Samstag, 10. Dezember 2016

Im Jura unterwegs bei Teuffelen

Diese Wanderung haben wir am 9. Dezember 2016 gemacht.

Wir fahren mit Bahn und Bus bis nach Oberbalmberg

für die heutige Runde wurden wir von netten Wanderführern eingeladen

was erst mal ganz ausgiebig gefeiert wird

bald gehts aber ruhig schnüffelnd weiter

wir sind in sicherer Distanz oberhalb vom Nebelmeer

ein schöner Wanderweg führt mal übers freie Land

dann wieder spannungsreich durch den Wald

langweilig wird es uns hier nicht

der Weg an der Sonne ist purer Genuss

durch die attraktive Landschaft vom Jura

mit viel Abwechslung auf sonnigen Wegen

mal wieder ein Blick übers Nebelmeer

auf der anderen Seite grüssen die Felsen vom Chamben

vorne kommt das Hofbergli in Sicht, wir kehren aber noch nicht ein

es geht noch ein Stück weiter auf sonnigen Wegen

manchmal auch leicht schattig, aber immer attraktiv

wir kommen zum Hochchrüz

hier würde ein spannender Gratweg weiterführen,
den sparen wir uns aber für ein anderes Mal auf

für uns gehts nun abwärts durch den Wald

ein Blick zurück nach oben, das sieht sehr interessant aus

aber auch vorne sind die Aussichten gut

es gibt nun eine Einkehr im gemütlichen Beizli

die Teuffelenplatte kann sich sehen lassen, herrlich!

nach der ausgiebigen Einkehr ist die Sonne ein Stück tiefer gesunken

es geht nun weiter abwärts durch den Wald

die Abendstimmung kommt früh im Dezember

Timi macht noch ein paar schnelle Runden

hinter uns zeigt sich noch die goldene Abendstimmung

aber auch zum Tal hin ist die Stimmung sehenswert

wir kommen in Günsberg an,
ab hier geht es wieder auf Rädern ins Tal

in Solothurn ist es bereits Nacht, es geht wieder nach Hause.

Vielen Dank an Ayka und Co. für die tolle Wanderführung,
es war eine Freude, mit euch mitzupfoten!

Wir waren gemütliche 2 ½ Stunden reine Wanderzeit unterwegs,
etwa 120 Höhenmeter aufwärts und 570 abwärts.


Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei Nebelflüchter,
    uns war es ebenfalls eine grosse Freude, euch ein wenig an unserer aktuellen Jurasonne teilhaben zu lassen. Unsere Wanderleiterin wird bestimmt noch eine Tour zusammenstellen wo der Gratweg, die Bettlerküche und das Zvieriteller in der Teufellen miteinander kombiniert werden können.
    Eure Bilderserie hat bei uns herrliche Erinnerungen geweckt.
    Habt gute, und möglichst viele Nebelfreie Dezembertage
    Ayka und Co.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, die Bettlerchuchi tönt sehr vielversprechend :-)
      Und der Zvieriteller war sowieso ein Erlebnis, das nach Wiederholung ruft! Gerne kommen wir wieder mal mit, es hat uns beiden sehr gefallen.
      Grüessli vom Werner und Timi

      Löschen
  2. wow, das war aber eine sehr schöne und gemütliche Wanderung, wie es scheint. Tolle Stimmungen eingefangen. Ein klitzekleines Problem bei mir ausgelöst, die Magennerven aktiviert mit diesem leckeren Teller, wo doch mein Kühlschrank gerade leer ist...
    Ich hocke nämlich in dickem Nebel, warte bis Simon Enzler gesprochen hat um dann auf dem Seerücken ausschau zu halten, nach der Sonne
    LG Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Zvieriteller war wirklich sehr lecker! Mit Käse aus dem eigenen Betrieb dort oben. Vielleicht reicht es für dich auch mal in den Jura mit dem aktuellen Billett?
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. ja da wäre ich auch gerne mitgekommen - scheissarbeit! Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben an dich gedacht, das hätte dir sicherlich auch gefallen. Als Ausgleich mussten wir aber auf dein im Blog vorgestelltes feines Weihnachtsessen verzichten :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Für mich dann zur Teuffelenplatte bitte ein Dreierli Wysse.
    Ansonsten: neidvoll mit einer Träne im Augenwinkel.
    i.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Dreierli würde sicher gerne serviert werden. Aber du weisst ja, ich bevorzuge mein geliebtes Bier :-)
      Der Tag war wirklich wundervoll, ich begreife deinen Neid.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen