Samstag, 31. Mai 2014

Von Einsiedeln über die Gueteregg nach Pfäffikon

Diese Wanderung haben wir am 31. Mai 2014 gemacht.

Mit SBB und SOB fahren wir nach Einsiedeln.
Vom Wetterbericht her ist Sonne pur angesagt,

in Einsiedeln sieht das allerdings ganz anders aus,
es ist bewölkt, kühl zieht die Bise an meinen (Sommer)Kleidern.
Da an der Haltestelle nach dem Kloster gleich ein Postauto vor fährt,
steigen wir kurz entschlossen ein und fahren bis Willerzell.
Die Fahrt über den Steg ist interessant,
der Chauffeur leistet präzise Millimeterarbeit
beim Kreuzen mit anderen Fahrzeugen auf der schmalen Strasse,
er hat meine volle Bewunderung für sein Können!

Bei der Haltestelle Willerzell Bockmattli steigen wir aus.
Es ist immer noch kühl und windig,

aber ab hier geht es bergauf, und das wärmt ja auch

Blick zurück zum schmalen Steg über den Sihlsee

der Aufstieg verläuft im Windschatten, es ist angenehm jetzt

ein paar Höhenmeter sind schon gemacht

der Weg verläuft meist auf einem Trampelpfad

so mühselig empfinde ich den Weg eigentlich nicht, er macht Freude

langsam reisst die Bewölkung auf

immer wieder passieren wir diverse Kreuze

Blick zurück zum Sihlsee runter

das Gipfelkreuz der Gueteregg kommt in Sicht

auf der Gueteregg

Thomas Widmer hat es in seinem Blog bereits erwähnt:
Diese Gerstensuppe ist absolut FANTASTISCH!
Der Älplerkafi, den ich zum Schluss genossen habe,
stand der Suppe auch kaum nach.
Ich bin heute zwar zum erstenmal,
aber kaum zum letzten Mal auf der Gueteregg gewesen!

Der Wegweiser bietet viele Möglichkeiten

zum Zürichsee hin zeigt sich eher die Sonne

wir steigen wieder meist auf Trampelpfaden ab

schöner Blickfang am Wegrand

die Landschaft gefällt mir sehr

ab dem Waldeggli sind wir nun vollständig an der Sonne

da sind die Wiesen gleich nochmals so schön

wir kommen hier auf einen Panoramaweg

auch das wieder ein Trampelpfad

 
die Inseln Ufenau und Lützelau
sowie der Seedamm sind hier schon gut zu erkennen

die Aussicht ist auch zum Obersee hin toll

die ersten Häuser von Altendorf kommen in Sicht

und schon sind wir am Seeufer

in Altendorf könnten wir mit Postauto oder SBB weiterfahren,
aber das Wetter ist zu schön, wir wandern noch weiter

mit Pause auf einem Uferbänkli

mal führt uns der Weg der Bahnlinie entlang

in Pfäffikon steht schon die S8 bereit

eine leere S8, ein Novum für mich!

auch auf der Heimfahrt gibts noch schöne Seeblicke vom Zug aus.

Heute waren wir 5 Stunden unterwegs,
400 Höhenmeter aufwärts, 880 abwärts.
Wir waren beide etwas müde auf der Heimfahrt,
aber glücklich, doch noch viel Sonne genossen zu haben.


Dienstag, 27. Mai 2014

Von Meilen über den Pfannenstiel nach Egg

Diese Wanderung haben wir am 25. Mai 2014 gemacht.

Mit der SBB fahren wir bis Meilen.

in Meilen folgen wir dem Wegweiser Pfannenstiel via Dorfbachtobel

10 Minuten nach der verkehrsreichen Hauptstrasse
sind wir auf ruhigem Pfad ziemlich einsam unterwegs

vorbei an einem lauschigen Weier

auf gut ausgebautem Weg

wir erreichen die Burgruine Friedberg.

weiter gehts an einem grösseren Wasserfall vorbei

über ein romantisches Brücklein

passieren wir einen kleineren Wasserfall

abwechslungsreicher Weg

kaum zu glauben, dass wir nur ein paar Minuten
vom pulsierenden Verkehr der Goldküste entfernt sind

vom Wasser glatt abgeschliffene Felsen

Timi liebt solche Landschaften

dazwischen mag er auch wieder mal ein trockenes Plätzchen

weiter gehts aufwärts

dem Dorfbach entlang

bis nach Toggwil

hier öffnet sich die Landschaft,
wir sind nun bereits oberhalb Toggwil

auf einfachem Weg teils durch Wald,

teils an schönen Wiesen vorbei

bald kommen wir bei der Hochwacht Pfannenstiel an

nach einem längeren Imbiss studiere ich den Wegweiser

der Aussichtsturm will natürlich auch noch besucht werden

rauf gehts

etwas diesige Aussicht

zum Greifensee hin ist die Sicht etwas besser

himmelwärts ist die Sicht am besten ;-)

nachher wandern wir gemütlich nach Egg hinunter

vorbei an blühenden Gärten

mit schönen Blumenwiesen

mit der Forchbahn gehts wieder nach Stadelhofen
und dann mit der SBB nach Hause.

Wir waren heute sehr gemütlich 3 Stunden unterwegs,
380 Höhenmeter aufwärts, 260 abwärts.