Mittwoch, 25. November 2015

Thurweg von Warth nach Uesslingen

Diese Wanderung haben wir am 24. November 2015 gemacht.

Wir fahren mit dem Postauto bis zur Haltestelle Rohrerbrücke,
zwischen Frauenfeld und Warth.

Heute soll es ein Stück mehr oder weniger dem Thurweg entlang gehen

dies ist aber nicht die Thur

unser Weg führt erst mal durch eine wilde Auenlandschaft

diese Brücke sieht nicht mehr so ganz vertrauenserweckend aus

aber es hat genügend andere Pfade

durch das schöne Auengebiet

unterhalb Warth kommen wir wieder aus dem Wald

ein Stück weit gehen wir nun dem Waldrand entlang

der Wald weicht bald einer wilden Naturlandschaft

auch hier sind wir wieder in der Nähe vom Wasser

der Auenlandschaft entlang

vielfältige Natur

mal ein Blick zum Wasser

der Blick auf die Wasserfläche wird freier

wir sehen uns diese Spiegelungen gerne an

dann gehts wieder ein Stück hoch zum normalen Thurweg

der sich ein Stück weit weg von der Thur durchs weite Land zieht

es hat aber öfters mal Pfade ans Ufer der Thur

hier ist die Thur renaturiert

auch wenn die Sonne etwas anderes suggeriert:
Es ist bitterkalt heute!

ein 'luftiger' Baumstamm am Wegrand

Timi hat viele Gelegenheiten für ausgiebige Schnüffelrunden

bei Uesslingen überqueren wir die Thur

und laufen auf der anderen Seite auf dem Damm wieder zurück

das Schwemmland der Thur

auch hier eine vielfältige Natur

weiter geradeaus auf dem Damm

der hat seine besten Zeiten hinter sich

wir gehen nochmals an die Thur

Blick flussaufwärts

dann gehen wir ein Stück durch den Wald

und kommen erneut an einen Weiher

der gehört dem Sportfischerverein Winterthur

ein lauschiger Weiher

mit wunderbaren Spiegelungen

wir schauen gerne und ausgiebig hin

dann gehts wieder ein Stück durch den Wald

auf abwechslungsreichem Pfad

am Waldrand darf dann wieder gespielt werden

so mancher Bach quert unseren Weg

einmal mehr ein Weiher mit Spiegelung

viele Wasserläufe hat es hier

wieder mal einen Blick ins Schwemmland der Thur

wir sind wieder bei der Rohrerbrücke

queren nochmals Wasserläufe

dann sind wir wieder am Ausgangspunkt

hier fahren wir mit dem Postauto wieder nach Hause.

Wir waren heute etwa 2 Stunden reine Wanderzeit unterwegs,
für den ganzen Weg mit den vielen Ausblicken in die Natur
haben wir aber 4 Stunden gebraucht.
Zudem schmerzen mich meine Knie wegen der extremen Kälte,
ich mag gar nicht schnell laufen momentan.


Mittwoch, 18. November 2015

Siblinger und Schleitheimer Randenturm

Diese Wanderung haben wir am 18. November 2015 gemacht.

Heute haben wir wegen Terminen nicht viel Zeit,
es geht deshalb ziemlich der Nähe nach.
Mit der Bahn fahren wir nach Schaffhausen, mit dem Bus nach Siblingen.

Der Wegweiser in Siblingen bringt mich spontan zum Lächeln,
Wegweiser mit Rechtschreibfehler sind nämlich sehr selten!
Gehen wir nun links zum Randenturm oder rechts zum Randentrum? :-)

Ein schöner Weg führt uns zum Dorf hinaus

wir erblicken unser erstes Ziel auf der Anhöhe

es geht durchs Feld,

über Laub durch den Wald,

auf Kieswegen durch Lichtungen,

allmählich immer steiler

bis zum Siblinger Randenturm

ein bemerkenswertes Bauwerk

da steigen wir gleich mal hoch

weite Aussicht ins Klettgau

nach Schaffhausen hin breitet sich der Wald aus

rechts unten befindet sich Siblingen, weiter hinten Gächlingen

der Wind bläst recht stark hier oben

wir gehen bald wieder runter,
da gibts genügend Möglichkeiten für eine Pause

Gedenkstein

nochmals ein Blick zum gefälligen Bauwerk

dann gehts weiter durch den lichten Wald

einmal mehr, purer Wandergenuss

ein ganz speziell gewachsener Baum

dem Waldrand entlang weiter aufwärts

bald kommen wir beim Randenhus an,
heute kehren wir hier aber nicht ein 

friedliche Genossen am Wegrand

ein riesiger Wegweiser beim Fünf-Arm,
wo sich die Wege eben in 5 Richtungen verzweigen

wir gehen leicht aufwärts auf dem Langen Randen

bis zum Mösli

wo es dann mit ausgiebigen Spielereien weiter hoch geht

bis zum Zelgli

hier zweigt unser Weg ab

wir kommen zu einer im November leider geschlossenen Waldbeiz

der Biergarten wäre jetzt wirklich eine Einladung

die Sache macht einen ganz sympathischen Eindruck,
vielleicht dürfte man da noch mitmotzen? :-)

nochmals ein wenig aufwärts

und schon kommt unser nächster Turm in Sicht,

der Schleitheimer Randenturm 

das ist eine ganz andere Konstruktion,
auf diesen Stufen muss ich Timi hochtragen...

Geschafft! Timi darf die Aussicht auch geniessen

Blick runter nach Schleitheim

und nach Beggingen

da hinten ist der Hagenturm, der wäre eigentlich auch gut erreichbar,
aber heute reicht es für uns zeitlich leider nicht

ein Blick zurück zum Turm,
nachdem ich Timi auch wieder runter getragen habe

es geht nun auf dem zwar erst mal schattigen,
aber kürzesten Weg durch den Wald abwärts

schon bald sind wir wieder an der Sonne

farbiger Gruss am Wegrand

die Landschaft macht mir hier viel Freude

wir treffen in Beggingen ein

schöner Anblick von der Bushaltestelle aus,
bald kommt der Stadtbus(!) und bringt uns zurück nach Schaffhausen.

Heute waren wir knapp 3 Stunden unterwegs,
etwa 500 Höhenmeter rauf und 460 runter.