Samstag, 6. Juli 2013

Tüfelsschlucht und Allerheiligenberg

Diese Wanderung haben wir am 5. Juli 2013 gemacht.

Mit der SBB bis Hägendorf, um die Mittagszeit kommen wir an.
Beim Restaurant Bahnhöfli steht ein Schild vor der Gartenbeiz.
Gefüllte Peperoni, Kartoffelgratin ...
ich kann nicht widerstehen und bestelle mir gleich so ein Menu. 
Es mundet sehr gut, dafür bin ich danach gesättigt und der erste Teil der Wanderung gestaltet sich eher etwas mühsam.
Mit vollem Magen läuft es einfach langsamer.

Der Weg durchs Dorf zur Tüfelsschlucht ist sehr gut ausgeschildert und kann kaum verfehlt werden. 

Beim Dorfende geht es in den Wald

und schon taucht die erste Brücke auf

ob hier der Tüfel das angerichtet hat?

in der Schlucht

hier hängt ein Kässeli für einen Beitrag zum Unterhalt des Weges.
Da steuere ich gerne etwas bei.

Wasserfall und Treppe

wir sind nicht allein unterwegs

wieder über eine Brücke

die Wege sind allgemein in sehr gutem Zustand

und meist recht einfach zu begehen

auch einige Rastplätze sind vorhanden

aufwändige Brückenkonstruktion

wieder mal ein Wasserfall

ausgespülte Felsen

wir kommen aus dem Wald auf weite Flächen

es geht aufwärts bis auf den Allerheiligenberg

eine spezielle Skulptur steht hier oben

Skulptur mit Blick zur Höhenklinik und zum Berggasthaus

dann geht es wieder abwärts

wir erreichen Asp

schöne Bezeichnung

weiter über Bärenwil

nach Holderbank

im Dorf Holderbank, hier fahren wir mit dem Postauto weiter

bis zum Bahnhof in Balsthal

wir fahren mit der OeBB nach Oensingen.
Das sind nicht die Oesterreichischen Bundesbahnen,
das ist die Oensingen-Balsthal-Bahn

Die Burgen um Oensingen und Balsthal sind sicher auch mal einen Besuch wert

 Wir waren heute etwa 4 Stunden unterwegs,
machten allerdings recht häufig Pausen.
600 Höhenmeter aufwärts, 400 abwärts.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen