Sonntag, 3. September 2017

Safrandorf Mund und Rochers-de-Naye

Das Wetter meint es anfangs September nicht mehr so toll mit uns.

Trotzdem fahren wir mal mit dem Postauto zum Safrandorf Mund,

erst machen wir eine Dorfrunde

die Sicht ist immerhin zum Tal hin gut

wir stossen auf die Stigwasser-Suone

und nehmen einmal mehr einen Suonenpfad unter die Füsse

beide Parteien lassen erst mal Vorsicht walten :-)

Timi zeigt bald wieder mehr Interesse am Suonenweg

da ist wieder viel Abwechslung angesagt

sogar durch ein kleines Tunnel führt uns der Weg

das Pausenbänkli ist mir heute etwas zu nass

und die Aussicht ist auch eher bescheiden

so gehts halt weiter der Stigwasser-Suone entlang

bis zur Wasserfassung vom Stigwasser

wir folgen noch ein Stück weit dem Mundbach,

bis zum Üsseren Senntum,

dann kehren wir wieder um und laufen auf einem Waldweg zurück nach Mund

eigentlich wollte ich mir hier noch gerne den Safranpfad ansehen,
aber es beginnt langsam zu regnen.
So fahren wir auf der Suche nach trockenerem Wetter mit dem Postauto zurück nach Brig
und dann mit einem Interregio durchs Rhônetal abwärts.

Irgendwann bin ich dann solidarisch mit Timi ein wenig eingeschlafen,
kurz vor Montreux war ich dann wieder wach ...

Wir durchstreifen den Bahnhof von Montreux,

diese Anzeigetafel überzeugt mich, der Rochers-de-Naye wär doch ein Ziel!

und schon sitzen wir in der steil aufwärts fahrenden Zahnradbahn

vorbei am Bahnhof von Glion

die Ortschaften liegen hinter uns, es wird alpin

Blick runter auf unseren Startpunkt Montreux am Genfersee

vor uns die Endstation Rochers-de-Naye

leider holt uns hier oben der Nebel ein, schade.

die zahmen Murmeli hier sind auch im Nebel gut sichtbar

wir machen nur einen kurzen Aufenthalt hier oben,

fahren zur nächsten Station Jaman zurück und steigen da aus

wir machen eine kleine Runde oberhalb der Station Jaman

hier ist sogar der Col du Jaman noch nebelfrei

und die Aussicht nach unten ist auch ganz famos

ein Blick rauf zum Rochers-de-Naye links der Bildmitte,
der markante Gipfel wird leider vom Nebel verschluckt

für den Besuch vom Col du Jaman reicht es uns zeitlich heute nicht mehr

aber wir geniessen auch von hier aus tolle Aussicht

und Timi trifft sogar noch Kollegen hier oben

direkt vor uns befindet sich eine Galerie der Zahnradbahn

wir kehren wieder zurück zur Bergstation Jaman

jetzt hat sich der Nebel auf dem Rochers-de-Naye gelichtet

für uns zu spät, wir fahren mit dem nächsten Bähnli wieder runter

es geht wieder abwärts durch die spektakuläre Berglandschaft

Montreux mit See wird wieder grösser

Ausweichstelle der Zahnradbahn

Blick vom Bahnhof von Glion, bald sind wir in Montreux
und es geht wieder zurück ins Wallis.


Auch bei etwas trüberem Wetter haben wir in der Region
einen tollen Tag mit viel Abwechslung verbracht.
Das GA ist überall gültig, bis ganz rauf auf den Rochers-de-Naye,
die Fahrzeit ab Montreux beträgt etwa 50 erlebnisreiche Minuten.

Trotz viel Zugfahrt waren wir etwa 3 Stunden zu Fuss unterwegs heute.


Kommentare:

  1. Das nenne wir wirklich einfallsreich einfach das gute Wetter suchen gehen und wenn es sein muss ein "Nickerchen" einlegen und sich treiben lassen.
    So war euer Tag doch sehr erlebnissreich - wie die Bilder erzälen - der zweite Teil wieder in eienr Gegend die wir überhaupt nicht kennen.
    Grüsse von Ayka und Erika die die Sonne gestern auch ganz kurz blinzeln gesehne baben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Rochers-de-Naye war wirklich ein ungeplanter Zufallstreffer. Hier fahren wir wieder mal hoch, wenn es keinen Nebel hat. Und auch wir waren das erste Mal hier oben.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Die Stigwasser Suone habe ich im Dorf noch nie gesehen - und ich war doch schon ein paar mal dort. Fliesst die unten durchs Dorf?

    Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unten im Dorf nicht, gleich beim fotografierten Holzplättli mit 'Stigwasser' verschwindet die Suone unter der Strasse.
      Aber nach dem erwähnten Holzplättli kommen schon noch ein paar Häuser, vor allem oberhalb der Suone. Wir sind den Wegweisern gefolgt, auf das Stigwasser gestossen sind wir etwa nach 10 Minuten wandern von der Postautohaltestelle aufwärts.
      Gruss vom Werner

      Löschen
  3. Also, wenn jemand das Generalabonnement herausholt, dann sind das bestimmt Du und Timi. Gibt es noch Bahnen, die ihr nicht kennt?
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei unserem Streifzug durch den Bahnhof von Montreux sind mir wieder drei Strecken ins Auge gestochen, die wir noch nie gefahren sind.
      Die Ideen gehen also noch nicht aus :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Das Wetter sosolala, hingegen die Fotos TOP mit den kräftigen Farben der feuchten Landschaft.
    Grüessli Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wetter ist wirklich etwas mies in diesen Ferien. Mein Trost ist nur, dass es mir nicht so mies geht wie diversen Personen in anderen Landesteilen.
      Aber schön, wenn die Fotos trotzdem noch ansprechend sind!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. dass auf den Rochers-de-Naye das GA gilt habe ich auch nicht gewusst. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Bahnhof von Montreux wird das aktuell auf riesigen Plakaten beworben. Soweit ersichtlich, ist das glaubs erst seit diesem Jahr so. Und vorher habe ich ja nicht mal gewusst, dass es den Rochers-de-Naye gibt :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen