Freitag, 31. Juli 2015

Am Stausee Lac des Dix

Diese Wanderung haben wir am 31. Juli 2015 gemacht.

Wir fahren mit der SBB nach Sion,

dann mit dem Bus 373 von Theytaz nach Dixence, Le Chargeur.
Bei diesem Anbieter muss noch ein bescheidener Alpinzuschlag entrichtet werden,
aber die Fahrt hoch durchs Tal von Hérémence
ist bereits ein Erlebnis und lohnt den Fünfliber auf jeden Fall!

wir sind bei der Staumauer angekommen

wir gehen hoch zur Kapelle St. Jean

auf dem genussreichen Aufstieg

Timi wartet schon, ob sein Chef auch endlich mal nachkommt

ein Blick zur Staumauer

Timi hat den Bergpreis mal auf sicher ;-)

man könnte auch mit dem Bähnli hoch fahren

aber wir schaffen das in 30 Minuten auch zu Fuss

Blick runter auf unseren Aufstiegsweg

auf der Staumauer

wir waren schon mal da oben diese Woche,
die Sicht war damals leicht eingeschränkt :-)

auch die Sicht zum See hin

war damals leicht diffus :-)
Merke: Im Wallis ist es zwar meistens schön, aber auch nicht immer!

aber heute haben wir Bilderbuchwetter und starten nach La Barma

der Weg führt uns dem See entlang

es geht durch einen beleuchteten Tunnel

weitere kleine Tunnels folgen, der Weg ist kurzweilig

wir wandern dem Lac des Dix entlang

am Wegrand erfreut uns eine herrliche Alpenflora

Timi leidet auch hier keinen Wassermangel

Rückblick zur Staumauer von La Barma aus,
wir wandern noch weiter dem See entlang auf dem Weg nach Arolla

hunderte von Murmeli pfeifen von allen Seiten,
ich kann Timi hier leider unmöglich ab der Leine lassen

mal ein Blick zum See

mal ein Blick zur Bergwelt

schon lange ist mir dieser Wasserfall aufgefallen,
er ist auch schon lange zu hören

vermutlich dauerhafter als Wegweisertafeln aus Metall

Blick rauf in die Gletscherwelt, wo das viele Wasser herkommt

obwohl wir fast auf gleicher Höhe sind wie bei der Staumauer,
verändert sich hier die Landschaft sehr

da kommt doch einiges an Wasser runter

Arolla ist uns zu weit für heute, wir kehren hier wieder um

nochmals ein Blick zum beeindruckenden Wasserfall

Timi scheint zu ahnen, dass diese Abzweigung rauf zum Katzenpass führt ;-)

wir gehen aber geradeaus Richtung Staumauer

Timi ist auch auf dem Rückweg immer noch interessiert und aufgeweckt

gefällige Gesteinsformationen

wir sind wieder auf der Tunnelstrecke

und kommen nun bei der Bergstation der Seilbahn an

interessante Infotafel mit Grössenvergleich

wir fahren nun bequem mit der Seilbahn runter,
der Ausblick ist eigentlich ganz sehenswert

hier bei der Talstation ist wieder viel Betrieb.

Was mich an solchen Orten immer wieder wundert:
Im Restaurant auf der Staumauer kostet der Kafi Fr. 2.50,
sogar hier unten im Hotel Ritz nur Fr. 3.-
Wenn ich ans Mittelland denke: die Abzocker scheinen eher talwärts zu wohnen :-)

Da gehts bald mit dem Bus runter

Foto aus dem fahrenden Bus

beim Bahnhof in Sion erfreut mich immer wieder dieser tolle Brotstand

Wir waren heute gut 4 Stunden unterwegs,
das meiste auf sogar kinderwagentauglichen Wegen,
die einzigen etwa 250 Höhenmeter gabs beim Aufstieg auf die Staumauer.


Kommentare:

  1. Was für ein glücklicher Timi auf dem Bild vor dem Wasserfall! Er scheint übers ganze Gesicht zu lachen. Kein Wunder bei diesen tollen Wanderungen.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass Timi die Wanderungen sehr geniesst. Schon seine interessierten Posen auf dem Weg sprechen da Bände für mich. Nun, wir geniessen es beide!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Ha, da hat es doch fast bis zum Schnee gereicht. Eine wunderbare Tour, die Bilder vom Wetterwechsel sind besonders eindrücklich.
    Wuffgruss von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hier im Süden liegt die Schneegrenze deutlich höher. Wir sind da auf etwa 2400m Höhe, der Schnee liegt nur oberhalb von 3000 Metern. Ein respektvoller Abstand erschien mir angemessen :-)
      Es war übrigens bei unserem ersten Besuch nicht dauernd so neblig, aber die Sicht war allgemein schon etwas eingeschränkt und dann eigentlich der Grund dafür, dass wir nochmals hochgefahren sind.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Du gönnst deinem Hund auch gar nichts! So ein Gschiss wegen ein paar Mungge...
    Grüessli
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte halt wirklich, dass er nicht jagt. Dass er die Munggen nicht erwischt, ist schon klar. Ich gönne ihm dafür wieder andere Sachen, er kommt glaubs nicht zu kurz.
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen
  4. Hallo Werner den Weg kennen wir auch, die Staumauer ist wirklich riesig. Uebrigens, ein Besuch der Botta-Kirche in Heremence lohnt sich auch. In Derborence wart ihr auch schon ? Wenn nicht, empfehlenswert (schon die Postautofahrt). Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von der Erinnerung her kam mir die Staumauer am Diga di Luzzone oberhalb Olivone eher noch grösser vor. Aber das liegt wohl daran, dass jene Mauer teils sogar überhängend ist.
      Die Kirche von Heremence kenne ich. So hässlich, dass sie schon wieder schön ist :-) Jedenfalls ein Blickfang ist sie!
      Derborence kenne ich nicht, aber einen See scheints dort zu haben für Timi :-)
      Die Postautoverbindungen sind ähnlich spärlich wie zum Lac de Tseuzier, die Sache will gut geplant sein. Danke für den Tip, wir werden da mal hinfahren!
      Gruess vom Werner und Timi

      Löschen