Sonntag, 1. November 2015

Vom Grenchenberg auf den Weissenstein

Diese Wanderung haben wir am 31. Oktober 2015 gemacht.

Wir fahren mit der SBB im Nebel nach Grenchen Süd,
und von da mit dem Bus auf den Unteren Grenchenberg.

Auf dem Grenchenberg scheint die Sonne, wir sind über dem Nebel!

Heute sind wir nicht allein,
wir dürfen uns auf eine tolle Weissenstein-Expertin verlassen,
und der nette Blogger-Kollege Zimi ist auch dabei.

Also ein kleines Blogger-Treffen mit toller Wanderung bei ebensolchem Wetter

unser Weg bleibt immer oberhalb vom Nebel

gemütliche Bänkli bei Bützen

auf wunderschönem Weg durch lichten Wald

hier kommt uns der Nebel schon mal gefährlich nahe

unser Weg verläuft nun weiter unterhalb der Wandflue

Trinkpause unterwegs

beeindruckende Wandflue

wir sind nun wieder deutlich an der Sonne

respektvoller Abstand vom Nebel ist wichtig :-)

wir treffen auf eine friedliche, bunte Kuhherde

mehr Äpfel als Blätter

beim Restaurant Oberes Brüggli gibts eine kleine Einkehr

der Nebel ist wieder gefährlich nahe

aber wir haben nun den tiefsten Punkt unserer Wanderung erreicht

es geht nun deutlich aufwärts

mit schönen Ausblicken der Fluh entlang

auf teils mit Ketten gesichertem Weg

kommen wir auf die Küferegg

ein mystischer Tiefblick

auf wundervollem Weg gehts weiter

nach einem kleinen Aufstieg kommen wir auf der Stallflue an

weite Landschaft auf der Stallflue

ein Blick zurück auf unseren bisherigen Weg

und wieder mal ein mystischer Tiefblick

Gipfelkreuz Stallflue

auf gemütlichem Weg gehts nun runter zum Althüsli

Blick auf die Hasenmatt, der höchste Punkt im Kanton Solothurn

im Althüsli gibts eine längere und gemütliche Einkehr,

deshalb lassen wir für heute die Hasenmatt aus

und wandern gemütlich weiter

der Hintere Weissenstein kommt ins Blickfeld

herbstliches Stimmungsbild

auf breitem Weg gehts Richtung Bergstation vom Weissenstein

Panoramafoto

einmal mehr ein purer Wandergenuss

von den Ausblicken bis zu den Bergen kann man kaum genug kriegen

auch in der Nähe gibt es viel Schönes zu sehen

das Kurhaus Weissenstein erscheint hinter dem bunten Herbstwald

neben uns befinden sich mir bisher unbekannte Dolinen

eine interessante Infotafel klärt mich auf

die Schatten werden länger

Kurhaus Weissenstein mit Bergstation

goldige Abendstimmung

der letzte Aufstieg für heute

bald gehts mit der Bergbahn runter

ein Blick aus der Kabine

die Talfahrt ist heute ein echtes Erlebnis

der Nebel kommt immer näher

nochmals ein letzter Blick übers Nebelmeer

es wird schnell immer düsterer

in der Talstation ist es bereits dunkel,
nach einer letzten Einkehr für heute geht es wieder heimwärts.

Vielen Dank meinen Bloggerkollegen für die schöne Wanderung!
Wir waren 5 Stunden reine Wanderzeit unterwegs,
etwa 650 Höhenmeter rauf und runter.


Kommentare:

  1. Diesen Tag habt ihr ja optimal ausgenützt, bis in die wunderbaren Abendstunden. Sehr schön, die Landschaft der Flue entlang. Und wie tifig ihr immer dem Nebel ausgewichen seid! :-)

    Schöni Sunntigsgrüess
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erika hat die Sache super geplant, schon die Fahrt mit dem Bus durch den Nebel. Kurz vor der Endstation sind wir aus dem Nebel gekommen!
      Und nachher haben wir den ganzen Tag die Sonne geniessen dürfen, es hat uns sehr gefallen.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Sensationelle Bilder dieses wandernden Blogger-Treffens!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Es war auch wirklich ein sensationelles Erlebnis. Auch die anderen beiden werden dann wohl demnächst noch ihre Bilder veröffentlichen.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Sensationelle Bilder!
    Fascht e chly: Neiderfüllt.
    i.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich toll. Ein Tipp: Der Weissenstein ist mit der Gondelbahn ab Oberdorf (viele Parkplätze) gut erreichbar.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Ein guten Morgen indie Ostschweiz,
    sobald wir eure Bilder wieder betrachten, kommen wir ins Schwärmen, war einfach ein top Tag auf dem Berg, alles hat gesimmt. Eurer Gesellschaft hat das seine dazu getan - Danke.
    Das "Schattenbild" mit uns allen, ist dir wunderbar gelungen, da wären wir dann auch für das Originalfoto dankbar.
    Apropo, Gestern hat die Sonne den Jurasüfuss erreicht und ist bis zum Abend treu geblieben.
    Euch heute wieder wunderbares Bergwetter und eine tolle Gegend.
    Morgengrüsse von Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke vor allem für deine toll ausgeklügelte Wanderidee, Erika. Den ganzen Tag über dem Nebel, abwechslungsreich, erlebnisreich, einfach SUPER!
      Wir waren auch heute wieder an der Sonne, Blog folgt!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Hallo Werner
    die Bilder sind dir wirklich gelungen, bearbeiten musstest du sie ja wahrscheinlich nicht gross - die Farben waren einfach fast kitschig ! Und Erika hat uns ja wirklich eine 1a-Wanderung rausgesucht. Uebrigens, gestern war in St.Gallen betreffend Sonne bis nachmittags um 16.00 Uhr nichts zu wollen - Nebel pur. Gut es machte uns nicht viel, wir genossen drinnen ein feines Raclette. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Herbstlicht mit der tiefstehenden Sonne bringt manchmal schon extreme Farbenspiele hervor.
      Interessanterweise hatten wir hier im Thurtal sogar etwas Sonne am Sonntagnachmittag. Kein Vergleich zu der Wärme in den Bergen, aber anscheinend immerhin besser als in St. Gallen :-)
      Raclette tönt aber gluschtig!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen