Samstag, 19. September 2015

Bisse des Sarrasins

Diese Wanderung haben wir am 19. September 2015 gemacht.

Wir fahren mit der SBB nach Sierre,
die zwei Postautos nach Vissoie sind uns viel zu voll.

Wir unternehmen erst eine Stadtwanderung über und um die Rebberge
von Sierre nach Chippis und fahren mit dem Stadtbus zurück zum Bahnhof Sierre.

Im nächsten Kurs fahren auch wieder zwei Postautos,
aber diesmal hat es genügend Platz für uns,
ich geniesse die ganz tolle Fahrt ins Val d'Anniviers.

Der Wegweiser sieht schon mal vielversprechend aus

auch Vissoie selbst gefällt mir sehr gut

auf schönem Weg geht es durchs Dorf

runter zum Stausee eines Kraftwerks

Blick zurück zum Dorf Vissoie

wir folgen dem Wegweiser zur Bisse des Sarrasins

eine lesenswerte Infotafel zur Bisse des Sarrasins

erst auf einfachem Weg

geht es dann ziemlich steil aufwärts

wir kommen bis zu dieser Brücke,
leider versperren dann Kühe und Esel den Weiterweg.
Vielleicht bin ich übervorsichtig,
aber ich möchte weder Timi noch mich in Gefahr bringen.

Wir gehen ein Stück zurück und laufen dann der Hauptstrasse entlang

wo wir dann Pinsec auch erreichen.
Dieser Umweg hat unsere Wanderung nun etwa um 30 Minuten verlängert,
soviel ist mir die Sicherheit von Timi und mir locker wert.

Der Weg führt uns nun abwärts durch das schöne Dorf

und auch ein Stück steil abwärts durch den Wald

bei diesem Wegweiser kommen wir wieder auf unseren 'alten' Weg

der mittlerweile der historischen Bisse nachführt

ein (gezoomter) Blick auf die andere Talseite, wo wir vorher mit dem Postauto durchgefahren sind

viele interessante Infotafeln hat es auf dem Weg

der Weg ist hier sehr gut ausgebaut worden

so sieht das aus im Rückblick

der Weg ist durchwegs gut geräumt und unterhalten

wieder mal auf einem spektakulärem Steg

Blick rüber auf Fang

Moment Timi, Herrchen kommt auch gleich,
und zwar aus Solidarität auch mal auf allen Vieren :-)

der Weg macht ganz einfach riesigen Spass

und langweilig wird es uns nie

mal ein lohnender Blick zurück

wir kommen durch ein Waldbrandgebiet

und dann wirds nochmals etwas schwieriger

etwas ausgesetzt, aber mit Seilsicherung

was sieht Timi da Interessantes?

Aha, ein weiterer spektakulärer Weg auf der anderen Talseite der Croujaschlucht,
ich notiere mir das im Geiste, wir kommen irgendwann!

hier endet der ziemlich ebene Weg entlang der historischen Suone

es geht kräftezehrend und steil aufwärts

Vercorin liegt so einige Meter höher

Geschafft! Die Kirche von Vercorin

und ein Ausblick, der für die Mühen entschädigt

ein hübsches Dorf, dieses Vercorin

wenn ich mir den Wegweiser ansehe, sind wir wohl nicht zum letzten Mal hier gewesen :-)

Heute war hier Desalpe de Tracuit mit grossem Fest,
auch für mich gibts hier Bier und Raclette.
Einfach toll: Heute Morgen wusste ich nicht mal, 
dass es Vercorin gibt, geschweige denn, wo es ist.
Aber am Abend geniesse ich hier ein ganz tolles Raclette!
Meine Spontanwanderungen bieten immer wieder Überraschungen.

Wir gehen zum Dorfplatz und schauen nach dem Postauto

Timi löscht noch seinen Durst

dann geht es auch hier auf spektakulärer Fahrt runter nach Sierre,
bis Chalais würde auch eine Seilbahn fahren!

Die vielen Infotafeln zur Bisse des Sarrasins am Wegrand
bieten sehr viele Informationen.
Hier im Blog erläutere ich die Sache nicht näher,
Informationen gibt es in deutsch und einige mehr in französisch.

Damit ich keine falschen Hoffnungen wecke:
Die Bisse des Sarrasins führt weder Wasser noch existieren deutliche Wassergräben!

Wir waren heute etwa 5 Stunden unterwegs,
dank dem Umweg am Anfang der Wanderung gab es
500 Höhenmeter rauf und 400 runter.


Kommentare:

  1. Ganz schön abenteuerlich und wild eure heutige Reportage, Werner auf vier Pfoten hätten wir gerne gesehen.
    Gruss Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab noch an den Selbstauslöser gedacht, aber irgendwie schien mir das dann doch zu kompliziert.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Du hast wiederum viele interessante und mir unbekannte Wanderungen gepostet. Vielleicht klappt es ja im Oktober wieder mit einer gemeinsamen Wanderung im Wallis.
    LG, Role

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab öfters an dich gedacht bei diesen Suonenwanderungen. Hoffen wir mal auf einen sonnigen und warmen Oktober!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. du meine Güte, wie habt ihr bloss diesen entwurzelten Baum bezwungen??? Alles sehr ausgesetzt auf dieser Wanderung. Da wären mir die Kühe noch das geringste Problem gewesen... :-))
    Schöne und eindrückliche Bilder wie immer!

    Herzliche Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Foto sieht das schwieriger aus, als es tatsächlich war. Man kann fast aufrecht unter der Wurzel durchlaufen. Da war der Kriechgang auf dem Steg unter dem Fels deutlich herausfordernder ;-)
      Man halt viel gelesen in letzter Zeit über Kühe. Ausweichen auf einer Weide mag ja noch praktikabel sein. Aber unser Weg hier war nur 50cm breit, auf beiden Seiten ging es steil rauf und runter.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Hallo Werner ja da hast du wieder viele Sachen entdeckt. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wallis mit seinen vielen Tälern bietet schon extrem viel. Immer wieder staune ich über die Vielfalt der Landschaft und die guten ÖV-Verbindungen.
      Gruess vom Werner

      Löschen