Freitag, 27. Mai 2016

Nach St. Hippolyte und Salses le Chateau

Diese Velotour haben wir am 27. Mai 2016 gemacht.

Heute fahren wir mal durch die Altstadt von St. Laurent

auch an einem Garten mit gefälligen Kakteen vorbei

und weiter auf dem Veloweg nach St. Hippolyte

wir nähern uns der Altstadt

gefälliges Zentrum von St. Hippolyte

wir zweigen ab Richtung Salses le Chateau

dann gehts ein Stück übers weite, herrlich sonnige Land

dazwischen mal eine Pause im Schatten

wir kommen zu den Sumpf- und Moorgebieten beim Etang de Leucate

Blick über die weite Moorlandschaft

eine Kapelle in Carrieux

und wieder durch eine herrliche Landschaft

Salses kommt in Sicht

auch hier wieder mit den zweisprachigen Ortstafeln

wir fahren durch die Ortschaft

hier hat es auch einen Bahnhof.
Ich muss gleich etwas schmunzeln, auch hier wäre mir der Fahrplan treu,
in 6 Minuten würde bereits der nächste Zug fahren!

Et violà, schon kommt er daher!

Wir wollen uns aber das Forteresse de Salses ansehen

am Eingang zum Bauwerk

der Wachhund ist auch schon vor Ort :-)

eindrückliches Gemäuer

rundum gut erhalten und gepflegt

die Anlage hat recht grosse Ausmasse

Blick zum Burggraben

Timi schaut auf die falsche Seite

das Bauwerk ist nämlich durchaus bewundernswert

ich kann mich jedenfalls gut verweilen beim Betrachten

wir sind nun im Schloss selbst

das gewaltige Bauwerk darf von Nahem betrachtet werden

drinnen hat es eine Art Museum, vielleicht auch noch mehr.
Aber dem Timi gehts hier wie der Ayka in Greyerz, Zutritt für Hunde verboten :-(

nun denn, wir geniessen den schönen Weg zurück

machen eine Pause im Schatten

durchqueren wieder das Dorf Salses

und auf einem anderen Weg gehts übers weite Land

durch fast endlose Rebfelder

aber auch an wunderschönen Blumenwiesen vorbei

eine hinreissende Farbenpracht

Claira kommt in Sicht

wir stossen hier im Ort schon auf den Voie verte de l'Agly

schon sind wir wieder aus dem Städtchen Claira raus

und wie erwartet gelangen wir zur Freude vom Timi an den Fluss Agly

was natürlich sofort mit einer ausgiebigen Schwimmrunde gefeiert wird

ich geniesse die vielfältige Flusslandschaft mit den kleinen Nebenläufen

dann gehts wieder rauf zum wartenden Velo

auf unseren schon vielmal befahrenen, bekannten Veloweg

mit Pause an einem ebenso häufig besuchten Ort

in 10 Minuten sind wir wieder zuhause,
der Voie verte de l'Agly führt ganz in der Nähe von unserem Camping durch.

Die Bilder sind nicht ganz alle von unserer heutigen Tour,
ein paar speziell schöne habe ich aus unseren Touren der letzten Tage herausgesucht.
Wir waren heute etwa 6 Stunden unterwegs, alles ohne Höhenmeter.


Montag, 23. Mai 2016

Eine Velorunde zum Étang de Leucate

Diese Velorunde haben wir am 23. Mai 2016 gemacht.

Wir starten auf uns mittlerweile gut bekannten Velowegen,
Timi trottet brav neben dem Velo her

wir kommen nach St. Laurent.
Bemerkenswert: Die Ortstafeln sind hier in der Gegend
links auf katalanisch, rechts auf französisch angeschrieben

bald wird es ländlicher

und eine erste Pause im Grünen wird fällig

wir nehmen den Weg zum See

Infotafel zum riesigen Naturschutzgebiet

wir kommen zum Étang de Leucate

der starke Wind hier lädt zum Surfen ein

es herrscht reger Betrieb

ein Stück vom Ufer ist militärisches Sperrgebiet

wir umfahren es auf einer Strasse ein Stück landeinwärts

erstaunlich, dass Timi die Pferde in Südfrankreich nie anbellt,
er ignoriert sie und läuft ruhig dran vorbei,
sie verhalten sich anscheinend anders als die Pferde in der Schweiz

wir folgen nun diesem Bach,

der in den Étang de Leucate mündet

Badespass pur an diesem tollen See

auf der andern Seite vom Bach gehts wieder zurück

der Weg wird gerne mit Badeinlagen verlängert

unser Weg verläuft fast immer am Wasser

eine herrlich genussreiche Landschaft dürfen wir durchqueren

und immer wieder lädt der grosse See zum Göötschen

dann gehts wieder auf lauschigen Wegen ein Stück ins Landesinnere

ein verlassenes Haus.
Nein, es ist nicht unser Feriendomizil :-)

eine reichhaltige Flora begleitet uns

ein Seitenarm vom Étang de Leucate lädt wieder mal zum Baden ein

fast unendlich viele Wege stehen zur Auswahl

Leucate kommt immer näher, respektive wir kommen näher,

noch näher, aber jetzt ist Schluss. Eine Brücke fehlt.

wir umrunden nun den Seitenarm vom See

auf einem anderen Weg

für einmal ohne Bach

aber das ändert sich schon bald wieder

ein ganz faszinierendes Land ist das für uns

langweilig wird es uns ganz sicher nie

die Pflanzenwelt birgt eine riesige Vielfalt

und wieder mal eine wunderschöne Palme

ein Stück weit verläuft unser Weg direkt neben der Autobahn D83,
wir sind aber etwas langsamer unterwegs

nach einer Abzweigung

kommen wir wieder wie fast üblich zu einem Bach

aber irgendwann müssen wir die D83 überqueren,
das geht hier nur auf einer grösseren Strasse

wir kommen nach Le Barcarès

das Meer ist nicht weit, und eine grosse Pause noch näher

dann gehts noch raus

ein Blick auf den Strand und das Meer

anschliessend gehts auf bekanntem Weg durch Le Barcarès

auch heute ist die Abkürzung über den Agly begeh- und befahrbar,
was uns etwa eine Stunde Weg erspart

dafür liegt nochmals eine Göötschete im Agly drin

noch ein Blick zum Meer, und in 10 Minuten sind wir wieder zuhause.

Heute waren wir inklusive einigen  Pausen etwa 6 Stunden unterwegs,
alles auf fast gänzlich flachen Wegen.