Montag, 28. März 2016

Geerenweg und Linthebene

Diese Wanderung haben wir am 28. März 2016 gemacht.

Wir fahren mit der Bahn nach Ziegelbrücke,
dann mit dem Amden-Bus bis Weesen Biäsche.

Von der Biäsche ist es nicht weit bis zum Walensee,
Timi trifft hier Kollegen zum Göötschen und Spielen

schnelle Runden auf der Wiese nebenan sind angesagt,
das Fell will schnell wieder trocken sein

Uferlandschaft am Walensee

auf schönem Weg gehts dem See entlang

begleitet von einer wilden Uferlandschaft

wenn diese Bäume erzählen könnten...

im Gäsi gibts schon mal eine erste Pause

nachher gehts weiter dem See entlang

wir überqueren die Glarner Linth,

hier vorne fliesst sie in den Walensee

wir kommen am Tunneleingang der alten Walenseelinie der SBB vorbei

Timi sucht immer wieder die Nähe zum Wasser

es ist auch eine ganz tolle Landschaft für ihn zum Spielen

weiter könnten wir nun durch den einfachen Tunnel entlang dem See

wir wählen aber den viel spannenderen Geerenweg,
viele interessante Infos zum Geerenweg gibts hier

es geht los

auf dem kurzweiligen Geerenweg/Heerweg

heute könnte man ihn auch Bärlauchweg nennen :-)

wir kommen zur 2010 neu erstellten Brücke über das Filzbachtobel

hier gibts Infos zum Bau der Brücke

Blick zu den Überresten der alten Brücke

wir kommen wieder aus der Schlucht

diesen Winter ist der Weg ziemlich unversehrt geblieben

wir kommen zu den spektakulären Steinschlagnetzen,

die vor zwei Jahren hier erstellt wurden

vorne kommt das Restaurant Walensee in Sicht

leider immer noch so verlassen wie seit Jahren, schade!

Tiefblick runter auf die Autobahn

auch hier hat es Steinschlagschutz,

der hier ganz unten auch schon einiges erlebt hat

wir sind wohl so auf dem ziemlich einzigen Wanderweg
der Schweiz mit Autobahnanschluss :-)

Ausblick über den Walensee

wir kommen ins Mülitäli

und erreichen kurz danach Mühlehorn,
hier besuchen wir nette Bekannte,
es gibt eine grosse Pause.

Anschliessend fahren wir mit dem Zug fünf Stationen weiter,
die Sonne zeigt sich immer mehr und wir steigen in Kaltbrunn aus

es gibt noch einen gemütlichen Abendspaziergang in der Linthebene

Blick zurück nach Kaltbrunn

wir kommen an den Steinenbach

und folgen diesem nun in Richtung Uznach

ein gemütlicher Spazierweg in der Abendsonne

auch mal ein Blick zurück lohnt sich

gefällige Brücken hat es über den Steinenbach

wie so oft in der Linthebene geht es lange schnurgeradeaus

bis wir Uznach erreichen

noch ein letzter Ausblick vom Bahnhof Uznach aus,
bevor wir wieder nach Hause fahren.

Heute waren wir etwa 4 Stunden unterwegs,
mit kaum nennenswerten Höhenmetern.

Wer das Gebiet um den Walensee auch so mag wie ich,


Samstag, 26. März 2016

Wildert, Oermis und ein Treffen in Zürich

Diese Wanderung haben wir am 26. März 2016 gemacht.

Heute fahren wir mit der Bahn nach Fehraltdorf.

Schon kurz nach dem Bahnhof sind wir sehr ländlich unterwegs

eine Hinweistafel macht uns auf die Burg Rüti aufmerksam

hier auf diesem Hügel thronte früher mal diese Burg

Infotafel mit interessanten Details

auf gemütlichem Weg gehts weiter

wir sind auf dem alten Zürichweg unterwegs

der uns zum Aussichtspunkt Egg führt

dann gehts dem Waldrand entlang

wir wollen heute das Naturschutzgebiet Wildert besuchen

Ankunft beim Wildertweiher

Pausenbänkli laden zur Rast ein

Ausblicke in die Natur

ein Stück weit wandern wir noch dem Weiher entlang

dann folgen wir dem Moorgebiet im Wildert

alle Wege sind einfach und gut ausgebaut

auch ein Blick in die Ferne lohnt sich

vorne kommt Illnau in Sicht

Aussicht von Oberillnau

dann gehts runter zum nächsten Naturschutzgebiet

wir kommen zu den Weihern von Oermis

trockene Stege führen übers Moor

teils wurde der Steg erweitert und neu angelegt

genussreicher Weg durchs Naturschutzgebiet Oermis

wir sind genug ruhig, dass er sich vor uns nicht scheut

 eine idyllische Landschaft

gerne verweilen wir längere Zeit hier

vielen Dank für die neu angelegten Stege

langsam kommen wir wieder in trockenere Gebiete

dem Bach entlang nach Bisikon

und weiter durch Schrebergärten

die ersten Häuser von Effretikon kommen in Sicht

auch in der Stadt dürfen wir uns noch an der Natur erfreuen

wir passieren die Ruine Moosburg

weit ist es nicht mehr zum Bahnhof,
ab da fahren wir weiter mit Bahn und Bus
bis zum Schwamendingerplatz in Zürich.

Hier wandern wir vorbei am Schwamendinger Hafenkran :-),
leider habe ich die Infotafel dazu unten nicht auf dem Foto

nach wenigen Minuten erreichen wir das Restaurant Ziegelhütte,
wo wir uns mit guten Bekannten treffen

Aussicht vom Restaurant Ziegelhütte aus

gemeinsam wandern wir dann auf dem Franzosenweg

bis zum Gfellerguet

und nach Stettbach,

wo wir Dank Föhnstimmung eine tolle Sicht in die Berge haben.

Beim Bahnhof Stettbach verabschieden wir uns dann
und fahren mit dem Zug wieder nach Hause.

Heute waren wir knapp 4 Stunden unterwegs,
mit nur ganz wenigen Höhenmetern.