Samstag, 7. Juni 2014

Vom Sihlsprung zum Hüttnerseeli

Diese Wanderung haben wir am 7. Juni 2014 gemacht.

Horgen könnte von meinem Wohnort aus auch einfacher erreicht werden,
meine Variante bietet aber mehr Erlebnis ;-)

Mit der SBB fahren wir nach Meilen,

ab dort mit der Fähre nach Horgen

die Fähre Horgen hat uns nach Horgen gebracht

dem See entlang gehen wir zum Bahnhof,
dort nehmen wir das Postauto Richtung Wädenswil.
Auf einer tierischen Route passieren wir unter anderem
die Haltestellen Schnegg und Wolfisbühl,

und bei der Haltestelle Müsli steigen wir aus

runter gehts zur Sihl und zum Sihlsprung

wir sind an der Sihl angekommen

wilde Landschaft beim Sihlsprung

zu jeder Jahreszeit bietet sich hier eine schöne Wanderung

durch die Tunnels beim Sihlsprung

kommen wir auf die Sihlmatt.
Hier erinnere ich mich gerne an die Zuger Kirschtorte,
die ich vor ein paar Wochen hier genossen habe.
Heute gleich nochmals, Kafipause mit Kirschtorte!

Weiter gehts dann über den Suenerstäg

wieder zur Sihl runter

der Weg führt uns nun direkt der Sihl entlang

Ausblick auf die hügelige Landschaft

unterwegs werden wir kritisch gemustert

beachtenswertes Wurzelwerk am Wegrand

weiter der Sihl entlang

wir kommen beim Kraftwerk Wald vorbei

dann geht es aufwärts nach Haslaub

auf der andern Seite wieder runter zur Finsterseebrugg

auf der Finsterseebrugg

weiter der Sihl entlang bis zur weiss-blau-weissen Markierung,
wird es ab hier gefährlich? ;-)
Es geht aufwärts durch den Wald,

Ausblick vom Waldrand aus auf Hütten ZH

wir durchqueren das Dorf und gehen runter zum Hüttnerseeli

der Weg zieht sich, das Seeli ist kaum zugänglich,
da es grösstenteils in einem Naturschutzgebiet liegt

aber hier scheint doch ein Weg zum See zu führen

einen kleinen Seezugang haben wir gefunden

Timi geniesst ein kühles Bad

so eine Abkühlung schätzt er sehr bei 30 Grad Aussentemperatur

ein lauschiges Seelein ist das

weiter gehen wir dann Richtung Samstagern

und schon bald kommt der Bahnhof in Sicht,
ab hier fahren wir wieder nach Hause.

Bei wunderschönem Wetter und sommerlichen Temperaturen
von etwa 30 Grad durften wir heute 4 Stunden lang unterwegs sein,
Höhenmeter etwa 300m auf- und 380m abwärts.



Kommentare:

  1. Wunderschöni Föteli wieder Werner u ä abwächsligsrichi Wanderig...macht gluschtig!
    Bi dene Temparature isch s eim ja am Wöhlschte am Wasser!!! Bi geschter u hütt o mit em Flyer em See entlang gfahre.

    Liebi Grüess
    Bidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für de Timi isch s Wasser scho sehr wichtig, dä cha nöd wie sin Chef eifach irgendwo es Bierli go trinke ;-)
      Im Hüttnerseeli han i aber au mini Füess e chli badet drin!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  2. In Anbetracht deines schwimmenden Timis habe ich mich gefragt, ob das Goldschätzchen auch schwimmen gegangen wäre und ob das Wasser für den Hund, der in der Provence KEINE Dreckpfütze auslässt, nicht zu viel und zu sauber wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da musste ich jetzt richtig schmunzeln. Tja, da kann ich von Glück reden, Timi hat ein überraschendes Hygienebedürfnis. In braun gefärbtem Wasser schwimmt er nicht, da geht er gar nicht erst rein.
      Da muss ich ihm gleich wieder mal ein Lobes-Guetzli spendieren ;-)
      Gruess vom Werner mit dem Timi

      Löschen