Montag, 29. September 2014

Von Kippel über die Faldumalp nach Goppenstein

Diese Wanderung haben wir am 28. September 2014 gemacht.

Mit dem Lötschberger fahren wir nach Goppenstein, und steigen dort ins Postauto.
Drin sieht es so aus, wie wenn ein Wettbewerb stattfinden würde:
Wie bringe ich 100 Personen in einen 60-Plätzer?
Nun ja, volle Postautos im Lötschental kennt man ja.
Aber das Aussteigen in Ferden ist dann nicht so ganz trivial,
wir schaffen es jedenfalls nicht im ersten Anlauf.
Mit etwas Organisation können wir das Postauto in Kippel dann verlassen,
10 Personen müssen mit uns auch aussteigen, und dann halt wieder rein ;-)

Das Aussteigen in Kippel war gar nicht so schlecht,

wir werden mit einem wunderschönen Wanderweg zurück nach Ferden belohnt

nach 10 Minuten sind wir bereits oberhalb Ferden

und gehen hier weiter auf dem Weg zur Faldumalp

ein schöner Weg führt sanft bergan

Blick zum Stausee unterhalb Ferden

auf blumigem Weg weiter aufwärts

manchmal ist die Landschaft auch etwas wilder

oder der Weg führt uns durch den Wald

so ein paar Höhenmeter haben wir bereits gemacht

der Weg geht aber immer sanft und gemütlich aufwärts

in sanften Serpentinen gehts aufwärts

Genusswandern pur

langsam erreichen wir die Baumgrenze

was sieht das Auge des vierbeinigen Experten?

Richtig, die Faldumalp kommt ins Blickfeld

ein bisschen noch gehts rauf

die letzten Meter

erst mal den Wegweiser begutachten

die Kapelle auf der Faldumalp

und hier das Restaurant:
Das Angebot ist zwar gut gekühlt und gratis,
aber es steht nur ein Getränk zur Auswahl ;-)
Also ernsthaft: es gibt kein Restaurant hier oben!

dafür eine fantastische Aussicht

bei diesem Wetter ein absoluter Genuss!

Langsam machen wir uns auf den Weg Richtung Goppenstein

die ersten paar Meter gehts auf breitem Kiesweg abwärts

dann biegt ein rot-weiss-roter Wanderweg steil ab

trotzdem ist er erstaunlich gut zu begehen

noch nie bin ich auf einem Weg so effizient und bequem abgestiegen

ein erster Blick zum Bahnhof Goppenstein 

andere Tiefblicke

langsam erscheint Goppenstein detailreicher

und schon ist der Bahnhof erreicht

neue Wandervorschläge werden noch kurz studiert

dann aber gibts eine verdiente Einkehr im Restaurant Felsheim,
sogar Timi bekommt hier eine Hampfle voll Hundeguetzli, Danke!

Die heutige Wanderung auf mir bisher total unbekanntem Weg
hat mich in seiner Vielfalt überrascht.
Wir waren beinahe alleine unterwegs,
haben nur drei kleine Wandergruppen gekreuzt unterwegs.
In sehr guter Erinnerung wird mir der Abstieg bleiben,
Abstiege mag ich normalerweise ja nicht so sehr,
aber dieser Weg ist ganz einfach super zum Begehen!

Wir waren heute knapp 4 Stunden unterwegs,
etwa 700 Höhenmeter aufwärts, 850 abwärts.


Kommentare:

  1. Du hattest richtig Wetterglück. Danke für die vielen schönen Fotos und die tollen Berichten aus dem schönsten Wallis.

    Gruss
    Role

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab oft an Dich gedacht bei diesen Wanderungen. Einige Regionen sind glaubs auch Dir noch unbekannt?
      Die Woche hat mir extrem viel Freude gemacht, das Wetter und das ganze Umfeld hat gestimmt. Wallis, wir kommen wieder!
      Gruess vom Werner

      Löschen
    2. Jap, das Mattertal kenne ich nur vom Durchfahren auf dem Weg nach Zermatt, also ich war noch nie in Jungu oder Schalb. Hoffentlich klappts im nächsten Jahr. Die anderen Regionen kenne ich mehrheitlich schon, obwohl ich die meisten Wanderung so wie du sie gemacht hast nicht kenne.

      Löschen
  2. Aah, diese Farben- traumhaft. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren wirklich traumhafte Erlebnisse diese Woche. Die gute Fernsicht, die sommerlichen Temperaturen, alles hat gestimmt.
      Jetzt nehmen wir dann vielleicht nochmals einen Anlauf zum Sihlsprung und hoffen auf ebenso gutes Wetter?
      Gruess vom Werner

      Löschen