Sonntag, 26. Juli 2015

Niwärch und Undra Suon bis Ze Steinu

Diese Wanderung haben wir am 26. Juli 2015 gemacht.

Heute sind wir mit einigen Kollegen zusammen unterwegs,
wir machen eine Suonenwanderung oberhalb Ausserberg.
Viel Wissenswertes über Suonen erfährt man hier.

Der Weg führt uns mal durch lichten Wald,

dann wieder über freies Feld

bis nach Milachra

wo wir auf die Niwärch Suone stossen

wir folgen der Suone, Timi macht noch kreative Runden

aber auf ausgesetztem und schmalem Weg ist er wieder nah bei mir

Timi, der vierbeinige Suonenfan :-)

auf vielfältigem Weg gehts weiter

wir kommen zum begehbaren Stollen, wo die Niwärch durchfliesst

wir entscheiden uns aber für den interessanten und längeren Weg aussenrum,
hier der Wegweiser bei Choruderri

uns erwartet eine teils spektakuläre Wegführung

ein paar Mal ist der Weg auch etwas verschüttet

ein Blick zurück über den bereits begangenen Weg

etwas Schwindelfreiheit ist hier Pflicht

wieder ein schmaler Übergang

auch hier ist wieder einiges runtergekommen beim letzten Gewitter

aufgrund der Verschüttungen führt die Suone hier aussenrum kein Wasser,
der Stollen durch den Tunnel ist aber schon wasserführend

der Weg ist aber auch so ein Genuss zum Wandern

bei Ze Steinu gehen wir noch bis zur Wasserfassung der Niwärch,
sie holt ihr Wasser hier im Baltschiederbach

hier kehren wir wieder um

idyllisches Ze Steinu

Wegweiser in Ze Steinu

auf blumigem Weg gehts abwärts

bis wir auf die Undra Suon stossen

auch hier gehen wir noch bis zur Wasserfassung am Baltschiederbach

dann folgen wir der Undra Suon talwärts

und wieder mal ist ein Schutthaufen zu überqueren

aber meistens ist der Weg entlang der Undra Suon einfach zu begehen

die Undra führt viel Wasser heute

ein Stück verläuft sie hier in Rohren im Boden

aber bald begleitet sie uns wieder

hier wird Wasser für die Wiigartnei Suon abgezweigt

Blick auf die andere Talseite mit Eggen,
unten ist ein Teil des Baltschiederviadukts der BLS sichtbar

vor uns taucht Ausserberg auf

der Kreis schliesst sich, unsere Rundwanderung nähert sich dem Ende

im Chleebodi in Ausserberg gibts nun eine gemütliche Einkehr.


Wir waren heute etwa 6 1/2 Stunden unterwegs,
350 Höhenmeter auf- und abwärts.
Einen herzlichen Dank möchte ich an Johannes aussprechen
für seine interessanten Geschichten und Kommentare zu den Suonen,
ganz empfehlenswert ist auch sein Buch über die Suonen.


Kommentare:

  1. Uff, diese Wege wären eine richtige Herausforderung für mich. Ganz so schwindelfrei bin ich nämlich nicht. Gut, dass ich die Wanderung lesend mitmachen kann.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ganz einfach ist die Niwärch nicht, das ist so. Alternativ gibt es den Tunnelstollen, eine gute Taschenlampe ist aber von Vorteil.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  2. Ei, ei, ei, da können wir nur mit offfener Schnauze staunen, so eine herrliche Tour, echt spannend wo euch der Souone Weg hingeführt hat -zum Teil sieht es sehr abenteuerlich aus.
    Weiter gute Tage wünschen
    Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem die verschütteten Stellen waren mindestens abenteuerlich. An einer Stelle war es mir schon nicht mehr so ganz wohl :-)
      Timi hat aber alles unbeeindruckt geschafft, mit seinem Vierpfotenantrieb war das ein Kinderspiel für ihn.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Sonen geile Wäg! Da wäre ich auch gerne dabei gewesen.
    Weiterhin schöne Ferien
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lade dich gerne mal ein, auch ins Wallis zu kommen. Es gibt noch viele weitere Suonenwege :-)
      Gruess vom Werner

      Löschen
  4. sehr eindrucksvolle Bilder auf einer imposanten Tour - noch mit einem Suonenkenner, nicht schlelcht. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze es sehr, mit Johannes unterwegs zu sein. Er weiss immer wieder was interessantes zu berichten.
      Gruess vom Werner

      Löschen
  5. Schön wars! Hat auch von der Grösse der Gruppe her gepasst und war interessant, was Johannes zu erzählen wusste, vor allem über die versch. Häuser in Ausserberg, wo ich schon x-mal dran vorbei gelaufen bin.

    Machst du von der Heuwete und der Moosgufer-Leitung auch noch einen Bericht?

    LG
    Role

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist mir auch so gegangen in Ausserberg, wie dir.
      Ein Bericht von Almagell wird kommen, aber momentan bin ich im Verzug :-)
      Vermutlich machen Klaas und ich auch was zusammen bei hikr.org
      Gruess vom Werner

      Löschen
  6. Beim Kräuterbier wäre ich wieder mit dabei - aber süsch: nüt für mich :-) ... ich müsste mich auch auf allen Vieren fortbewegen
    i.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwischenzeitlich brauchte ich auch mal alle Viere, eine steil abfallende Runse hat mich schon etwas an die Grenzen gebracht :-)
      Das Kräuterbier ist empfehlenswert!
      Gruess vom Werner

      Löschen