Freitag, 5. Dezember 2014

Rigi First und Rigi Scheidegg

Diese Wanderung haben wir am 4. Dezember 2014 gemacht.

Wir fahren mit der SBB bis Arth-Goldau,
dann mit der Rigibahn bis Klösterli.

Wir starten im Schatten, die Wege sind teils vereist,
es ist Vorsicht geboten!

Nach kurzem Aufstieg kommen wir auf dem sonnigen Rigi First an

der Felsenweg ist sogar noch offen, super!

auf dem Felsenweg dem Meer entlang :-)

Timi freut sich an der Sonne wie ich auch

hier stossen wir auf die Bahntrasse der 1942 abgebrochenen Bahnstrecke,
sie führte von Rigi Kaltbad nach Rigi Scheidegg.
Mehr Infos gibts hier

ein alter Bahnwagen, zum Ferienhaus umgebaut

die renovierte Metallbrücke bei Unterstetten

die alten Schienen werden allem Anschein nach weiter gebraucht

auf dem Bahntrasse kommen wir zum Tunnel

Licht am Ende vom Tunnel

hier dürfen wir eine neue Aussicht geniessen

ein Stück geht es nochmals im Schatten weiter

Wegweiser

wir sind wieder an der Sonne

auf dem Weg zur Rigi Scheidegg

Panorama-Aufnahme kurz vor Rigi Burggeist

der grosse Mythen grüsst herüber

ich geniesse und schweige

ein Blick zurück

Wegweiser auf der Rigi Scheidegg, neue Ideen zuhauf

eine ausgemusterte Kabine

Bergstation Rigi Scheidegg

Timi studiert den Nebel

vor der Aussichtsplattform Arche 360

Panoramabild zum Rossberg mit Gnipen, Wildspitz und Chaiserstock

und hier die Fortsetzung des Panoramas

kaum zu glauben, dass da drunter Menschen leben

ganz wenige Inseln erheben sich

Pause auf der Rigi Scheidegg

ich bekomme kaum genug von der Aussicht 

das Bänkli ist ziemlich gross,
mit der Aufstiegshilfe in der Mitte kann es aber erklimmt werden :-)

dann machen wir uns auf den weiteren Weg,
wir wollen runter nach Fruttli

nochmals ein Blick zum wabernden Nebelfeld

dann gehts auf zwar schattigem,
aber schönem und abwechslungsreichem Weg abwärts

der Rossberg liegt noch an der Sonne

steil gehts nun runter durch den Wald,
die Zeit ist knapp, erreichen wir Fruttli rechtzeitig?

hier kreuzen jeweils die Züge, soeben sind beide abgefahren.
Timi schaut dem talwärts fahrenden Zug noch nach ;-)
Für einmal geht es mir so wie den meisten,
wir haben den Zug ganz knapp verpasst.

Egal, nun haben wir 57 Minuten Zeit,
die Dämmerung zu geniessen, der Mond ist schon gut sichtbar

es wir langsam dunkler, die Stimmung ist Genuss pur!

Fast ein Scherenschnitt

der verpasste Zug hat sich absolut gelohnt!

Schon sind die 57 Minuten 'Wartezeit' vorbei,
die Rigibahn taucht auf, wir fahren runter nach Goldau.

Heute waren wir etwa 4 Stunden reine Wanderzeit unterwegs,
350 Höhenmeter rauf und 500 abwärts.


Kommentare:

  1. Da kann ich nur staunend nach Luft schnappen, am 4. Dezember und sooo ein herrliches Wetter - wir sind euch fast ein bisschen neidig.
    Grüsse von Ayka und erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rigi, nicht umsonst heisst es: Königin der Berge!
      Google mal nach 'Königin der Berge'
      Herrliches Wetter, du sagst es. Wir waren sicher schon zehnmal auf der Rigi, aber so toll sichtig war es noch nie. Temperatur und Schneefreiheit anfangs Dezember sind wohl selten so gut.
      Gruess Werner und Timi

      Löschen
  2. Hoi Werner, eindrückliche Bilder, die du da wieder hervorgezaubert hast. In Solothurn waren wir im dichten Nebel am Chlausmärt - mir mussten uns dann im Café bei einem feinen Dessert wärmen. Gruss + besten Dank für das Foto des Jürg-Bänklis. Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, war auch da und habe dich nicht gesehen - halt eben der dichte nebel
      Gruss Erika

      Löschen
    2. Ich musste schon schmunzeln, unser erstes angetroffenes Bänkli auf dem Felsenweg war mit 'Jürg' angeschrieben. Es hat dann noch viele andere.
      Ja, es war eine eindrucksvolle Wanderung und wird mir in bester Erinnerung verbleiben. Schön, sowas an einem 4. Dezember erleben zu dürfen.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Die reine, obszöne Vergnügungssucht.
    Fehlt nur noch der Kübel mit dem Moët et Chandon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nach solchem Vergnügen könnte ich wirklich süchtig werden!
      Und wenn Du mit einem Kübel Moët et Chandon erschienen wärst:
      Ich hätte gerne mitgetrunken! :-)
      Gruess vom Werner

      Löschen
  4. Schöne Bilder, und das vom Dezember. Ich finde, jetzt sollte der Schnee in den Bergen langsam kommen - ich freue mich aufs Winterwandern :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, wir haben ja Winter. Von daher war auch das eine Winterwanderung ;-)
      Mal schauen, ob ich mich dieses Jahr auch wieder mal zu einer Schneewanderung aufraffen kann. Vermutlich ja schon... man wird sehen.
      Gruess vom Werner

      Löschen