Samstag, 29. August 2015

Auf Tells Spuren am Urnersee

Diese Wanderung haben wir am 29. August 2015 gemacht.

Wir fahren mit der SBB nach Flüelen,
heute wandern wir auf dem meiner Meinung nach
schönsten Teil vom Weg der Schweiz

das imposante Schiffshorn beim Hafen.
Geduld, abends gibts ein Bild von vorne, weil dann ohne Gegenlicht!

die Seerose bietet fast täglich diverse kulturelle Aktivitäten an,
hinten grüsst der markante Gitschen

wir wandern aber erst mal dem See entlang

natürlich mit häufigen Badeeinlagen für Timi

der Weg führt uns etwas aufwärts

wo wir bald mit einer schönen Aussicht belohnt werden

ein kleines Stück gehts der Axenstrasse entlang

bald wieder auf eigenem Weg, diesmal auf der alten Axenstrasse

die Absperrung ist wegen dem möglichen Steinschlag angebracht

und nochmals ein kleines Stück der Hauptstrasse entlang 

oberhalb von steilen Felswänden

wir sind wieder auf einem normalen Wanderweg

auch ein Stück weit dem Bahngleis entlang,
wo wir sicher schon mehr als hundert Mal drauf gefahren sind

wir kommen zum Glockenspiel

dann gehts runter zur Tellskapelle

ich greife zeitlich etwas vor:
nochmals die Tellskapelle vom Schiff aus

aber vorläufig sind wir noch zu Fuss unterwegs

die Tellsplatte kommt in Sicht

hier gibts Pause mit Eichhof-Bier und Älplermagronen,
gerade rechtzeitig fährt noch ein schönes Fotomodell vor :-)

auf dem weiteren Weg nach Sisikon

einmal mehr der Bahnlinie entlang

und auch wieder am Ufer vom See

Timi rettet einmal mehr ein Stück Holz aus dem See :-)

weiter gehts auf dem schönem Weg der Schweiz

hier ist jeder Meter ein Genuss

viel Abwechslung ist angesagt

auf der alten Axenstrasse

hier sind früher mal Autos durchgefahren

unser nächstes Ziel kommt in Sicht: Sisikon

wir sind im Kanton Uri

kurze Pause am Strand von Sisikon

und schon fährt 'unser' Schiff ein

wir fahren auf dem See unserem Wanderweg nach zurück nach Flüelen

Blick in den Motorraum vom Schiff

das fasziniert mich jedesmal

wir sind zurück in Flüelen

hier wandern wir nun zum Reussdelta,
da waren wir schon öfters, ein Besuch lohnt sich aber immer wieder

der Rophaien grüsst bis hierher mit seinem markanten Gipfelkreuz

tolle Landschaft am Reussdelta

Timi ist glaubs genauso begeistert wie ich

vielfältige Landschaft im Reussdelta

beim Aussichtsturm

wir kehren wieder um und wandern auf anderem Weg zurück

über die immer wieder gefällige Reussbrücke

einladender Pausenplatz

wir sind nun zurück in Flüelen

und hier das versprochene abendliche Bild vom riesigen Schiffshorn

Wir waren heute etwa 5 Stunden unterwegs,
bescheidene 150 Höhenmeter auf- und abwärts.


Kommentare:

  1. Danke fürs Gluschtig machen, denn wir haben es noch nie, nie auf diesen Weg geschafft.
    Sonntagswuff von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Weg der Schweiz ist ein lohnendes Wandervergnügen. Die meisten Teile davon haben wir bereits mehrmals gemacht, es ist jedesmal wieder ein tolles Erlebnis.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Denke immer an dich und an diese Wanderung, wenn ich mit dem Zug ins Tessin fahre :)
    Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst halt auch mal aussteigen in Flüelen, es lohnt sich! Dort gleich rüber mit dem Schiff aufs Rütli, und los gehts :-)
      In Bauen sind die Palmen übrigens genauso gut vertreten wie im Tessin!
      Gruess vom Werner

      Löschen
  3. Wie gut, dass es damals, etwa vor 40-50 Jahren, als die Raddampfer verschrottet werden sollten ein Rettungskomitee gegeben hat! Heute sind sie der Stolz der Flotte und die Freude der Passagiere.
    Eine schöne Wanderung habt ihr euch wieder ausgedacht. Und tolles Wetter dazu bestellt.
    Viele Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Raddampfer sind schon tolle Gefährte. Timi findet sich so allmählich auch mit dem Schiffshorn ab, es ist halt schon recht laut für seine Ohren, vermutlich schmerzt es ihn etwas :-(
      Übrigens verkehren auf dem Genfersee glaubs nur solche Kursschiffe aus der Belle Epoque, zumindest ist uns auf unseren zahlreichen Fahrten dort noch nie ein anderes begegnet.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Hammerwetter habt ihr gehabt. So muss Wandern sein! Die Energie, die der Timi hat, scheint grenzenlos zu sein. Was für ein glücklicher Hund.
    Ich erinnere mich noch an Teile der alten Axenstrasse per Auto. War ein Abenteuer für sich, solche Strassen. Und heute gehören sie den Wanderern (und Velofahrern?) - sehr gut.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke schon, dass es dem Timi so gefällt. So Wanderungen am See schätzt er sehr, wenn es so warm ist. Teils verläuft der Wanderweg parallel zum Veloweg, teils führt der Veloweg aber auch abgetrennt der heutigen Axenstrasse entlang.
      Ich selbst kenne die Axenstrasse erst, seit ich den Weg der Schweiz bewandere. Mit dem Auto bin ich nie so weit gekommen, als ich noch damit herumfuhr. Ich mochte das Autofahren noch nie, ich hab das immer aufs Minimum beschränkt.
      Gruess vom Werner

      Löschen
    2. Das mit dem Autofahren auf der Axenstrasse muss ich präzisieren: Ich war immer nur Mitfahrerin damals :-) Solche Strassen sind nichts für meine Nerven.

      Löschen
    3. Ach so. Nun, mitfahren tue ich aber schon recht gerne :-)
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen