Montag, 27. Februar 2017

Vom Nollen an die Thur

Diese Wanderung haben wir am 27. Februar 2017 gemacht.

Nach dem monatelangen Dauernebel dürfen wir auch im Tal wieder mal die Sonne sehen

und weiter oben ist sogar der Schnee endlich weg,

sodass wir dem Nollen wieder mal einen Besuch abstatten können

das Restaurant ist zwar noch geschlossen

aber die Aussicht darf man trotzdem geniessen

weiter gehts auf kaum sichtbarem Wiesenpfad

und immer wieder erfrischender Güllengeruch :-)

dieser Horizont geht schon fast als Scherenschnitt durch

die Wege sind hier sehr gut ausgeschildert

weiter durch die liebliche Landschaft

auch unsere geschätzten Pausenbänkli fehlen nicht

weiter abwärts ins Tal

vorbei an den Häusern vom Rörlibad

ein verlaufen ist hier fast unmöglich

Frühling liegt in der Luft

das Tal liegt bereits wieder hinter uns

wir sind wieder etwas oberhalb

noch ein bisschen aufwärts

auf der Anhöhe vom Looholz

nun gehts runter und in den Wald

der Weg wird schmaler

hier erwartet uns eine tolle Schluchtlandschaft mit einigen Treppen

auf kurzweiligem Weg durch die Schlucht

wir kommen zu einem lauschigen Weiherchen

noch ein Blick zur gefälligen und gut unterhaltenen Wegführung

Timi geniesst eine kleine Göötschete

derweil ich die Schluchtlandschaft geniesse

weiter auf gut gepflegten Wegen

wir kommen zum Ausgang der Schlucht

und sind wieder auf weitem Feld bei Sonnental

nicht nach links Timi, wir gehen geradeaus 

überqueren die Thur

und laufen auf sonnigem Weg dem Fluss entlang

am Horizont grüsst der Säntis

und Timi wird von einem Kollegen begrüsst

wir überqueren einen Zufluss der Thur

dieser Bach ist eine Einladung zur gemeinsamen Göötschete

schöne historische Holzbrücke

im Bach wird weiter Wassersport betrieben

dann gehts weiter nach Oberbüren, wo wir bereits erwartet werden
und unsere Wanderung mit einem netten Besuch beenden.


Heute waren wir gut drei Stunden unterwegs,
etwa 80 Höhenmeter rauf und 300 runter.


Kommentare:

  1. Hallo ihr Zwei, da habt ihr aber für die Saisoneröffnung eine wunderbare Tour gemacht. Wir sind gerne in Gedanken mitgegangen, eine Routenwahl von Kenner der Gegend. Wer kennt den schon das Rörlibad
    Schöne Bilder die bei Frauchen ganz alte Erinnerungen geweckt haben (sogar ich habe ja schon auf dem Nollen übernachtet.
    In der Zwischenzeit ist ja nun der Sturm "Udo" am übers Land fegen und wir Wanderer werden wiederum zu einer Zwangspause verknurrt.
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teile der Wanderung waren uns schon bekannt, aber wir durften auch neue Sachen entdecken. Das Rörlibad war auch für uns neu :-)
      Aber in der Schlucht waren wir schon öfters mal.
      Der Sturm hat uns heute noch fast den ganzen Tag verschont, er ist erst heute Abend eingetroffen!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
    2. Euch würds wohl bei uns kaum freuen - den zweiten Tag liegt Schee - ein rückfall den wir auch nicht gebraucht hätten.
      Ayka mit Anhang

      Löschen
    3. Hier regnets aktuell grad ziemlich stark. Schnee hatten wir gottlob aber keinen.
      Bei euch ist sowieso einiges los: Schnee auf dem Weissenstein, Feuer und Rauch in der Verenaschlucht :-(
      Alles Gute, Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Du wohnst am falschen Ort. Wir hatten viel Sonne in den letzten Tage. Okay, heute dafür fünf Zentimeter Pflüder vor der Haustüre. Aber was wotsch...
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Winter war echt eine Katastrophe, da hast du recht mit dem falschen Wohnort. Wo wir auch hingefahren sind, das Wetter war überall besser als bei uns zuhause. Nebel, Nebel, ohne Ende Nebel :-(
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. sodeli, äs wird wider g`ötschet, s`Läbe wird ändlich wider normal...
    Grüess ist Thurtal vom Undersee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute könnten wir göötschen ohne Bach :-)
      Aber momentan sitzen wir in der trockenen Stube!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. keine angst, Werner, Auch wenn es noch den einen oder andern Dämpfer gibt: Tendenz zur schneefreien Zeit ist steigend !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Wort in Gottes Ohr. Letztes Jahr hat uns der Schnee bis in die Sommerferien Mitte Juli verfolgt :-(
      Wir werden aber sicher jeden schneefreien Tag im 2017 dankbar geniessen!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen