Montag, 14. September 2015

Bisse Vieux und Bisse du Milieu bei Nendaz

Diese Wanderung haben wir am 14. September 2015 gemacht.

Wir fahren mit der SBB nach Sion, ab dort mit dem Postauto nach Haute-Nendaz.
Eigentlich wollte ich dort mit der Bergbahn auf Tracouet,
aber wegen Revisionsarbeiten fährt diese Bahn momentan nicht.

Für die 800 Höhenmeter auf Tracouet bin ich schlicht zu faul :-)
Ein kurzes Wegweiserstudium bringt mich auf die spontane Idee: Bisse Vieux!

Bereits im Ort treffen wir auf die Suone

bald sind wir aber in freier Natur

Infotafel zur Bisse Vieux

Blick auf die andere Talseite mit Veysonnaz

die Suone verläuft öfters in einem Metallkännel

Nein, Timi, so kurz nach dem Start gibt es noch keine Pause!

der Weg ist gut unterhalten und gepflegt

die Landschaft präsentiert sich abwechslungsreich

hier kommt eine Steilstufe der Bisse Vieux

eine wunderbare Schnitzerarbeit!

das Wasser plätschert in die offene Hand

kurzzeitig geht es auf schmalem Pfad neben der Suone weiter

bald aber wieder auf normalem und bequemem Weg

auch hier säumen wunderschöne Schnitzereien den Weg

für einmal habe ich ein Eichhörnchen vor dem Timi entdeckt :-)
Ja, heute sind wohl tausende von Eichhörnchen an unserem Weg unterwegs!

Timi scheint die Aussicht hier von Lavanthier aus zu geniessen 

für mich stehen hier auch schöne Aussichten an :-)

Das muss und darf sein, oder?
Die Rösti mit Speck und Käse schmeckt auch ganz vorzüglich!
Edith empfiehlt mir für den weiteren Weg die Bisse Milieu

nach der Stärkung gehts also weiter, runter nach Planchouet

auf schönem Weg

einem genauso schönen Bach entlang

Hier hat man dann die Qual der Wahl: Bisse d'en Bas,

Bisse de Vex,

oder doch Bisse du Milieu?

die Wasserfassung für die verschiedenen Suonen

ich halte mich an den Ratschlag von Edith

wir folgen der Bisse du Milieu

fantastische Aussicht auf dem Suonenweg

mal verläuft er auch wieder im Wald

und auch an weiteren liebevoll geschnitzten Gesellen vorbei

Wegweiser in Le Bleusy

Kapelle in Le Bleusy

einladende Sitzgelegenheit

aber wir haben nicht mehr weit

ein Mini-Ausführung der Brücke über die Areuse im Val de Travers :-)

wir kommen langsam wieder zurück nach Haute-Nendaz

Blick ins Tal bis Sion

durch die ganze Ortschaft gehts immer noch der Bisse entlang

hier ist für uns das Ende erreicht

in der City von Haute-Nendaz

aber auch hier gibt es noch nette Sachen zu entdecken

auch das ist Haute-Nendaz

Blick ins Tal von der Postauto-Haltestelle Nendaz, La Crettaz.
Ab hier fahren wir mit dem Postauto wieder ins Tal und nach Sion.
Es sieht zwar einmal mehr nach Regen aus,
aber auch jetzt werden wir davon verschont, wie bereits den ganzen Tag.

Wir waren heute knapp 4 Stunden unterwegs,
etwa 150 Höhenmeter rauf und runter.

Allgemeine Infos zu Suonen und Wegen gibt es hier.
Empfehlen kann ich dazu auch dieses Buch.





Kommentare:

  1. Lieber Werner und Timi
    Wenn man alles zusammenzählt, was ihr so erwandert, Ihr wärt schon längst in Canada - wenn da nicht ein Meer dazwischen wär!
    Schöne Touren habt ihr in der letzten Zeit wieder gemacht. Der Rhein und Umgebung und jetzt wieder die Berge, einfach toll! Geniesst eure Zeit im Wallis.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nähme mich eigentlich selbst wunder, wieviel wir schon gewandert sind. Aber du hast schon recht, überschlagsmässig nachgerechnet wären wir tatsächlich schon in Kanada und weiter!
      Wir geniessen die Zeit, danke!
      Gruess Timi und Werner

      Löschen
  2. Wir staunen immer wieder wo ihr die schönen Suonenwege findet. (Im Vallis wird es wohl doch keinen Nebel geben, also raus aus den Federn)
    Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Suonenwege sind häufig angeschrieben auf den Wegweisern. Und manchmal hilft schon nur eine nicht fahrende Bergbahn, schöne Wege zu finden :-)
      Ich habe noch etwas angehängt am Bericht zu Suonen und Wegen!
      Du hast recht, im Wallis hat es keinen Nebel. Heute waren wir auch bereits um 8 Uhr unterwegs, aber es ist halt schon arg früh ;-)
      Gruess Timi und Werner

      Löschen
  3. So eine schöne Wanderung, ich bin wirklich ein wenig neidisch.
    bin gespannt wo ihr heute landet.
    Grüessli Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht kommt der Bericht noch heute, vielleicht morgen. Aber er kommt :-)
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. machts gut im Wallis, ihr seid wirklich zu beneiden. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Jürg. Ich habe heute viel an dich gedacht, der Blog folgt bald. Dann weisst du, warum :-)
      Gruess vom Werner

      Löschen
  5. Ich liebe das Wandern im Wallis - virtuell.
    Merci fürs Mitnehmen :-)
    i.

    AntwortenLöschen
  6. Gern geschehen. Du darfst wohl noch öfters mal virtuell mitwandern :-)
    Gruess vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen