Sonntag, 30. November 2014

Erkundungstour um Wildhaus

Diese Wanderung haben wir am 30. November 2014 gemacht.

Heute sind wir zu dritt unterwegs, Kollege Roland ist auch dabei.
Wir fahren mit der SBB bis Nesslau, weiter mit dem Postauto nach Wildhaus.

Im doppelstöckigen Postauto haben wir heute den Logenplatz
auf der oberen Etage ganz vorne direkt über dem Chauffeur.
Hier sind wir auf der Fahrt kurz vor Unterwasser.

In Wildhaus steigen wir aus und wandern erst mal Richtung Talstation Gamplüt,
hier fällt uns eine Ruine ennet dem Simmi-Tobel auf,
die wollen wir heute mal besuchen

bei der Umgehung der Schlucht kommen wir erst mal zum Schönenbodensee

am Schönenbodensee

im Sommer ist hier eine Badi

der heutige 1. Advent präsentiert sich auch fast etwas sommerlich

dann gehen wir weiter bis zum Wegweiser zur Ruine

nach etwa 10 Minuten stehen wir bereits vor den historischen Mauern

Aussichtsplattform auf der Ruine Wildenburg.
Wie wir einer Infotafel lesen können,
hat Wildhaus seinen Namen von dieser ehemaligen Burg erhalten.

Blick zum mit Nebel gefüllten Rheintal

dann gehen wir zurück zur Gamplüt Talstation
und biegen hier ab zum Flürentobel

Timi darf hier so richtig seinen Spieltrieb ausleben,
es liegen genug Spielsachen rum

beim Eingang zum Flürentobel

rauf gehts

ein Blick zurück auf halber Höhe

bald kommen wir oben an

nach dem recht steilen Aufstieg ist Kleider trocknen angesagt :-)
Auch Ende November sind die Temperaturen hier
auf der Alp Tesel sehr angenehm, noch fast sommerlich

noch ein bisschen gehts rauf

Blick zurück Richtung Alp Tesel bis zum Mutschensattel

nochmals ein Aussichtspunkt mit Bänkli

Blick zur Schafbergwand und zum Zehenspitz

Blick zur faszinierenden Bergwelt hier,
die wir schon kreuz und quer durchwandert haben
in den letzten Jahren

die Churfirsten über dem bereits schattigen Toggenburg

wir machen uns an den Abstieg

zur immer noch in der Sonne gelegenen Gamplüt

ich geniesse jeden Sonnenstrahl

von hier aus will ich nächstes Jahr mal auf den Säntis

der Wegweiser macht schon mal Lust drauf

wir geniessen hier noch einen feinen Gamplüt-Kafi
mit Aussicht auf den Wildhauser Schafberg

dann fahren mit der Luftseilbahn runter nach Wildhaus,

dann bringt uns das Postauto nach Unterwasser,
hier wollen wir uns noch kurz die Thur Wasserfälle ansehen

ein schöner Weg führt uns dahin

gut gesichert geht es durch die Schlucht

tolle Gesteinsformationen

Wasser fliesst heute kaum

wir werden im Frühling bei der Schneeschmelze wieder mal herkommen.

Heute waren wir etwa 3 Stunden reine Wanderzeit unterwegs,
etwa 350 Höhenmeter rauf und 50 runter.


Freitag, 28. November 2014

Auf der Rigi weit über dem Nebel

Diese Wanderung haben wir am 28. November 2014 gemacht.

Mit der SBB fahren wir bis Arth-Goldau,
und fahren dann mit der Rigi Bahn hoch auf die Rigi

auch nach der Haltestelle Kräbel sind wir noch im dichten Nebel,

was sich aber bis Rigi Kulm dann doch sehr geändert hat

Timi geniesst zuerst mal ein paar schnelle Runden,
er ist genauso begeistert vom sonnigen Wetter wie ich

Blick vom Rigi Kulm Richtung Lauerzersee

und hier ein Blick zum Pilatus

Rigi Kulm

wir erkunden (fast) sämtliche Aussichtspunkte

dann gehts langsam weiter

anders als im Bericht von Thomas Widmer auf seinem Blog
sind wir heute gar nicht alleine auf der Rigi

Blick zurück auf Rigi Kulm

wir wandern runter zum Rigi Staffel

auch hier hats noch so einige Aussichtspunkte mit einladendem Bänkli

Panoramatafel auf der Rigi Staffel, sieht man den Unterschied? ;-)

auch ein Blick zurück macht immer wieder Freude

wir gehen weiter zum Chänzeli

auch hier wieder mit fantastischen Aussichten unterwegs

der Weg ist gut ausgebaut und problemlos begehbar 

wir kommen beim Chänzeli an

so wenig ich den Nebel mag, wenn ich drin bin:
Hier sieht er schlicht fantastisch aus

Blick über die Kantone Luzern und Aarau

so weit wollen wir heute aber nicht mehr :-)

hier sind wir auf dem Weg nach Rigi Kaltbad

die Wolken ziehen immer mehr auf

bei der Felsenkapelle in Rigi Kaltbad

eigentlich wollte ich bis Rigi Scheidegg wandern,
aber das bewölkte Wetter stimmt mich um,
wir fahren nochmals zurück zum Rigi Staffel

und machen hier noch eine kleine Rundwanderung

leider ist die Sonne auch hier nun verschwunden

im Tal hat sich dafür der Nebel teils etwas gelichtet

aber der böige Föhn kommt nun immer mehr auf

die sonnigen Zeiten scheinen für heute vorbei zu sein

wir fahren mit der Rigibahn wieder runter nach Arth-Goldau,
zum Abschied gibts noch eine tolle Sicht auf die Mythen vom Bähnli aus.

Heute waren wir knapp 3 Stunden unterwegs,
etwa 450 Höhenmeter runter und 100 rauf.