Freitag, 5. September 2014

Vom Sihlsprung zu den Höllgrotten bei Baar

Diese Wanderung haben wir am 5. September 2014 gemacht.

Auch heute konnte ich einen Kollegen zum Mitkommen überreden, wir sind zu dritt.
Die Anreise erfolgt kurzweilig mit Bahn, Schiff und Postauto.

Bis Meilen mit der Bahn, dann mit der Fähre nach Horgen

auf dem Uferweg in Horgen zum Bahnhof,
von dort mit dem Postauto bis Schönenberg, Haltestelle Müsli

dann gehts zügig runter zur Sihl, Timi ist begeistert

von Pilzen habe ich keine Ahnung, aber der hier gefällt mir wenigstens

weiter der Sihl entlang bis zum Sihlsprung

nach einem Kafihalt auf der Sihlmatt gehts ab dem Suenerstäg rauf
nach Schwand und Menzingen

Timi findet einen Spielkameraden unterwegs

kleine Kapelle und grosser Mann

unterwegs im Zugerland

wir sind in Menzingen

auf schönem Weg gehts runter Richtung Höllgrotten

bemerkenswerte Details am Wegrand

Blick auf die neueste Lorzentobelbrücke,
mehr Infos dazu gibt es hier.

nun gehts runter zur Lorze,

wo wir auf die ersten Infotafeln der Höllgrotten stossen

beim Eingang zu den Höllgrotten,
detaillierte Infos dazu gibt es hier.

Wir steigen in die Höhlenwelt ein

die tolle Beleuchtung lässt uns in eine märchenhafte Welt eintauchen

fantastische Unterwelt

Farbspiele

es ist ein Genuss, hier etwas zu verweilen

viele beleuchtete Infotafeln mit spannenden Infos säumen den Weg

Timi schaut sich die Sache mit etwas gemischten Gefühlen an

vielfältige Gesteinsformationen

die Atmosphäre hier ist toll

Blick rauf zur Decke

an einem unterirdischen See

langsam gehts wieder aufwärts

nochmals ein letzter Blick zur Decke

dann kommen wir wieder raus ans Tageslicht.
Der Temperaturunterschied ist frappant,
die Kühle in der Höhle haben wir vor lauter Staunen gar nicht bemerkt!

im Restaurant bei den Höllgrotten gibts nochmals eine Pause

auch hier nochmals an bemerkenswerter Natur vorbei

nach den Höllgrotten gibts noch ein Höllbier

danach auf dem Uferweg der Lorze entlang

auch hier eine tolle Landschaft

die ersten Häuser von Baar tauchen auf,
in 15 Minuten erreichen wir den Bahnhof und fahren wieder nach Hause.

Reine Wanderzeit gabs heute etwa 4 Stunden,
280 Höhemeter rauf, 500 runter.
In den Höllgrotten waren wir zusätzlich etwa 1 Stunde unterwegs.


Kommentare:

  1. Ich habe mir im Ausland wohl etwas zu viele Höhlen angeschaut. Ich war noch in keiner einzigen Schweizer Höhle - und habe auch nicht das Bedürfnis danach, selbst wenn deine Bilder hübsch anzusehen sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich sind so Höhlen ziemliches Neuland. Von daher haben mich diese Höllgrotten begeistert. Schön, wenn Dir die Bilder gefallen haben!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  2. Hallo Werner, die Höllgrotten-Bilder mit den Farbspielen sind dir wirklich super gelungen. Und das Wochenende war ja richtig der Hammer ! Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Jürg. Und das tolle Wetter geht weiter, vielleicht haben wir ja jetzt Sommer bis Ende November? Wie auch immer, wir geniessen es.
      Gruess vom Werner

      Löschen