Sonntag, 10. Juli 2016

Sentiero Panoramico von Casaccia nach Soglio

Diese Wanderung haben wir am 9. Juli 2016 gemacht.

Im Bergell/Bregaglia unterhalb vom Malojapass waren wir noch nie,
heute wollen wir den Bergeller Höhenweg erkunden.
Wir fahren mit dem Postauto nach Casaccia

bald sind wir aus dem Dorf und Timi darf seine erste schnelle Runde drehen

nach der ersten grossen Fläche wird die Landschaft abwechslungsreicher

wir folgen dem Fluss Maira

Timi scheint was interessantes zu sehen

wir erblicken einen Stausee, die aufgestaute Maira

weiter gehts durch schöne Blumenwiesen

dieses einladende Pausenbänkli ignorieren wir nicht

aber bald gehts wieder weiter

auf vielfältigem Pfad

Trinkpause an einem netten Brunnen

es geht häufig leicht auf und ab

wir kommen nach Roticcio

Wegweiser

der Weg wird schmaler

Blick runter ins Tal, vorne kommt Vicosoprano in Sicht

Treppenaufstieg

der Weg macht ganz einfach Freude

und ein Blick zurück ist so lohnenswert

wie auch ein Blick an den Wegrand

mal auf einem etwas anspruchsvolleren Weg durch den Wald

bald aber wieder auf breitem, einfachen Weg

Blumenwiesen und eine tolle Fernsicht

und auch vorne eine tolle Aussicht, es gibt Verpflegung auf der Alp Durbegia 

ein feines Appenzeller Bier im Calanda-Glas :-)
auch das Essen hat sehr gut gemundet hier,

frohgemut und gesättigt gehts weiter

manchmal auf ruppigem, aber gut markiertem Weg

dann wieder ganz einfache Abschnitte

aber langweilig wird es nie

Blick auf die andere Talseite mit dem prominenten Badile in der Bildmitte

heute ist wieder jeder Meter ein Genuss

über eine stabile Brücke

an einem netten Wasserfall vorbei

und immer wieder ein Blick auf die andere Talseite

der Weg ist immer gut ausgeschildert und einfach zu finden

wir passieren so einige baufällige Ruinen

und auch so einige Brücken, aber die sind immer sehr stabil

der beeindruckende Wasserfall passt nur hochkant aufs Foto

weiter auf sehr gut ausgebautem Weg

geht es nochmals etwas aufwärts

Timi sieht etwas spannendes

in der Tat ist der Blick talaufwärts sehr spannend

viele Eidechsen verstecken sich hier in den warmen Mauerritzen,
leider bin ich immer zu langsam für Fotos

vorne kommt Soglio in Sicht

dieses nette Dorf sehen wir uns gern etwas genauer an

Impressionen von Soglio

wir durchstreifen das Dorf

mit immer wieder genussvollen Stimmungen

fast alle Gassen sind frei zugänglich

wir haben hier das Ende vom Sentiero Panoramico erreicht

nach einer ausgiebigen Einkehr auf der Terrasse vom Ristorante Stüa Granda

besichtigen wir noch einen anderen Teil von Soglio

auf malerischen Pfaden aufwärts

Timi muss hier auch keinen Durst haben

nochmals ein Stück aufwärts

Aussicht vom oberen Dorfteil von Soglio

wir sind müde und fahren mit dem Postauto ins Tal runter

in Bondo gibts dann noch einen kleinen Zwischenhalt

Timi hat keinen Durst mehr und möchte nun lieber heim

bald kommt unser Postauto und bringt uns über Maloja wieder zurück.

Heute waren wir mit vielen Abstechern, vor allem in Soglio, etwa 7 Stunden unterwegs,
die Höhenmeter sind für mich zu schwer abschätzbar, 
da es sehr häufig auf und ab ging.


Kommentare:

  1. ....aber heftig...grenzt ja bereits an militärische Marschübung :-O!
    Schööne Bilder, danke.
    Selber am 9. Juli nur unterwegs zum nächsten Fresstempel, um den 39. Hochzeitstag zu feiern.
    i.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grad mit militärischem Tempo sind wir hier allerdings nicht durchgewandert :-)
      Die Gratulation ist somit unterwegs zu euch...
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Timiwerni im Bündnerland. Da staunt man...
    Vermisst ihr das Wallis nicht schon?
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bisschen vermissen wir die vielen Annehmlichkeiten vom Wallis hier schon. Andrerseits gibt es da viel neues zu entdecken, was auch Spass macht.
      Tagsüber ist es hier auch ganz angenehm, die abendliche Wärme vom Rhonetal fehlt hier aber, da kriecht einfach die Kühle hoch, ohne Fluchtmöglichkeit. Und der ÖV ist hier auch bei weitem nicht so gut ausgebaut. Letzter Zug von St. Moritz um 20 Uhr :-(
      Nun, wir geniessen die Zeit trotzdem.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  3. 7 Stunden? Und so viele Höhenmeter? Wir haben im August 2013 wohl die gleiche Wanderung gemacht, kamen aber auf viel weniger Höhenmeter und schafften die Wanderung in 4 Stunden und 30 Minuten? Das war doch schon der Sentiero Panoramica?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Höhenmeter habe ich vom Link unter dem ersten Bild. Da es ja dauernd auf und ab geht, ist das sicher nachvollziehbar.
      Zu der im selben Link aufgeführten Wanderzeit von 5:48 kam bei uns noch die ausgiebige Dorfrunde in Soglio dazu, wir waren da sicher eine Stunde unterwegs.
      Zudem, ich nehme die Zeit von den Fotos, wir waren halt wirklich so lange unterwegs. Ich habe den ganzen Tag, die ganze Woche Zeit. Aus welchem Grund sollte ich mich da beeilen? Betrachte meine Berichte einfach eher als Genusswandern denn als möglichst schnelles durchkommen. In 4:30 hätte ich wohl kaum Zeit gehabt, die Gegend zu bewundern. Sorry, ich bin älter und habe viel Zeit. Gut möglich, dass meine Zeiten halt etwas an der oberen Grenze anzusiedeln sind. Ich wusste auch, dass unser Postauto in Soglio um 18:09 fährt, und habe mich somit ein Stück weit auf diese Zeit eingestellt.
      Tja, Role, die Zeiten ändern sich ... ich bin nicht mehr zwanzig :-)
      Ich hoffe, du verstehst mich etwas,
      liebe Grüsse vom Werner und Timi

      Löschen
    2. Ups, ich sehe grad, im Link oben sind die bis Castasegna gewandert. Für das letzte Stück haben wir aber ganz faul das Postauto genommen, somit fallen etwa 350 Höhenmeter abwärts und eine Stunde Wanderzeit weg.
      Trotzdem, wir waren 7 Stunden unterwegs, sorry!
      Noch ein Grüessli, Werner und Timi

      Löschen
    3. Du sorry, war absolut nicht böse gemeint und zu rechtfertigen hättest du dich nicht brauchen müssen... ist ja dein Blog und du kannst schreiben was du willst :-)

      Ich berechnete damals nur etwa 150 Höhenmeter aufwärts (sehe aber bei anderen Bericht, dass das zu wenig war), so gross gings doch gar nicht rauf? Aufwärts ging's doch nur nach einer Marschstunde, bis man "richtig" auf dem Höhenweg angelangte?

      Weisst du wie lange die Wanderung zu Beginn angeschrieben war?

      Gruss, Role

      Löschen
    4. Fast die ganze Wanderung geht es ja dauernd auf und ab, eine zuverlässige Angabe wäre wohl nur mit einem GPS-Tracker zu machen.
      Zu Beginn sah ich keine Zeitangabe, aber irgendwo unterwegs war ein Wegweiser mit Casaccia 1:45 Std. und Soglio 2:45 Std.
      Somit kommt das ganz genau auf deine benötigten 4:30 Std. Aber eben, wir haben wie erwähnt auch vorsätzlich getrödelt :-)
      Grüessli vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Was für ein Genuss euch auf diesem tollen Weg begleiten zu dürfen, mein Frauchen schwärmt in Erinnerungen - die Fotos zeigen wieder so anschaulich diese Gegend - ich meine eine Wiederholung wäre sicherlich an der Zeit. Zu Solio hat sie einen Besonderen Bezug, "Nona" eine Bekannte von ihr ist da aufgewachsen und die Erzälungen von alten Zeiten in Solio haben manchen Abend gefüllt.
    Geniesst weiter die Tage
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wenn wir euch Erinnerungen auffrischen durften! Wir waren das erste Mal in dieser Gegend. Und ich hoffe, nicht das letzte Mal.
      Grüessli hin zum Jura vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Diese Landschaftsfarben! Ihr zwei Glückspilze :-)
    Grüsse, Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso haben wir das auch empfunden. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort :-)
      Grüessli aus dem Bündnerland vom Werner und Timi

      Löschen
  6. Hoi Werner
    Da hatte ich am Samstag aber wettermässig weniger Glück im Appenzellischen. Ich meine aber doch auch, dass das Bündnerland grad so schöne Ecken hat wie das Wallis. Ich laufe halt gerne neue Routen und dies in der ganzen Schweiz - es gibt so viel zu entdecken. Gruss und machts gut Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wir geniessen die neuen Entdeckungen, keine Frage! Morgen soll das Wetter umschlagen. Mal schauen, was wir dann noch erleben werden!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen