Sonntag, 17. August 2014

Vom Biberlichopf nach Amden

Diese Wanderung haben wir am 17. August 2014 gemacht.

Eigentlich wollte ich heute nur etwas dem Walensee entlang,
vielleicht noch ein Stück mit dem Schiff... es kommt aber anders.
In Ziegelbrücke ist der Bus Richtung Weesen und Amden bereits so voll,
dass kaum mehr Platz ist. 
Kurz entschlossen wandern wir nun direkt in Ziegelbrücke los.

auf der Brücke über die Geleise vom Bahnhof Ziegelbrücke

es geht aufwärts, teils durch den Wald

wir kommen bald auf dem Biberlichopf an

Information in Stein gemeisselt

die Festung auf dem Biberlichopf

auch einen imposanten Funkturm hat es hier

erste Herbstboten am Wegrand

wir wandern momentan unter Strom

hin und wieder führt der Weg an ein paar Häusern vorbei

auf attraktivem Trampelpfad weiter aufwärts

die Kuppe ist erreicht

Wegweiser in Rittersberg

der Flügenspitz grüsst hier sehr prominent

für kurze Zeit sind wir auf Hartbelag unterwegs

in der Gartenwirtschaft Brändliberg gibts eine kleine Pause,
dann gehts runter zum Gufler, immer noch auf Hartbelag

ab hier wieder auf Wanderweg, vorbei an einem Bergbach

manchmal auch etwas näher dran

es wird manchmal etwas unwegsamer

schöne Ausblicke

richtig, Timi, da gehts auch noch rauf

bald wieder auf schönem Trampelpfad

kurze Pause beim Bänkli

unsere heutige Schlüsselstelle mit Drahtseilsicherung

Geschafft! Blick zurück

nochmals etwas aufwärts

Blick zurück

tief unter uns liegt Weesen

wir kommen zum Schafbett oberhalb Amden

Blick vom Schafbett aus über den Walensee zum Mürtschenstock

Walensee mit dem Gäsi und dem Zufluss der Glarner Linth

Walensee

auf gemütlichem Pfad gehts runter nach Amden

Timi ist aber nicht der einzige, der hier was trinkt

nach der grösseren Pause ziehen langsam Wolken auf.
Die wohl längste Trockenphase dieses Sommers neigt sich dem Ende zu,
immerhin ist es schon bald 24 Stunden trocken!?!

Unsere Zugfahrt endet vorläufig in Wattwil,
in diesen Wagen wollten wir nicht auch noch rein

eine kurze Rundwanderung gibts noch in Wattwil

mit nochmaliger Trinkpause.
In 30 Minuten fährt unser nächster Zug, mit viel mehr Platz.

Wir waren heute gut 4 Stunden unterwegs,
700 Höhenmeter aufwärts, 100 abwärts.


Kommentare:

  1. Auch diese nicht ganz so geplante Wanderung sieht doch recht gut aus. Sind diese Blumen Herbstzeitlose?

    Und Wattwil kenne ich ein wenig, dort wohnen meine "Schwiegereltern". Möchte auch schon lange mal ins Toggenburg um zu wandern. Aber äbe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ja, es sind Herbstzeitlosen. Schön anzusehen, finde ich.
      Die Wanderung war mir nicht ganz unbekannt, ich war schon paarmal hier unterwegs. Interessant, wie sich die Landschaft teils sehr stark verändert hat. Ein vor 6 Jahren gut sichtbarer Bergsturz ist heute fast komplett überwachsen, dafür ist neu unser gequertes Schuttfeld dazugekommen.
      Von Wattwil aus ist die Walenseeregion und das Toggenburg schnell erreicht. Ich kann Dir beide Gebiete gut für Wanderungen empfehlen!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  2. Wunderschöne Wanderung und herrliche Fotos.
    Den Biberlikopf kenne ich nicht, dafür das Spital in Wattwil!!!

    Liebe Gruess. Bidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Biberlichopf, vor allem den Funkturm, siehst du ganz prominent auf der linken Seite, wenn Du mit dem Zug von Ziegelbrücke nach Chur fährst. Aussicht ist da aber kaum, der Punkt ist fast komplett im Wald. War früher wohl anders.
      Das Spital in Wattwil kenne ich dafür nicht (gottlob?)!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Du hast ja in letzter Zeit ziemlich heikle, imposante Passagen zu bewältigen. Wie nimmt Timi diese ausgesetzten Wege unter die Pfoten? Bei uns hier in Savognin bis jetzt schönes Wetter, nur habe ich noch ein wenig mit einer Erkältung zu kämpfen. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Timi nimmt ausgesetzte Wege sehr sicher unter die Pfoten. Er braucht natürlich auch viel weniger Platz als ich, die Wege sind für ihn breiter als für mich. Aber Risiken gehen wir eigentlich nicht ein, wir haben auch schon umgekehrt.
      Hier war das Wetter auch recht gut heute, wir waren nochmals am Walensee. Aber der Fotoapparat ist (ungeplant) zu Hause geblieben! Aber ich habe den Geerenweg bereits hier beschrieben:
      http://hundewanderungen.blogspot.ch/2013/05/auf-dem-geerenweg-von-weesen-nach-murg.html
      Gute Besserung wünsch ich Dir mit Deiner Erkältung,
      Gruess vom Werner

      Löschen
  4. Zum Glück seid ihr Beiden so geländegängig.
    Bei uns hat es schon erschreckend viele Herbstzeitlosen. Ein sicheres Anzeichen, dass der Sommer, der nie einer war, zu Ende geht.
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und diese Geländegängigkeit habe ich auch auf dieser Wanderung sogar auch wieder mit meinen Gummizehenschuhen gemacht. Sie halten überraschend gut, auch auf feuchtem Untergrund.
      Allerdings habe ich zwei Tage später damit auch den Geerenweg gemacht, aber nochmals werde ich das nicht machen. Dafür sind richtige Wanderschuhe besser geeignet.

      Sommerende - traurig. Hoffentlich kommt auch wieder ein Winter, der keiner ist!
      Gruess vom Werner

      Löschen