Samstag, 22. August 2015

Weissenstein: über Hofbergli, Chamben und Röti

Diese Wanderung haben wir am 21. August 2015 gemacht.

Wir fahren mit der SBB nach Solothurn,
dann mit dem Postautokurs 12 bis nach Balm bei Günsberg.

Heute haben wir mit Ayka samt Begleitung abgemacht,
ungefähr da vorne bei der Ruine Balm,

und schon haben sich da zwei begeisterte Wanderfreunde gefunden

wir besichtigen das alte Mauerwerk

wir haben den totalen Durchblick

dann gehts mal über Wiesenpfade,

mal durch den Wald aufwärts,

bis das Hofbergli in Sicht kommt

in diesem netten Bergbeizli gibts eine gemütliche Einkehr

nachher gehts weiter aufwärts, mal auf Kiesweg

hier wieder mal über weiche Wiesenpfade

und auch durch den Wald

bis wir auf dem Kamm vom Chamben ankommen

der wunderschön abwechslungsreiche Weg macht Freude

Tiefblick auf unseren Wanderstart in Balm in der Bildmitte,
auch das Hofbergli ist unten gut zu erkennen

vorbei an steilen Fluhwänden

der Durst wird bei einer Pause und schöner Aussicht gelöscht

imposante Felsen

und immer wieder gibt es Abstecher zu Aussichtspunkten

tolle Ausblicke

unser Weg führt häufig hoch und runter

gut gepflegte Treppenstufen und Ketten erleichtern uns den Weg

plötzlich öffnet sich die Landschaft

was für ein Gegensatz!

einfaches und bequemes Wandern ist hier angesagt

wunderbare Juralandschaft

Wegweiser beim Stierenberg

geradeaus vor uns, dieser Hoger ist unser nächstes Ziel

es geht wieder mal deutlich aufwärts

einmal mehr passieren wir bemerkenswerte Felswände

der Weg ist gut zu begehen und häufig markiert 

wir kommen aus dem Wald

und erreichen unseren höchsten Punkt für heute

die Röti lädt zur Pause ein

Blick zum momentan im Schatten liegenden Chamben,
den wir auf so genussvollem Weg begehen durften

auch ein Gipfelkreuz hat es auf der Röti

Blick runter auf Welschenrohr

wir nehmen den letzten Abschnitt unseres Weges unter die Füsse

und erreichen bald Kurhaus und Bergstation Weissenstein

hier gibts nochmals eine ausgiebige Pause mit Imbiss

mit der Seilbahn fahren wir dann runter nach Oberdorf,
und weiter mit der BLS zurück nach Solothurn

hier steht gleich das Bipperlisi bereit,
damit wollte ich schon lange mal fahren,
bis Oensingen geniessen wir eine abwechslungsreiche Fahrt

in Oensingen haben wir ein paar Minuten Zeit, bis der Schnellzug fährt.
Wir steigen wir noch kurz auf die ÖBB um bis Thalbrücke,

wo die abendliche Sonne Burg Alt Falkenstein in goldiges Licht taucht.
Ein paar Minuten später sind wir wieder in Oensingen
und fahren zurück nach Hause.

Vielen Dank Erika, dein Wandervorschlag hat uns super gefallen!
Wir waren heute gut 5 Stunden unterwegs,
etwa 1000 Höhenmeter auf- und 400 abwärts.


Kommentare:

  1. Guten Morgen ihr zwei Mitwanderer,
    Eure Bilder zeigen treffend die vielfältige Wanderung "uf dä Bärg", die wir in eurer sehr angenehmen Begleitung erleben durften. Euer "Abendprogramm" war ja nochmals mit einer Burg gekrönt, wir haben derweil, im Garten faul die Füsse von uns gestreckt.
    Wir haben den gestrigen, erlebnissreichen Tag sehr genossen - Danke
    Morgengrüsse von Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr wart ja auch noch zu Fuss auf dem Heimweg, während wir die Füsse im Bipperlisi ausgestreckt haben :-)
      Die Tour hat uns sehr gefallen, jetzt haben wir auch schon zwei Touren 'uf dä Bärg' gemacht.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Schönen guten Morgen an den Jurasüdfuss und ins Thurtal
    wuff wuff Timi
    Du musstest dein Herrchen den Berg hochziehen, wie ich sehe... gut gemacht.
    Das muss ich auch immer, und als Dank gibt es von hinten gemäcker!
    Aber in Abgründe schauen, da bin ich als Tibeter prädestiniert, da verzichte ich auf das Gängelband.
    Wandern im Jura ist einfach TOP ! Tolle, anmächelige Bilder¨! Und in Begleitung einer eleganten Dame wie Ayka. Da hast du das grosse Los gezogen gell.
    Mein Fraueli staunt ab der 1000 Höhenmeter, ist ja oberg..... und 5 Std. und noch nicht erledigt...
    Allerdings, WIR haben 1500 Höhenmeter geschafft.. Da bist du platt gell.
    wedel wedel
    A-Yana und ihre Leinenträgerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das Gängelband ist halt so eine Sache ... hat Vor- und Nachteile. Aber ziehen ist relativ, Timi zieht eigentlich kaum mal. Und wenn, dann auf dem Weg abwärts :-)
      Ihr habt 1500 Höhenmeter geschafft?
      Ist es schon frech, wenn ich frage: Mit der Seilbahn?
      Nun, wir warten mal gespannt auf euren Blogeintrag!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
    2. Das ist überhaupt nicht frech, sondern spitzfindig und lustig...
      Den betreffenden Post hast du vielleicht übersehen.. Scrollen ist die Lösung.

      Heute lese ich in der Sonntagszeitung, dass am Freitagnachmittag ein Gleitschirmflieger welcher auf der Röti startete bei der Balmfluh tödlich abgestürzt ist.

      Schöne Sunntig wünscht Trudy

      Löschen
    3. Tja, den Eintrag habe ich wirklich übersehen, den von Urnäsch habe ich gesehen. Dass da grad nochmals etwas neues dabei war, habe ich erst jetzt entdeckt!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Hoi Werner und Timi
    Das war nun ziemlich unbekanntes Gebiet für mich, in dem ich euch begleiten durfte. Schön auch dieser Teil vom Jura. Bin schon gespannt, wohin euch die nächste Wanderung führt.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Jura ist auch für mich noch nicht so gut bekannt. Gut gefallen mir im Jura die sehr häufig auftauchenden Beizli :-)
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Hammerbilder - vor allem, wenn man (wie ich) hier zur Zeit ächzend im Stuhl hängt, sich Triofan in die Nasenlöcher sprayt und Rotztränen aus den Augen wischt.
    Ich hasse den heissen Sommer, aber diese gemeinen Abkühlungen haben auch ihr Potential.
    i.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht das schon wieder los mit Erkältungen?
      Also ich hab heute nochmals kräftig geschwitzt und bin gottlob noch weit davon entfernt.
      Gute Besserung wünsche ich!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  5. Da waren Strecken des Jura Höhenwegs mit dabei, gäll? Da waren wir vor Jahren auch mal unterwegs. Seinerzeit von Neuchâtel bis Balsthal.
    Danke für die Erinnerungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaubs, ein paar Teile waren dabei. Der Höhenweg führt ja über den Weissenstein. Es hat da ein recht dichtes Netz von Wanderwegen, ich war froh um die kompetente Wanderführerin :-)
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
    2. Auf dem Jurahöhenweg haben wir zweimal kurz bepfotet, beim Hofbergli, bevor wir zum Chamben abgezweigt sind und unterhalb des Stierenbergs bis zur Balmberg Passhöhe.
      Denn er lässt die "Bergpreise von Chamben und Röti" energiesparend aus.
      Juragrüsse

      Löschen