Donnerstag, 29. September 2016

Von Leukerbad nach Leuk

Diese Wanderung haben wir am 27. September 2016 gemacht.

Wir fahren mit Bahn und Bus nach Leukerbad

schnell verlassen wir das überlaufene Dorf wieder
und gehen auf dem Dalaweg talabwärts

zu den Bergen hin dominieren heute die Wolken

unser Weg verläuft aber häufig im Sonnenschein

kurz vor Inden kommen wir auf das Bahntrasse

interessante Infotafeln befinden sich hier am Weg

in Inden kommen wir am ehemaligen Bahnhof vorbei

es verläuft hier ein ganzer Rundweg mit Infos zur ehemaligen Bahn,
den schieben wir aber für ein anders Mal auf
und gehen weiter auf dem Kulturweg Richtung Varen

heute sind die häufigen Pausenbänkli für uns sehr willkommen,

Timi steuert jedes zielgerichtet an

hier lohnt sich ein Aufenthalt nur schon der Aussicht wegen

auch für Trinkpausen unterwegs ist gesorgt

abwechslungsreich gehts durch vielfältige Landschaft

eher überraschend führt unser Weg nochmals etwas aufwärts

Leitern sind für uns aber eher nicht passierbar

aha, der Weg dorthin würde hier abbiegen

schön für uns, dass auch ein alternativer Wanderweg verfügbar ist

es scheint auch weiterhin ohne Leitern zu gehen für uns

dafür einmal mehr mit einem beliebten Pausenbänkli

nun gehts abwärts Richtung Varen

wir kommen bei der Wasserleitung vom Kraftwerk Dala vorbei

die Druckleitung ins Tal runter

für uns gehts etwas gemächlicher abwärts

einmal mehr durch eine vielfältige Pflanzenwelt

unten kommt Varen ins Blickfeld

da wir jedoch nach Leuk wollen, biegen wir unterwegs ab

Timi ist deutlich müde heute, jedes Bänkli wird anvisiert

wir kürzen ab nach Leuk

teils gehts durch die Rebberge runter

über eine grosse Brücke queren wir die eindrückliche Dalaschlucht

und schon liegt Leuk vor uns

einmal mehr stossen wir auf das alte Bahntrasse

ein lohnenswerter Blick ins Rhônetal mit Pfyn-Finges

dieses Schild beseitigt jeden Zweifel,

dass wir auf der ehemaligen Bahnlinie laufen

unter uns verläuft die Bahnlinie von Sierre nach Leuk

und schon sind wir auf gleicher Höhe

Ankunft beim Bahnhof Leuk, ab hier gehts mit der Bahn nach Hause.

Hier sind noch die Daten unserer Wanderung von heute.
Es ginge sicher auch schneller,
wir waren halt etwas müde und sehr gemütlich unterwegs.


Dienstag, 27. September 2016

Massaweg von Ried nach Blatten

Diese Wanderung haben wir am 26. September 2016 gemacht.

Wir fahren mit dem Zug nach Mörel, dann mit der Seilbahn rauf nach Ried

es geht aufwärts durch das gefällige Dorf

Ried von oberhalb

Wegweiser

nach Summerseili geht es der Riederi Suone entlang

ein Stück weit führt sie kein Wasser

hier im Wald aber wieder voll im Saft

weiter oben hat es dann keine Suone mehr

der Weg verläuft aber immer noch Suonen-typisch ziemlich eben

langsam wird es felsiger

teils ist der Weg nun kettengesichert

aussichtsreiches Pausenbänkli

im Gegenlicht ist die Sicht zum Bahnhof von Brig etwas diffus

weiter gehts auf schönem Weg durch den Wald

ein attraktiver Rastplatz lädt uns grad nochmals ein

dann gehts tiefer rein in die Massaschlucht

unser Weg verläuft hier aber immer weit oberhalb vom Talgrund

bequeme Stege erleichtern das Weiterkommen

tolles Panorama

gut gesichert gehts weiter

wir passieren einen Tunnel

im Rückblick sind noch Reste vom alten Weg sichtbar

aufwändig erstellter, nun einfach zu begehender Weg

ein kurzes Stück durch Steinschlaggebiet, Timi ist etwas unsicher

nun ändert sich die Landschaft

der Weg wird breiter

wir kommen auf einen grossen Platz

Timi trifft hier eine nette Kollegin

über diese Brücke queren wir die Massaschlucht

etwas weiter oben ist die Staumauer vom Gibidumsee sichtbar

da gehen wir auch noch hoch

Wegweiser beim Stausee

ein Blick runter auf die Staumauer

Tiefblick zur Massaschlucht, hinten ist die von uns begangene Brücke sichtbar

wir gehen runter auf die Staumauer,

obwohl die ganze Konstruktion nicht so richtig Timi-freundlich ist

nachher gehts runter nach Blatten

auf einem wunderschönen Waldweg

schon öfters bin ich diesen Waldweg begangen, er fasziniert mich immer wieder

weit ist es nicht mehr bis ins Dorf

wir haben Blatten erreicht

es reicht noch für eine kurze Einkehr,
dann gehts mit dem Postauto zurück nach Brig.

Wir waren heute knapp 4 Stunden unterwegs,
etwa 300 Höhenmeter auf- und 500 abwärts.