Richtung Brig

oberhalb Berisal steigen wir wieder aus

hier will ich mir mal die riesige Ganterbrücke genauer anschauen

einem Bergbach entlang gehts ins Gantertal runter

da sieht die Sache schon recht imposant aus

jetzt wird fast die ganze Brücke sichtbar

ich bringe gar nicht alles auf ein Bild,
die Panoramafunktion bringt kein zufriedenstellendes Ergebnis

die alte Ganterbrücke ist etwas kleiner :-)

auf der alten Brücke

dann gehts weiter auf dem Ganter-Talweg

nochmals ein Blick zurück

unser Weg führt nicht ganz direkt im Tal unten durch

eindrückliche Ausblicke

der schöne Weg macht richtig Freude

aber Timi wird langsam müde und sitzt bei jeder Gelegenheit ab

wir zweigen ab nach Schallberg und fahren mit dem Postauto weiter.

Heute waren wir insgesamt 4 Stunden unterwegs,
etwa 500 Höhenmeter abwärts und 200 aufwärts 


Kommentare:

  1. Zwei schöne Wanderungen in mir bekanntem Gebiet. Simplon...immer ein Erlebnis.
    Sind doch eindrückliche Bilder der Ganterbrücke!

    Liebi Grüess
    Bidi

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Gegend - ich kenne sie aus Familienferien in Rosswald ob Brig ( Gondelbahn ab Brig Ried). Sehr schöner Luftkurort, von da schöner Wanderweg auf den Simplon. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da scheinen alle das Simplongebiet zu kennen. Für mich war das alles neu. Auf unserem Weg zur Gondoschlucht sind wir da durchgefahren, die Gegend hat mich sehr angesprochen und zwei Tage später waren wir dann da!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. grübel... grübel...
    Monte Leone war zu meiner Zeit ein Gipfel, 3553m hoch, OHNE Restaurant. Skitour laut meinem Gipfelbuch am 2.5.87 Da gab es noch keine Digis und es bleibt nur die Erinnerung, welche immer mehr abflaut.
    Wie sehr sich doch alles verändet. SEUFZ!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, SO hoch waren wir nicht :-)
      Dass der Monte Leone nicht nur ein Restaurant mit Bushaltestelle, sondern auch ein Berg ist: DAS habe ich erst viel später erfahren, sorry!
      Der Chauffeur in Brig fragt jeweils, bis wohin wir fahren. Wegen dem Zuschlag zum GA, falls man bis Domodossola fährt. Ich sagte dann, bis Monte Leone. Und gut wars :-)
      Hoffe, alle Unklarheiten beseitigt zu haben,
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Ist schon gut, lieber Werner. Ich schreibe manchmal mit einem Augenzwinkern.

    Mich würde aber noch interessieren, wie du eure Touren planst. Steigst einfach in den nächsten Zug und machst Fahrt ins Blaue, oder sitzst du am Vorabend mit Karte und Kompass am Küchentisch? Oder begleitet dich sogar ein GPS?? Oder hast deine ganz eigene Methode?
    Ich staune einfach ab deiner Vielfältigkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Planen kaum. Natürlich nehme ich mir vor, wo ich ungefähr hinfahre. Aber volle Züge, andere Wetterlagen, oder einfach mal eine schöne Aussicht aus dem Zug verleitet mich spontan zu einer total ungeplanten Tour.
      Karten benutze ich kaum, Kompass und GPS gar nicht. Allerdings: Ohne die vielen schönen gelben Wegweiser wäre ich wohl verloren :-)
      Natürlich spielt auch meine geografische Erfahrung ein Stück weit eine Rolle. Ich kann meistens gut abschätzen, wo wir sind, was wo liegt und wie einfach es erreichbar ist. Unterwegs schaue ich mir auch öfters mal Postautohaltestellen an und merke mir die Abfahrtszeiten. Die Abfahrtszeiten von Zügen lassen sich mit etwas Erfahrung fast schweizweit ziemlich genau abschätzen.
      Gruess vom Werner

      Löschen
    2. Jetzt wollte ich noch nachschauen, ob du den Monte Leone mit der Ganterbrücke auf einem Foto hast. Jaaaa, auf dem letzten, diese wunderschöne Pyramide meine ich, sei er.

      Löschen
    3. Ich würde den Monte Leone nicht erkennen, sorry!
      Wie sagte mein Kollege Roland einmal: Ich kenne nur die Berge, wo ich mal oben war!
      Das ist bei mir ähnlich, ansonsten kenne ich nur so auffällige Berge wie das Matterhorn, das Bietschhorn oder den Mürtschenstock.
      Ich werde wohl auch bei meinem nächsten Besuch auf dem Simplonpass das Restaurant Monte Leone bevorzugen :-)
      Gruess vom Werner

      Löschen
  5. Ach Werner, ich gebe noch nicht auf. Brauchst ihn ja wirklich nicht besteigen! Bitte halte doch mal bei deiner nächsten Fahrt auf den Simplon Ausschau nach dieser wunderschönen Pyramide. Ich kann mich nicht richtig erinnern, von wo sie so toll über dem Tal thront. Offenbar aber noch vor der Ganterbücke, denn da wird er ja von etwas vorgelagertem schon etwas verdeckt. Bitte mach doch für mich ein Foto oder zwei drei. Ich komme voraussichtlich nicht mehr ins Walles, viel zu weit weg, finde ich. Allenfalls noch an die Lötschberg Südrampe mit einer Tageskarte. Das habe ich vor 10 Jahren noch gemacht, aber inzwischen stehe ich auch nicht mehr morgens um 5 am Bahnhof...
    Ach, ich kann die Vergangenheit einfach nicht wirklich loslassen. Es wäre halt schön, pensioniert zu sein mit den Vorzügen jüngerer Jahre... So, genug.
    Grüessli vo ennet em Seerugge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Möglicherweise habe ich den Monte Leone fotografiert da oben. Ich schreibe dir eine e-mail mit den erforderlichen Angaben.
      Ja, zum Simplonpass dauert es schon über 4 Stunden von hier aus, von dir aus wohl eher 5.
      Magst du keine Ferien mehr machen im Wallis? Timi und ich sind jeweils in Raron, und fühlen uns da sehr, sehr wohl.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen