Montag, 14. Dezember 2015

Von Hinwil auf den Bachtel

Diese Wanderung haben wir am 13. Dezember 2015 gemacht.

Wir fahren mit dem Zug ins Zürcher Oberland nach Hinwil.

Hier folgen wir dem Wegweiser zum Wildbachtobel,
zwei weitere interessante Wandervorschläge
werden von mir gleich auch noch registriert :-)

optisch ganz toll gestapelte Holzscheiter

im Vorbeigehen entdecken wir einen Skulpturengarten

interessante Objekte sind hier zu sehen

dieses ist noch im Aufbau

noch ein Blick zurück

dann geht es dem Wildbach entlang

so ein lauschiges Tobel, ein richtiger Genuss für uns

viele Brücken und kleine Wasserfälle

so hin und wieder kommen wir auch an die Sonne

und immer wieder Brücken

verträumter Wasserlauf

ganz sanft gehts aufwärts

der Wasserlauf ist eine Augenweide

Timi trinkt gerne hin und wieder im ruhigen Wasser

viel vermoostes Gestein

bald scheint es aufwärts zu gehen für uns

wir kommen aus dem Wald und an die Sonne

der Weg führt uns dem Waldrand entlang

in der Bildmitte kommt unser Tagesziel in Sicht

aber erst gibt es hier noch was zu besichtigen


Infotafel am Gemäuer

Wegweiser unterhalb Girenbad

mal ein Blick zurück

nun geht es steil aufwärts, teils über Treppen

und schon kommt der Bachtelturm in Sicht

bereits hier vom Bachtel aus hat man eine schöne Aussicht

aber da oben vom Turm wird sie sicher noch besser

also gehts hoch, hier der Blick Richtung Pfäffikersee

Aussicht zum Zürichsee, deutlich erkennbar
die Inseln Lützelau und Ufenau

der Alpstein und die Churfirsten sind heute gut sichtbar

Tiefblick runter zum Restaurant,
wo wir grosse Pause mit Essen und Trinken machen

so langsam trübt sich der Himmel ein

wir gehen nun auf die andere Seite runter
und kommen ins Tösstal

Rückblick zu einem Pausenbänkli unterwegs,
Timi hat sich irgendwo weh getan am Pfötli
und ist nun froh um die eine oder andere Pause

aber weit ist es nicht mehr ins Tal

es geht nun runter zum Wissengubel

gut verankert

die anwesenden Personen zeigen gut die Grösse dieser Felsen auf

ein Weg würde zum und durch den Felsenspalt führen,
aber mit Timis lädiertem Pfötli verschieben wir dies auf ein anders Mal

aber gerne verweilen wir hier einfach etwas

erkennt man das Lagerfeuer in den Felsen?

eine wilde, urtümliche Gegend

der Weg führt uns nun langsam aus dem Wald

nochmals ein Blick zurück zum Wissengubel

wir kommen aus dem Wald

und schon kommt Gibswil in Sicht

bald sind wir am Bahnhof
und fahren mit dem Zug wieder nach Hause.

Wir waren heute gemütliche 4½ Stunden unterwegs,
600 Höhenmeter rauf und 500 runter.

Nachtrag:
Timis Pfötli ist wieder gesund, er hinkt nicht mehr!


Kommentare:

  1. Uuuiii..., sind wir froh über den Nachsatz betreffend wieder heilem Pfötli.
    Eine echt anmächelige Tour, die Töbler da im Tösstal sind echt erlebnissreich und die Aussicht ist auch nicht von schlechten Eltern.
    Grüsse von den Jurasüdfüsslern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch froh, dass es wieder gebessert hat. Irgendwo auf einer schnellen Runde ist Timi hängen geblieben mit einem Pfötli, und dieses hat er anschliessend dann sehr geschont.
      Vom Tobel dem Wildenbach entlang war ich auch sehr begeistert und überrascht von seiner Wildheit.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Das war wieder ein geschenkter Wintertag! Gut habt ihr diese schöne Wandergegend entdeckt. Da wäre es sicher auch sehr schön wenn das Wasser und die Wasserfälle gefroren sind! Aber damit wird es wohl diesen Winter nichts...
    Herzliche Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gut gemacht da unten die Top 10

      Löschen
    2. Ach so, hast du die neue Situation im Zürcher HB getestet?

      Löschen
    3. Bei extremer Kälte und Eis würden wir dieses Tobel wohl kaum begehen. Ich hätte da viel zu viel Angst wegen dem Ausrutschen, da wäre mir dieser Weg viel zu gefährlich.

      Bis zum HB Zürich sind wir nicht gekommen. Bei der Hinfahrt sind wir in Effretikon umgestiegen. Ich weiss, der Fahrplan gibt diese Verbindung nicht aus. Von der S8 auf die S3 hat man nur 2 Minuten zum Umsteigen, aber das reicht fast immer. Ab Wetzikon gehts dann mit der S14 nach Hinwil. Wir haben so 30 Minuten weniger lang als im Fahrplan angegeben.
      Bei der Rückfahrt ab Gibswil fährt die S26 direkt nach Winterthur, wo wir auf die S8/S30 umsteigen können.
      Aber wir werden uns den HB Zürich schon wieder mal ansehen!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Du scheinst dich ja total aufs Züri Oberland eingeschossen zu haben. Schade, war ich nicht daheim, wäre glatt mitgekommen.
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das können wir irgendwann mal nachholen, vor allem das Wildbachtobel hat es mir sehr angetan! Diesen Weg mache ich sehr gerne wieder mal.
      Jetzt mit den kurzen Tagen ist das Zürcher Oberland gut gelegen für mich. Es ist schnell erreicht und trotzdem über der Nebelgrenze.
      Ist dir dieser Weg durchs Wildbachtobel bereits bekannt?
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
    2. Ja, da war ich mal in einem Frühling unterwegs. Aber der Weg vom Bachtel runter nach Gibswil ist mir gänzlich unbekannt.

      Löschen
    3. Das Tobel vom Wissengubel ist sehr beeindruckend! Das musst du dir unbedingt mal ansehen. Wir können gut im Frühling dann mal was abmachen. Der Bachtelspalt wäre auch wieder mal einen Besuch wert.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Hoi Werner ein Hoch auf den tapferen Timi . Die Sicht war wirklich toll. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Timi hat sich sehr gut gehalten, vor allem auf dem Trip mit (meistens) nur drei Pfoten. Auf den weichen Waldwegen ist er auf allen Vieren gelaufen. Darum habe ich von einer Begehung des harten Felsens abgesehen.
      Die Sicht wird eigentlich nur eingeschränkt durch die tief stehende Sonne, die halt blendet und die Fotos überbelichtet.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen